Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

3 
ich' denn Euch, lieben Kinder, an die Thaten de« Herrn in der Ge« 
schichte erinnern, ja ich gedenke an seine vorigen Wunder, und 
rede von allen seinen Werken, und sage von seinem Thun: Gott, 
Dein Weg ist heilig. Wo ist ei» so mächtiger Gott wie D»? 
Du bist cS, der Wunder thut; Du hast Deine Macht bewiesen 
unter den Völkern. (Psalm 77.) 
Eine nothwendige Hiilfswissensckaft der Geschichte ist die Geo 
graphie; auch auS ihrem Gebiete sollen diese Blätter unterhaltende 
Mittheilungen liefern, ferner, wie bisher, aus der Naturgeschichte. 
Noch werdet Ihr kleine Abhandlungen finden über Gegenstände 
der Art, wie Ihr sie wohl selbst zuweilen zu bearbeiten babt. Di« 
Verständigen nemlich unter Euch haben für die Schule Deutsche 
Aufsätze anzufertigen. Ich weiß, wie -schwer sie ihnen oft werden. 
Da sollen sie den» hier Belehrung erhalten über de» Inhalt solcher 
Aufgaben, und zugleich wird ihnen die Form zum Muster dienen 
könne». 
Dies ist es, geliebte Leser, was Euch außer manchem Andern 
in diesen Blätter» dargeboten werden soll, und so gehe ich denn in 
Gottes Namen an mein Werk, und bitte Euch um Eure fortge 
setzte Aufmerksamkeit und Theilnahme. 
A. Merzet. 
I. 
Die Geschrämten der alten Aegypter und ihr Land. 
Als »ach der Sündflutb durch die Kinder Noah's die Erde 
wieder bevölkert war, und Abraham eingewandert in das Land 
Canaan, lebten die südlichen Erzväter daselbst über zweihundert 
Jahre, dann zogen die Israeliten, von Joseph gerufen, nach Aegvpten. 
Wenn Ihr, liebe» Kinder, die Karte von Europa einigerma 
ßen kennet, so wisset Ihr, daß unser Erdtheil im Süden vom 
Mittelländischen Meere begrenzt wird. In seiner östlichen Ecke 
nun, da wo die Insel Cypern liegt, bildet das Aegyplifche Land 
die südliche Küste des Meeres, und da fließt der Nilstrom in das 
selbe. Von diesem nun und dem Lande, das er durchfließt, von 
seiner geographischen Eigenthümlichkeit und den wunderbaren Bau 
werken, die dort gefunden werden, sollt Ihr daS nächste Mal hören; 
jetzt von seiner Geschichte. 
Es wohnte» i» dem alten Aegypten, wie jetzt noch, duiikelfar- 
bige Menschen Afrikanischen Stammes, mit kurzem, krausem Haar; 
in de:, früheste» Zeiten aber waren gelbfarbige Menschen mit lan 
ge», schlichten Haaren eingewandert, wahrscheinlich von Indien her 
über das Meer; diese hatte», wie sie denn schon gebildeter waren, 
das eingeborene Volk sich unterworfen, und bildeten eine Priester- 
klasse, aus der waren auch die Könige, und ihrer hießen im hohen 
Alterthume eine ganze Reihe Pharaonen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.