Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

392 
ruhig ,'n's Gebirge zurück. Da« Alles hatte ungefähr eine Stunde 
gedauert, während welcher dem Manne die Zeit länger vorgekom 
men war als dem Bäre». Gleichwohl war der Man» ein herz 
hafter Bursche, und leise hatte er zu sich gesagt, da er de» Bären 
davon gehen sah: Gut, geh' du nur. Aber so soll dir das nicht 
hingehen; wir werden uns schon wiedersehen. 
Am andern Morgen fand einer seiner Nachbarn, der ihn be 
suchte, ihn beschäftigt, die starken Zinken einer Gabel i» Stücke zu 
sägen. — Was machst du denn da? sprach er zu ihm. — Ich 
vertreibe mir die Zeit, sagte Wilhelm. Der Nachbar nahm die 
Eisenstücke, drehte sie wie ein Mann, der sich darauf versteht, in 
der Hand hin und her, und nachdem er einen 'Augenblick nachge 
dacht, sagte er: Höre Wilhelm, wenn du offen sein willst, so mußt 
du eingestehn, daß die Eisenschnipsel da bestimmt sind ein ganz an 
dres Fell zu durchbohren als das einer Gemse. — Es kann sein, 
meinte Wilhelm. — Du weißt, daß ich eine gute Haut bi», fing 
Franz wieder an, — da« war des Nachbars Name. — Also wenn 
du willst, so theilen wir den Bären. Zwei Mann leisten mehr als 
einer. — Es kommt darauf an, sagte Wilhelm, und dabei fuhr 
er fort seine dritte Eisenstange zu zersägen. — Hör' an, fuhr Franz 
fort, ich will dir das Fell allein lasse», und wir wollen nur die 
Prämie') und das Fleisch theilen. — Zch habe lieber Alles, sagte 
Wilhelm. — Aber du kannst mich nicht hindern deS> Bären Spur 
in de» Berge» zu suche», und mich, wenn ich sie finde, in seinem 
Wege auf den Anstand zu stellen. — Das steht dir frei. — Und 
Wilhelm, der mit dem Zersägen seiner drei Zacken fertig war, fing 
pfeifend an, eine Pulverladung abzumessen, doppelt so groß, als man 
gewöhnlich in einen Karabiner thut. 
Es scheint, daß du dein Munitionsgewehr nehmen wirst, sprach 
Franz. — Kann fein, und drei Eisenstücke sind sichrer als eine 
Bleikugel. — Das verdirbt aber das Fell. — Allein eS tobtet 
sichrer. — Und wann gedenkst du deine Jagd zu halte»? — DaS 
will ich dir morgen sagen. — Zum letzten Male, du willst nicht? — 
Nein. — Ich sage eS dir vorher, daß ich die Spur zu suchen gehe.— 
Viel Vergnügen. — Wir theilen. Sprich. — Jeder für sich. — 
Leb wohl Wilhelm. — Viel Glück, Nachbar. — (Forts, folgt.) 
♦) Die Regierung giebt für jeden erlegten Bären 80 Franken (21 Thlr.) 
Prämie. 
R ö t I) s t I. 
Ein Thier, das Bild der trägen Ruh, 
Stößt'S widerlich auf Zweimal aus, 
Ich aber fprech'S auf Einmal aus, 
Wenn ich dir etwas sage zu. Förtsch. 
Gedruckt bei I. G- Brüschcke, Breite Straße Nr. 9.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.