Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

108 
Als er aber nahe hinzukam an den Ort, wo er vor zwanzig 
Jahre» liebende Elter» aber einen aufgebrachten Bruder zurückge- 
la»en hatte, da ward ihm herzlich bange vor dessen Zorn. Und er 
theilte seine Heerde und seine Knechte in zwei Abtheilungen, und 
sandte diese aus verschiedenen Wegew der Heimath zu, denkend, 
daß wenn eine Hälfte der Bruder vielleicht ihm raubte, doch die 
andre gerettet würde. Und einen kleinen Theil seines Gutes, Vieh 
und Knechte, schickte er dem Bruder als Geschenk entgegen, ob er 
so seinen Zorn besänftigen möchte. 
Aber auch nach allen diesen Vorkehrungen verließ ihn seine 
Furcht nicht, weil sein Gewissen noch nicht ganz ruhig war. Und 
als er nun am andern Tage dem Esau zu begegnen glaubte, da 
ging ihm eine Nacht vorher, ähnlich derjenigen, die er in der Wüste 
zubrachte, als er zuerst das elterliche Haus verlassen hatte. Er 
konnte nicht schlafen, wiewohl sein Lager weicher war als damals. 
Sein Herz war schwerer, den» er hatte jetzt nicht für sich allein, 
sondern für Frau und Kind zu sorgen. 
Da betete er also mit geängstigtem Gemüth zu dem Herrn: 
Gott meiner Väter, der du zu "mir gesagt hast: ziehe wieder in 
dein Land und zu deiner Freundschaft, ich will dir wohl thun. 
(Jtuv an den Verheißungen Gottes richtet das bange Herz sich auf.) 
Ich bin zu gering aller Barmherzigkeit und Treue, die du an mir 
gethan hast. (Ich habe sie nicht verdient, da ich sündigte vor dir. 
Aber dir in Demuth die Schuld bekennen, das erleichtert ein be 
schwertes Gewissen, und bei dir ist viel Gnade und Vergebung). 
Denn ich hatte nicht mehr als diesen Stab, da ich über diesen Jor 
dan ging, und nun bin ich zwei Heere geworden. Errette mich 
von der Hand meines Bruders Esau, den» ick fürchte mich vor ihm: 
daß er nicht komme und schlage mich, die Mütter samt den Kindern. 
Darauf schlief Jakob ein, und träumte gegen Morgen, wie 
damals, einen sehr wunderbaren Traum. Ein Engel erschien und 
forderte ihn zum Ringen auf; er rang mit ihm und überwand ihn, 
und ließ ihn nicht, bis er ihn segnete. Da sprach der Engel: du 
sollst nicht mehr Jakob heißen sondern Israel, denn du hast mit 
Gott gekämpft und bist obgelegen. Der Name aber bedeutet Got- 
teskämpfer. 
Das ängstliche, herzliche Gebet ist ein Ringen mit Gott, und 
wir überwinden ihn, wenn wir Erhörung finden. Das sollte dem 
Jakob der Traum bedeuten. Getröstet stand er auf von seinem La 
ger, begegnete an demselben Tage seinem Bruder Esau und fand ihn 
versöhnt. Er überließ dem Jakob das Recht der Erstgeburt und 
das väterliche Erbe, zog in das benachbarte Land, und ward ein 
Stammvater der Edomiter. Jeder Sohn der beiden ersten Patri 
archen sollte Stammvater eines Volkes sei». 
A. Merget.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.