Path:
Volume No. 48

Full text: Die ewige Lampe (Public Domain) Issue1.1848 (Public Domain)

8 
Angstbauche um Gnade flehen, und demüthig und reuevoll wieder 
den alten, zerrissenen Pantoffel des stummen Gehorsams küssen. 
Fehlgeschossen! Dergleichen Dinge haben wir verlernt, das aber 
behalten: daß der Fuchs zwar den Balg, nicht aber den alten Sinn 
und das böse Gemüth verändert, der Wols wohl von seinen Haa 
ren, aber nicht von seiner Tücke läßt. Und darum wollen wir die 
Augen offen behalten und wachsam und einig sein, damit uns die 
drohende Zeit bereit finde, und wir nicht unterliegen! 
Wenn der Puls der Völker schneller geht, als der der Re 
gierungen, so leiden die Letztem an der moralischen Schwindsucht. 
Eingesandts. 
Mit Bezug auf No. 46 der ewigen Lampe erkläre ich, daß 
ich durchaus unfähig bin, als Schafbock in Westpreußen zu fungi- 
ren; vielmehr bitte ich um Ertheilung des hammelfellnen Schürzrn- 
ordenö am ehefarbnen Bande. 
vr. Albern. 
Bei der bevorstehenden Verproviantirung Berlin's empfiehlt 
sich den Fourage-Lieferanten ein im leeren Stroh zu dreschen be 
wanderter Flegel, und verspricht im Voraus sich wie ein Held an 
zustrengen. Die Motive zu dieser Anzeige sind in Loco zu er 
fahren. 
—— 
Selbstverlag 
der ewigen Lampe, 
NeumannSgaffe No. 6. 
In Commission 
bei &. Laffar, 
Brüderstraße No. 3. 
Gedruckt bei 3. Kraeger in Berlin, Adlerstr. 9,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.