Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

260 
William Bligh's Fahrt auf einem Boote von Tofoa 
(einer der Freundschafts-Insel») 
nach Timor der kleinen Sunda-Znsel. 
<DeschIuß.) 
In einem offenen Boote, das nur 23 Fuß lang, 6 Fuß 9 Zoll 
breit und 3 Fuß tief war, mit wenige» Lebensmitteln versehen, ohne 
Seekarte de» Wellen des Meeres Preis gegeben, gelang eS den Un 
glücklichen unter ungeheuern Anstrengungen sich zu retten. Als das 
Boot von dem Schiffe verlassen ward, befand eö sich ungefähr 30 
Meilen von der Insel Tofoa entfernt. Es ward beschlossen an der 
selben zu landen, um dort einen Vorrath von Lebensmitteln einzu 
nehmen, und sodann nach Tongatabu zu segeln, wo man den Kö 
nig der Freundschaftkinscln um die Erlaubniß bitten wollte, unter 
seinem Schutze das Boot in einen solchen Zustand zu setzen, daß 
man eS wagen könne, mit demselben die Reise bis Ostindien fort 
zusetzen. Man landete glücklich bei Tofoa, und befestigte das Boot 
mit einer eiserne» Kette ans Ufer, bald stürzte aber eine Menge 
feindlich gesinnter Wilden hervor, begrüßte die wehrlosen Ankömm 
linge mit Steinwürfen, und würde sie bald überwunden habe», wenn 
der hcldenmüthigc Untcrvffici'cr Nortc sich nicht für die Rettung sei 
ner Gefährten aufgeopfert hatte. Er sprang ans Land, machte die 
Kette, mit welcher das Boot am Felfen befestigt war, schnell loS, 
und hatte nur so viel Zeit, die Worte: fliehet! fliehet! auszurufen, 
als er von den Wilden erfaßt und ermordet wurde. Dieser trau 
rige Vorfall benahm den Fliehenden allen Muth, nach Tongatabu 
oder einer andern mit Wilden bewohnten Insel zu fegeln. Alle 
wandten sich an Bligh mit der Bitte, sie nach einem, Europäern ge 
hörigen, Hafen zu führen, üud gelobtcn^ihm zur 'Ausführung dieses 
* • ’ - •••'*•** " ' * durch einest feierlichen Eid. 
Vorhabens de» unbedingtesten Gehorsam 
Hieraus faßte Bligh den kühnen Entschluß, durch die Torrcsstraße 
nach der Insel Timor zu gehen, wo die Holländer Besitzungen habe». 
Die Entfernung bis dahin betrug beinahe 4000 See- oder 1000 deutsche 
Meilen. Deßhalb mußte bei der Vcrtheilunq dcr Lebensmittel die größte 
Sparsamkeit beobachtet werden. Die ganze Mannschaft unterwarf 
sich willig der Anordnung, daß Jedem täglich nur eine Unze Zwie 
back und der achte Theil einer Flasche Wasser gereicht würde. Schon 
am ander» Tage erhob sich ei» Sturm, der so viel Wasser ins Boot 
warf, daß immerwährend mit der größten Anstrengung geschöpft wer 
den mußte, um es nicht untergehen zu lassen. Bei einem nochma 
ligen Sturme, verbunden mit starkem Rege», wurde die ge 
ringe ZwicbackSprovision naß, und verwandelte sich in einen Brei, 
der nun zur Nahrung dienen mußte, unh selbst deren Maaß war 
man genöthigt nochmals einzuschränken, da die Fahrt länger dauerte, 
als man anfänglich geglaubt hatte. 
So von Hunger, Durst, Anstrengung, Nässe, brennenden Son 
nenstrahlen und den daraus entstandenen Krankheiten auf« Aeßcrste
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.