Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

42 
so wurde der Verstorbene der Bestattung beraubt. Die Furcht vor 
dieser Strafe hat manchen Fürsten von Ungerechtigkeiten und Schand 
thaten abgehalten, denn ein ehrenvolles Begräbniß war, wie ich schon 
früher angedeutet habe, das Schönste, wonach der Acgypter streben 
konnte. Einige Fürsten waren bei ihrem Volke so verhaßt, daß 
nach ihrem Tode sogar ihre Namen von allen Denkmälern, welche 
sie wahrend ihrer Regierung hatten errichten lassen, so wie von ih 
ren Grabstätten abgeschlagen wurden. Ein ähnliches Todtengericht 
fand vor der Beerdigung jedes Aegypters statt. 
Die Königsgräber bei Theben befinden ssch in einem engen, 
zerrissenen Felsenthale von wildem, schauerlichem Ansehn. Durch 
eine enge Oeffnung gelangt man in lange Gänge, die in den Felsen 
gehauen sind, und aus diesen in hohe, mit der größten Mühe aus- 
gehauene Grotten. Die Wände sind hier, wie in den Palästen, 
aufs reichste mit Abbildungen verziert, welche Scenen aus dem Le- 
den des Königs zum Gegenstand haben; die Figuren sind aus Stein 
gehauen und mit schönen Farbe», die sich auch hier glänzend erhal. 
ten haben, bemalt. In der Mitte des Hauptgemaches, das sich 
auch durch seine Höbe von den übrigen auszeichnet, steht der präch 
tige Sarkopbag mit der Mumie des Königs. 
Aber nicht die Könige allein, die meisten Aegypter wurden in 
den Katakomben beigesetzt. Daher finden wir bei fast allen Städ 
ten solche in den Felsen gehauene Grabhöhlen, und bei Theben sind 
die Felsen mehrere Meilen lang zu diesem Zwecke ausgehöhlt. Da 
tritt man aus einer Grotte in die andre, tausende von Mumien 
liegen in den ausgehauenen Gräbern oder am Fußboden aufgehäuft. 
Viele Katakomben sind wegen der darin enthaltenen Kunstwerke von 
großer Wichtigkeit, doch ist die Erforschung derselben mit vielen Ge 
fahren verbunden. Nur mit Fackeln kann man in diese Höhlen ein 
dringe», und da muß man sehr auf seiner Hut sei», daß nicht ei» 
Funke die Mumien entzünde. Welch qualvoller Tod würde dann 
dem Reisenden bevorstehen! Oder die vielen Fledermäuse, die hier 
umherfliegen, löschen auch wohl die Fackel aus, und dann ist es 
unmöglich, sich aus den schreckliche» Gräbern herauszufinden. 
Th. Dieli'tz. 
Dü Religion der Aegypter. 
„Und noch nicht genug von diesem alten, düsteren Volke?" 
Nein, ihr Kinder; denn was die älteste Geschichte von diesem er 
zählt, und waS die Wissenschaft unserer Tage wieder an's Licht ge. 
bracht hat von ihm, da« sind gleichsam großartige Bilder und Zei 
chen für alles, waS sich in Weisheit und Glauben und Leben der 
übrigen vorchristlichen Völker, besonders der morgenländischen, mit 
Ausnahme deS Jüdischen, wiederholt. 
Aber was willst Du, werdet Ihr sagen, von Aegyptischer Re- 
ligion uns noch erzähle»? Haben wir von Tempeln und Götterbil-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.