Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

264 
Die Himbeeren auf dem Berge. 
Auf einem hohen Berge wuchsen einzelne Himbeeren, die von Reisen 
den, welche den Berg der Seltenheit und der schönen Aussicht wegen 
häufig bestiegen, emsig gesucht und als ein, nach beschwerlicher Fuß 
reise, willkommne» Labsal genossen wurden. Die Himbeeren glaubten 
daher, daß sie die einzigen Himbeeren i» der Welt wären, und Rei 
sende aus weiter Ferne in keiner andern Absicht kämen und den 
Berg, bestiegen, als »m sic auszusuchen und zu genieße». Wie sehr 
fühlten sie sich aber beschämt, als einst ein Reisender ein ganzes 
Körbchen, voll der schönsten Himbeeren, zu ihnen mit hinaufbrachte, 
um sie auf dem Gipfel des Berges zu verzehren, und sie zu ihrem 
Erstaunen hörte», daß das ganze Thal voll solcher Beeren sei, wie 
sie wären. 
Glaube nicht bei deiner Abgeschiedenheit oder Unbekanntschaft 
mit der Welt einzig in deiner Art dazustehen, wenn du dann und 
wann Beifall findest- Z. 
—| -- 
Dreisylbige Charade. 
Die beiden Ersten. 
Der hat sie la.ng, der groß, der klein, 
Dem solle» sie gebogen sein. 
Der trägt sic hoch, dem sind sie neu gemacht 
Durch große Kunst. Wer hat dies je gedacht! 
. rk Die'Dritte/ 
Die wirst du oft an Damen sehn; 
A» Blüthe», Lichte» und >'» Zimmern 
Siehst du sie auch oft glänzend schimmern, 
Und dann wenn reif die Saaten stehn. 
Das Ganze. 
Wer des Bcrständ'ge» Rede unterbricht, 
Vorlaut und dreiste mit in Alles spricht, 
Der wird, wie Jeder weiß, 
Genannt ein — — — Förtsch. 
Auflösung des Logogryph'S in Nr. 31: 
Ode, Oder, Moder, Mode. 
Auflösung der Charade in Nr. 32: 
Lichtknecht. 
Gedruckt bei I. G. Brüschcke, Breite Straße No. 9.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.