Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

163 
denstuhl genannt, und zu beiden Seiten desselben die Gestalt eines 
Engels, deren jeder einen seiner Flügel über den Stuhl ausbreitete. 
Der Raun, im hölzernen länglichen Hause vor dem Allerhcilig- 
sten hieß das Heilige; er war nicht ganz umschlossen, sondern nach 
vorn zu offen zwischen Säulen, wie eine Halle. Darin stand i» der 
Mitte ein vergoldeter Altar zum Opfer mit Räucherwert, auf der 
einen Seite aber ein großer silberner Leuchter mit sechs Armen, so 
daß, den mittleren Stamm mitgerechnet, sieben Lampe» darauf bren 
nen konnten. Auf.der anderen Seite aber stand ein vergoldeter 
Tisch von eigenthümlicher Gestalt, auf de» wöchentlich zwölf frische, 
ungesäuerte Brodle, »ach der Zahl der Stämme Israel, gelegt wur 
den. Sie sollten ein immerwährendes Dankopser deö Volkes für 
Gottes Gnade bedeuten, nach welcher er sie und uns ernährt, und 
hießen Schaubrodte. Zn dem heiligen Raume gingen alle Priester 
aus und ein, de» dort nöthigen Dienst zu besorgen, das Volt aber 
ward dahin nicht zugelassen, und in das Allerheiligste ging jährlich 
nur Einmal der hohe Priester an einem besonderen Festtage. 
Dieses Haus war von einem großen viereckigen Vorbofe um 
geben, in welchem das andächtige Israel sich zum Gottesdienst ver 
sammelte; da stand ein großer Brandopfer-.Altar, ein ungeheures 
Wasserbecken (das eherne Meer genannt) und andres heilige Geräth. 
Rings um den Vvrhof waren zur Verzäunung sechs und dreißig 
Pfeiler von festem Holze ans ehernen Fußgcstcllen und mit silbernen 
Knäufen und Ringen aufgestellt, zwischen denen kostbare dichte Vor 
hänge ausgespannt waren, die also den ganzen Raum schützend um 
gaben. Das war die Stiftshütte, die wo das Volk sich lagerte, 
und auch später noch an geeignetem Orte im gelobten Lande aufge 
schlagen wurde. Wenn aber Israel weiter zog,'so trugen die Männer 
deS Stammes Lcvi, die Priester, die Stücke deö HeiligthnmeS, und 
was sie nicht tragen konnten, wurde auf Lastwagen i» Mitten ih 
res Zuges fortgeschafft. Die goldene Bundeelade, von Priestern aus 
Stangen getragen, bildete so den Mittelpunkt des ganzen Hecrcezu- 
gcS. Salomo baute für dieselbe, von Gott dazu ersehen, zu seiner Zeit 
de» Tempel in Jerusalem nach dem Muster ber Stiftshütte. 
Die ffi f f t r. 
Das Hanptsiück des äußerlichen Gottesdienstes bei den Juden 
waren die Opfer. Täglich wurden solche dem Herrn dargebracht, 
bei besonderen Veranlassungen und an den. Festen aber mit eigen 
thümliche» Feierlichkeiten. Es gab, nach ihrer Bedeutung benannt, 
Dank-, Schuld- und Sühnopfer, oder nach ihren Bestandtheilen, 
Brand- und Speiseopfer. Jene waren Thiere oder Feldfrüchte, die 
auf dem großen Altare verbrannt wurden; aber aus der Frucht buk 
man auch ungesäuerte Kuchen, und brachte sie mit Oel und Wein 
dem Priester dar, der diese Gaben mit emporgehobenen Händen Gott 
weihete; hernach aber dienten sie den Geistlichen zum Unterhalt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.