Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

203 
det werden. Und seine weise Predigt fand Eingang in Israel, sie 
thaten die Gehen ab, die sie von den Heiden angenommen hatte», 
und wandten sich wieder zu Jehovah i» rechter Anbetung. 
Da schrieb Samuel einen großen Festtag auS im Lande, und 
hieß das Volk Buße thun, fasten und beten, um den Herrn zu 
versöhnen; und eine große Versammlung fand sich ein bei,der Hütte 
deS Stifts, und man brachte Sühnopfer und trug Leid um seine 
Sünden, und der Herr gab Gnade zu solchem Thun. Denn da 
die Philister hörten, daß Israel versammelt sei an einem Ort, ka 
men sie heraus mit gerüstetem Heere, das Volk zu schlagen, und 
ganz zu demüthigen. Und die Kinder Israel fürchteten sich vor ih 
nen und wollten verzage»; aber Samuel sprach ihnen Muth ein 
und verhieß ihnen die Hülfe des Herrn, wenn sie in seinem Namen 
streiten würden, und brachte Gott angenehme Opfer nach dem Ge 
setz, und betete innig und gewaltig um Sieg für Israel, und der 
Herr erhörte ihn. Es geschah desselben Tages eine große Schlacht, 
und auf Gottes Veranstaltung kain ein gewaltiges Üngewittcr, daß 
den Philistern Regen und Hagel und Sturm in das Gesicht schlug, 
und die Blitze fuhren unter sie mit dem Schwert der Israeliten, 
also daß sie flohen, und ließen dem Volke Gottes das Schlachtfeld, 
und wurden ihrer eine große Zahl auf der Flucht erschlagen. Israel 
aber verfolgte sie und trieb sie bis in ihre Grenzen: da richtete Sa 
muel ein Siegesdenkmal auf an dem Orte, bis wohin sein Volk die 
Feinde geschlagen hatte, und sprach: bis hieher hat uns der Herr 
geholfen. 
Also wurde» die Philister gedampft, und kamen nicht mehr in 
die Grenzen Israels; und der Herr war wider sie, so lange Samuel 
lebte, daß Israel alle die Städte wiedergewann, welche die Feinde 
genommen hatten, und das Volk hatte auch Friede mit seinen übri 
gen Nachbarn. 
So viel kann Ein Mann ausrichten, wenn er fromm ist und 
weise und muthig, und wenn Gott ihm bcisteht. Samuel aber rich 
tete Israel sein Lebelang; und er sahe aus Ordnung im ganzen 
Lande, und zog jährlich in demselben mehrere Mal umher, schlug 
dann seinen Sitz auf in den bedeutenderen Städten, und richtete 
daselbst. Wo irgend eine wichtige Sache zu schlichten war, die brachte 
man vor Samuel; ja auch kleinere Sachen des Hauses und der 
Familie wurden ihm zur Entscheidung vorgelegt, und er war sehr 
angeschn als Richter, Priester und Prophet" Seine Wohnung aber 
war j» der Stadt Ramath, da stand auch die Stiftshütte, und Sa 
muel diente im Heiligthum nach de» Geboten des Herrn, und baute 
ihm einen festen Altar. 
A. Merzet.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.