Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

288 
mehrmals angespielt, der Tischgesellschaft zum Besten zu geben. Er 
fing an: 
Ich war fast noch einmal so alt als der kleine Wilhelm hier, 
ein fünfzehnjähriger Bursche, dem cs weder an Verstand noch Be 
lehrung, wohl aber au Eifer zum Guten, an Gottesfurcht, Gehorsam 
und Bescheidenheit gebrach, als ich eines Tages mit mehreren jün 
ger» Kameraden zum Dorf hinaus güig, den Drachen fliegen zu 
lassen. Wind und Wetter waren günstig, der papierene Vogel stieg 
von unserm Jubelruf begleitet, fast bis zu den Wolken hinan, hielt 
sich lange in gleicher Höhe und flatterte endlich, grade über dem 
Windmühlenberge, wieder zum Bode» herab. 
(Beschluß folgt.) 
Fabeln. 
Die Krähe und der Eber. 
Eine Krähe rühmte sich laut der groficn Bertraulichkeit, in wel 
cher sie mir dem Eber lebe. Und das war gegründet: sie durfte sich 
ungescheut auf seine» borstigen Rücken setzen, auf demselben hi» und 
her hüpfen und ihn mit ihrem Schnabel "hacken, während der Eber 
gegen andere Thiere und selbst gegen Menschen, die ihm zu nahe 
kamen, schäumte und sie mit seinen krummen Hauzähnen bedrohte. 
„Stolzer Eber!,, sprach daher eines Tages zu ihm ein edler Damm 
hirsch, „wie kannst du dich so tief herablassen, daß du einer elenden 
Krähe die größten Vertraulichkeiten gestattest und deinen Rücken ge 
duldig ihr preisgicbst?" — „Nun!" grunzte ihn der Eber an, „das 
thue ich nur deshalb, weil mir die Krähe die Würmer und Insek 
ten, die mir ein lästiges Jucken verursachen, aus meinem borstigen 
Rücken hackt." 
Sei nicht stolz, wen» dir, dem Niedrigen, ein Hoher manche 
Vertraulichkeit gestattet; du bist ihm vielleicht auch nichts weiter als 
das, was die Krähe dem Eber war. K. Z. 
Zweisylbige Charade. 
Die Erste eilt, gleich einem raschen Flufi; 
Die Zweit'— ein Zirkel — trifft nicht jeder Schuß. 
Nur i» der Ersten kann das Ganze sein: 
Benutz' es gut! Es wird dich nicht gercu'n. 
Auflösung der Charade in Nr. 35. 
Eisenbahn. 
Gedruckt bei I. G. Brüschcke, Breite Straße No. 9.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.