Path:
Periodical volume

Full text: BER aktuell Issue 2013,10 Oktober

Oktober 2013 	

www.berlin-airport.de

Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg
Schallschutzprogramm BER
So geht’s weiter
Die Bestandsaufnahmen im Tagschutzgebiet sind angelaufen. Hier sind die
Ingenieure als nächstes vor Ort.
	
Seite 2

Familienfest am BER
Besucher
Waren Sie auch beim Familienfest am
Flughafen Berlin Brandenburg dabei?
Ein kurzer Rückblick zum Fest.
	
Seiten 3 & 6

Traumberuf Luftfahrt
Ausbildung am Flughafen
Kerosin im Blut? Wir haben viele Tipps
zur Ausbildung am Flughafen für Sie
zusammengestellt.
	
Seiten 8 & 9

Große Neugier auf BER

Zahl des Monats

100.000

Familienfest Mitte September war ein voller Erfolg

Flüge kommen weltweit pro Tag
sicher an ihr Ziel. Davon starten ca.
330 Flüge ab Berlin (Durchschnitt
2012).

Kurzmeldungen

Foto: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker

→→ Neue Personalien im
Projekt BER

Rundgang im Terminal des BER am Familienfest

A

m Wochenende vom 14. bis 15.
September öffnete der Flughafen
Berlin Brandenburg seine Türen. Berliner und Brandenburger waren eingeladen, sich ein Bild vom neuen Flughafen
zu machen. Rund 80.000 Besucher

folgten der Einladung und genossen bei
angenehmem Herbstwetter ein buntes
und informatives Programm. Neben drei
unterschiedlichen, kostenfreien Touren
über den BER gab es auf der Expertenbühne Kurzinterviews zu Themen rund

um den neuen Flughafen. Bundespolizei,
die Flughafenfeuerwehr, GlobeGround,
der Zoll, zahlreiche Airlines sowie Vereine und Aussteller aus dem Umland sorgten für ein buntes Familienprogramm.
→ weiter auf Seite 6

Wir suchen (S)ie!
(S)TEGMANN Aircraft Maintenance verbindet langjähriges Know-how als luftfahrttechnischer
Betrieb mit der Kompetenz eines internationalen Personaldienstleisters. Von der Übernahme von
Arbeitspaketen in der Entwicklung, Produktion, Wartung und Instandhaltung von Luftfahrzeugen
bzw. Komponenten bis hin zur Personalvermittlung bieten wir individuell zugeschnittene Lösungspakete. Für unsere Niederlassung in der Region Berlin Schönefeld suchen wir ab sofort:
n

Fluggerätemechaniker

n

Triebwerkmechaniker

n

Lagerfachkraft

Wir bieten Ihnen als Mitarbeiter/in eine echte Alternative wie z. B.: unbefristete Festverträge,
Tarifvertrag, Zulagen und Fahrtkosten u. v. m.

(S)TEGMANN Aircraft Maintenance GmbH | Mittelstr. 9 | 12529 Berlin Schönefeld

Sie sind interessiert und haben
Erfahrung in oben genannten
Bereichen?
Wir freuen uns auf Ihren Anruf:
Tel.: 030 / 2 83 05 63-0

Seit dem 01.09.2013 hat Frau Dr. Regina Töpfer die Bereichsleitung für
Bauplanung und -steuerung im Projekt BER übernommen. Die promovierte Diplom Bauingenieurin war
seit dem Jahr 2008 die zuständige
Sicherheits- und Gesundheitsschutz
Koordinatorin (SiGeKo) für die BER
Baustelle.
Herr Norbert Potthast steuert seit
dem 1. September zentral die behördlichen Genehmigungsverfahren für das Projekt BER. Der Diplom
Architekt ist Ministerialrat im Ministerium der Finanzen des Landes
Brandenburg und war seit März 2013
abgestellt in die Staatskanzlei für
das Projekt BER. Die behördlichen
Genehmigungsverfahren kennt er
daher sehr gut.

→→ Flughafen präsentiert sich
auf der Expo Real
Der Bereich Real Estate Management
der Flughafengesellschaft wird auch
dieses Jahr wieder auf der Immobilienmesse Expo Real als Premiumpartner am Gemeinschaftsstand
der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg vertreten sein. Die Messe
findet vom 7.10.-09.10.2013 auf dem
Messegelände in München statt.
Alle Informationen zu den Flächen
am BER sowie Ansprechpartner aus
dem Bereich Real Estate Management finden Sie auch im Internet:
www.berlinairport.de > Geschäftspartner > Immobilien

→ 2 | BER aktuell

→ SPRINT
Flughafen
→
zumaktuell
BER

Liebe Nachbarn!
Wie groß das Interesse der Berliner und Brandenburger am BER ist,
haben wir einmal mehr anlässlich unseres Familienfestes am 14.
und 15. September erfahren. Zehntausende Gäste kamen, besichtigten Terminal, Flughafenbahnhof und Vorfeld. Die Stimmung
unter den Gästen war durchweg positiv. Es gab keine Spur von
Demonstrationen oder Protesten, wie uns vorhergesagt wurde. Im
Gegenteil, die meisten Besucher äußersten sich sehr angetan über
die Architektur des BER, und nicht Wenige sagten mir, dass sie die
Eröffnung des BER kaum noch erwarten könnten; wollten, dass
ich Ihnen einen Termin nenne. Ich
bleibe jedoch dabei: Wir können uns
keine weitere Blamage leisten, werden einen Eröffnungstermin erst
dann nennen, wenn wir ganz sicher
sind, dass wir ihn auch einhalten
können.
Wir hatten das Familienfest von
vornherein aber nicht nur als unterhaltungsträchtigen Event, sondern
auch als ernsthafte Informationsveranstaltung geplant. So haben wir
beispielsweise im „Schallschutz-Zelt“ Gespräche mit mehr als 400
Anwohnern geführt, von denen einige direkt vor Ort ihren Antrag
auf Schallschutz gestellt haben. Ebenfalls großem Interesse erfreute
sich der Stand, an dem wir über Ausbildungsberufe am Flughafen
informierten. Berichte sowohl über die Schallschutzmaßnahmen
als auch über unsere Berufsbildungsangebote finden Sie im Inneren dieses Heftes. Die „BER aktuell“ berichtet weiterhin über den
Erfolg der Flugverbindung Berlin-Peking, die nun seit fünf Jahren
besteht. Und nicht wenige Eltern wird wohl auch interessieren,
wie man am Flughafen Schönefeld einen nicht alltäglichen Kindergeburtstag feiern kann. Mit der „BER aktuell“ sind Sie immer gut
informiert!
Mit besten Grüßen
Ihr
Hartmut Mehdorn
Vorsitzender der Geschäftsführung
der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

in Kooperation mit
ELRO Verlagsgesellschaft mbH
Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen
TEL (03375) 24 25 0 / www.elro-verlag.de
Chefredaktion
Ralf Kunkel, Vesa Elbe
( +49 30 6091-70100
V.i.S.d.P.: Ralf Kunkel, Vesa Elbe

Bestandsaufnahmen laufen
Vergabepakete Tagschutzgebiet

S

eit Juni dieses Jahres
werden für das Tagschutzgebiet des BER wieder
Bestandsaufnahmen durchgeführt. Bei der Bestandsaufnahme besuchen die
Ingenieurbüros die Antragssteller und begutachten die
baulichen Gegebenheiten in
den Häusern oder Wohnungen. Nach dem Besuch vor
Ort berechnen die Ingenieurbüros im Detail, welche
Schallschutzmaßnahmen
Im Rahmen des Familienfestes am BER sprachen die
in dem jeweiligen Objekt
Kollegen des Schallschutzteams mit über 400 Besuchern. Während viele Fragen gleich vor Ort geklärt
notwendig sind. Das Ergebwerden konnten und einige Flughafenanwohner die
nis dieser Berechnung wird
Gelegenheit nutzten, um direkt vor Ort den Antrag
dem Antragssteller in einer
auf Schallschutz auszufüllen, wurden einige individuAnspruchsermittlung mitelle Anliegen in den Tagen nach dem Fest im direkten
Kontakt besprochen. An dieser Stelle möchten wir uns
geteilt. Dabei erhält er auch
bei den Besuchern für die angenehme Gesprächsatmoein detailliertes Leistungssphäre bedanken. Das Schallschutzteam
verzeichnis der notwendigen
baulichen Maßnahmen.
Derzeit sind verschiedene Ingenieurbüros im Auftrag der FBB im Umland des
BER unterwegs und arbeiten die aktuellen Vergabepakete ab. In einem Vergabepaket sind jeweils Antragssteller aus gleichen Straßen oder Nachbarschaften zusammengefasst. So kann die Bearbeitung flüssig erfolgen und benachbarte Antragssteller haben den gleichen Ansprechpartner.
In den letzten Wochen wurden Bestandsaufnahmen für Vergabepakete in
Teilen von Blankenfelde und Mahlow, Selchow, Waßmannsdorf, der Siedlung
Hubertus, Waltersdorf und Eichwalde durchgeführt. In den kommenden Wochen liegt besonderes Augenmerk auf weiteren Bestandsaufnahmen in Blankenfelde und Waltersdorf. Hier sollen mehrere Vergabepakete bis zum April
2014 abgearbeitet sein. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie in den nächsten
Monaten vermehrt die Mitarbeiter der Ingenieurbüros in diesen Ortslagen
sehen. Außerdem kann es auch immer wieder passieren, dass der ein oder
andere Anwohner noch nicht besucht wird. Die Gründe dafür können ganz
unterschiedlich sein: womöglich wurde noch gar kein Antrag auf Schallschutz
gestellt oder es konnte noch kein Termin für die Bestandsaufnahme vereinbart werden. Auf die genannten Vergabepakete werden weitere folgen. So sind
z.B. in Bohnsdorf mit Bestandsaufnahmen ab März 2014 zu rechnen.

Was bedeutet eigentlich…?

Impressum
Herausgeber
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Schallschutzprogramm BER

(Foto Privat)

Editorial

Oktober 2013

Redaktion
Jörg Kobs, Verena Heydenreich,
Nicole Dapper, Rosemarie Meichsner,
Peter Lehmann, Jochen Heimberg,
Peter Hauptvogel, Nany Schultz, Ralf
Wagner, Sandro Kupsch,
Manfred Tadra
( +49 33764 5059-61
m.tadra@elro-verlag.de
Verantwortlich für Anzeigen
Jörg Kobs
( +49 175 167 43 38
j.kobs@elro-verlag.de

BBAA
BBAA steht für Berlin Brandenburg Aerospace Allianz. Die BBAA ist der Wirtschaftsverband der Luft- und Raumfahrtindustrie in der Hauptstadtregion
Berlin- Brandenburg. Von hochspezialisierten Kleinbetrieben bis zu global
agierenden Konzernen bilden die 100 Mitglieder ein breites Spektrum von
Luft- und Raumfahrtfirmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten. Als
Träger des Kooperationsnetzwerkes Luftfahrt Berlin Brandenburg agiert er
gemeinsam mit anderen deutschen und internationalen Netzwerken mit dem
Ziel, den Luft- und Raumfahrtstandort Deutschland zu stärken.
→ Mehr Informationen: bbaa.de

→ 3 | BER aktuell

→ SPRINT
Flughafen
→
zumaktuell
BER

Oktober 2013

Interview

Zitat

Auf der Jagd nach den Lösungen
Drei Fragen und Antworten zu SPRINT

Jedes dieser Objekte muss jetzt zunächst
und als erstes eine Kostenerstattungsvereinbarung mit bepreistem Leistungsverzeichnis erhalten, aus der hervorgeht,
welche baulichen Maßnahmen gemacht
werden müssen und was diese kosten.“
Ortwin Baier, Bürgermeister von Blankenfelde-Mahlow am 2.9.2013
Quelle: www.blankenfelde-mahlow.de

Foto: Günter Wicker

Foto: Günter Wicker

Welche Änderungen gab es bei der Fertigstellung des Flughafens durch die Einführung
des SPRINT-Projekts?
Wir haben das SPRINT-Projekt so aufgesetzt,
dass wir die technischen und die betrieblichen
Themen unter einem Dach zusammengefasst haben. Das regelmäßige tägliche Zusammenkommen mit den Fachverantwortlichen hat dazu
geführt, dass jedes Thema einen Kümmerer hat,
der den jeweiligen Problemen hinterherjagt.
Mit dem SPRINT-Projekt können wir ein ProbUwe Hörmann, Stabstellenleiter Zentrale Planung & Strategie der
lem schnell erkennen und schnell eine EntscheiFlughafen Berlin Brandenburg GmbH, stand auf dem Familienfest zum SPRINT-Projekt Rede und Antwort. Lesen Sie hier die
dung treffen. Zudem haben wir die Möglichkeit,
wichtigsten Infos nochmal nach.
falls notwendig, an getroffenen Entscheidungen
nachzujustieren. Das Kernstück von SPRINT ist
es, die Reihenfolge und die Ressourcen festzulegen und zu schauen, wo gibt es Probleme, die zusammengelegt werden können um dann insgesamt einfach schneller zu werden.
Welches ist das aktuellste Problem, dass Sie in
SPRINT bearbeiten?
Das wichtigste Thema ist die Entrauchung mit den
vielen verschiedenen Bestandteilen wie SprinklerAnlage, Absaugen von Rauchluft und Brandmeldung.
Darüber hinaus gilt es auch viele bauliche Mängel
abzustellen.
Welche Rolle spielt dabei die geplante schrittweise
Eröffnung des BER?
Das Pier Nord soll, wenn es fertig ist, mit Leben gefüllt
und im Echtbetrieb getestet werden. Daraus können
wir für die nachfolgenden Schritte lernen, um so
die Probleme schneller abarbeiten zu können. Denn
wenn man einmal was geübt hat, klappt es beim
So könnte es im Pier Nord zum Testbetrieb aussehen.
zweiten Mal schneller.
Ein Raum soll zum Check-in-Bereich umgebaut werden.

„Nachdem der Flughafen nun das von
ihm selbst beantragte Tagschutzziel von
keinem Einzelpegel
größer 55 Dezibel
im Wohnrauminnern akzeptiert,
muss jetzt für jedes
anspruchsberechtigte Wohnobjekt der
nötige Schallschutzaufwand ermittelt
werden.

Als internationales
Dienstleistungsunternehmen
am Standort Schönefeld brauchen
wir dringend Unterstützung!

Wechseln lohnt sich!

Arbeitsplätze
in Schönefeld

• Schweißer/in Elektrode, MAG und WIG in
Produktion
• Stahlbauschlosser m/w
• Elektriker m/w
• HLS-Monteure m/w
• Bauhelfer m/w

Wir bieten
sehr gute Konditionen!
TEMPTON

Personaldienstleistungen GmbH

Mittelstraße 7, 12529
Schönefeld
Tel.: 030 634148-24
jens.kuettner@tempton.de

→ 4 | BER aktuell

→Airport
Flughafen
aktuell
→
& Airlines

Oktober 2013

Quelle: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker

Neues aus der Luftfahrt

Worte auf den Weg
Liebe Leserin, lieber Leser,
manchmal werden wir am Flughafen um einen Reisesegen gebeten – von
einzelnen, von Gruppen. „Segen“ und „segnen“ sind Leitworte, die im Alten und
im Neuen Testament immer wiederkehren; es geht um eine heilvolle Kraft, die
mitgeteilt werden soll; der Segen soll das bewirken, was er aus-sagt; der anderen Person soll „Frieden“, „Schalom“ zugesagt werden: Wohlergehen im umfassendsten Sinne, materiell, körperlich wie seelisch. Denken wir an die Erzählung
von der Segnung der Kinder durch Jesus. Der deutsche Begriff „segnen“ kommt
übrigens vom lateinischen „signare“ (mit einem Kreuz ver-sehen). Von mir als
Flughafenseelsorger haben Sie das wohl erwartet – Altes und Neues Testament,
Jesus…, „wer sich auf eine lange Reise begibt, erbittet einen Reisesegen“.
Aber „Segen“ ist nicht nur ein Begriff der religiösen
Sprache: auf den Wirtschaftsseiten etwa ist vom
„Geldsegen“ die Rede, wenn jemand durch Geschäfte
an der Börse viel verdient. Kaum ein Begriff aus der
religiösen Sprache wird auch heute noch so unbefangen gebraucht wie „Segen“ und „segnen“ in all seinen
Verbindungen.1
So möchte ich für heute schließen mit einem irischen
Segen, den Sie ja einmal für Ihren Partner, Ihre Partnerin, Ihre Kinder oder Eltern sprechen können:
Vergiss die Träume nicht, wenn die Nacht wieder über
dich hereinbricht und die Dunkelheit dich wieder gefangen zu nehmen droht. Noch ist nicht alles verloren.
Deine Träume und deine Sehnsüchte tragen Bilder der
Hoffnung in sich. Deine Seele weiß, dass in der Tiefe
Heilung schlummert und bald in dir ein neuer Tag erwacht. Ich wünsche dir, dass
du die Zeiten der Einsamkeit nicht als versäumtes Leben erfährst, sondern dass du
beim Hineinhorchen in dich selbst noch Unerschlossenes in dir entdeckst.
Ich wünsche dir, dass dich all das Unerfüllte in deinem Leben nicht erdrückt, sondern dass du dankbar sein kannst für das, was dir an Schönem gelingt.
Ich wünsche dir, dass all deine Traurigkeiten nicht vergeblich sind, sondern dass du
aus der Berührung mit deinen Tiefen auch Freude wieder neu erleben kannst.2
versuchen Sie’s einfach!
Ihr P. Wolfgang Felber
Flughafenseelsorger

1
2

cf. http://www.ekd.de/glauben/abc/segen.html
gefunden auf: http://bokmeier.com/Segensgebete.html

Große Flieger im
Cargo Center
Die Frachtabfertigung am BER zog im
September die Blicke der Spotter auf sich

D

as Cargo Center am Flughafen Berlin-Schönefeld hatte in den vergangenen Wochen für Luftfracht- und Flugzeuginteressierte einiges zu bieten.
Am 23. August landete eine McDonnell Douglas, kurz MD11F, des amerikanischen Herstellers Boeing und am 5. September begrüßte SXF eine VolgaDnepr Antonov An-124. Was bei manchem nur fragende Blicke auslöst, ist für
eingefleischte Spotter wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Doch der
Stopp der beiden Maschinen in der deutschen Hauptstadt hatte natürlich auch
einen Grund. Während die Antonov einen 100-Tonnen-Elektromotor eines
großen Berliner Elektronikkonzerns nach Indonesien transportierte, wurde
die MD11F mit 46 Tonnen Medizintechnik beladen. Im Auftrag des Deutschen,
Finnischen und Norwegischen Roten Kreuzes wird damit ein mobiles Krankenhaus in Jordanien für bis 130.000 Flüchtlinge des syrischen Bürgerkrieges
aufgebaut.

Neues aus der Luftfahrt

Mit Iberia Express nach Madrid
Die spanische Fluggesellschaft Iberia Express fliegt ab dem 27. Oktober immer
dienstags, donnerstags und sonntags von Berlin-Tegel nach Madrid. Tickets
können bereits jetzt gebucht werden und kosten ab 60 Euro. Die spanische
Hauptstadt bietet auch im Herbst noch sommerliche Temperaturen und begeistert ihre Besucher mit südländischer Lebensfreude und Kultur.

Mit airberlin häufiger nach Russland und Spanien
airberlin erweitert ab dem Winterflugplan das Flugprogramm nach Russland.
Die Airline fliegt künftig zwei Mal täglich von Berlin nach St. Petersburg.
Auf der Strecke Berlin-Moskau erhöht airberlin das Angebot auf 14 Flüge pro
Woche. Kaliningrad wird künftig sieben statt bislang vier Mal wöchentlich angeflogen. Außerdem fliegt airberlin im Winter häufiger nach Spanien. Bereits
seit September geht es zehn statt bislang sieben Mal wöchentlich nach Madrid.
Alicante steht vier statt bislang drei Mal wöchentlich im Flugplan. Auch Malaga wird künftig vier statt bislang drei Mal pro Woche angeflogen.

Passagierzahlen in Berlin weiter im Aufwind
Das Wachstum im Luftverkehr in der Region Berlin-Brandenburg hält auch im 
August an. In den ersten acht Monaten des Jahres nutzten insgesamt 17.280.729
Passagiere die Flughäfen Schönefeld und Tegel, ein Plus von 4,1 Prozent im
Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Von Januar bis August wurden in Tegel
12.862.871 Fluggäste gezählt, das sind 8,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig wurden am Flughafen Schönefeld bis August 4.417.858 Passagiere abgefertigt, das sind 7,1 Prozent weniger als in Vergleichszeitraum 2012.

Ohne Visum in die Mongolei
Seit dem 1. September 2013 dürfen deutsche Staatsangehörige bis zu 30 Tage
visafrei in die Mongolei einreisen. Die Visumspflicht erlischt nur für Touristen und Geschäftsleute, die sich weniger als 30 Tage im Land aufhalten. Die
mongolische Airline MIAT fliegt vier Mal wöchentlich von Berlin-Tegel nach
Ulan Bator. Flugtage sind Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag.

→ 5 | BER aktuell

Flughafen
aktuell
→→Airport
& Airlines

Oktober 2013

Foto: Berlin-Peking / Quelle: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker

Jubiläum

Herr Zhiwei Shi, General Manager Hainan Airlines Deutschland (links), und Dr. Till Bunse, Geschäftsleiter
Marketing und Vertrieb der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, schneiden am Flughafen Berlin-Tegel die
Geburtstagstorte für Hainan Airlines an.

Erlebnis Flughafen

Hoch soll es leben –
das Geburtstagskind!
Foto: Kindergeburtstag / Quelle: Flughafen Berlin
Brandenburg GmbH

Feiern Sie mit Ihren Kindern am Flughafen Schönefeld

K

leine Flugzeugfans können ihren Geburtstag jetzt am Flughafen Schönefeld feiern. Die
Kindergeburtstagsgesellschaft nimmt gemeinsam an einer kindgerechten Tour über
den Flughafen Schönefeld teil und kann anschließend noch im Terminal Burger essen.
Die Flughafentour führt die Besucher über den Lufthansa-Hangar bis hin zum Infotower
auf dem BER-Gelände. Auf dem 32 Meter hohen Besucherturm lassen sich startende und
landende Flugzeuge beobachten. Beeindruckend ist auch ein Besuch bei der Feuerwache,
mit einem ausführlichen Einblick in die verantwortungsvolle Arbeit der Flughafenfeuerwehr. Optional kann als kulinarischer Abschluss
ein Tisch bei Cindy‘s Diner reserviert werden, um
beim gemeinsamen Burger-Essen den Tag ausklingen zu lassen.
Sie sind an einem Kindergeburtstag
In den vergangenen sechs Monaten erfreuten
am Flughafen interessiert?
sich die Kindergeburtstage am Flughafen großer
Weitere Information erhalten
Beliebtheit und erhielten viel Lob. Die Möglichkeit,
Sie beim Besucherdienst der
Kindergeburtstage mal anders zu feiern und mit
Flughafengesellschaft.
außergewöhnlichen Erlebnissen nach Hause zu
Tel.: 030 6091-77770
gehen, sprach nicht nur die Kinder an. Auch die
E-Mail: besucherdienst@
Erwachsenen waren mit der Organisation und
berlin-airport.de
dem gebotenen Programm sehr zufrieden.

→ Infos

Fünf Jahre
Berlin-Peking
Herzlichen Glückwunsch Hainan
Airlines

H

ainan Airlines, die viertgrößte Fluggesellschaft Chinas, fliegt
seit September 2008 nonstop von Berlin nach Peking. Damit
feiert die Verbindung zwischen der deutschen und der chinesischen Hauptstadt ihren fünfjährigen Geburtstag. Seit 2008 hat
die Airline insgesamt rund 260.000 Passagiere auf der Strecke
befördert. Hainan Airlines fliegt bis zu fünf Mal pro Woche
mit modernen Flugzeugen des Typs Airbus A330-200 in ca. 9,5
Stunden nonstop nach Peking. Die Bedeutung der Strecke lässt
sich auch an den Besuchszahlen der Gäste aus China und Hong
Kong in der Hauptstadt Berlin ablesen. Sowohl die Besuche als
auch die Übernachtungen in Berlin haben sich seit 2008 mehr
als verdoppelt. Im Jahr 2008 wurden 68.007 Übernachtungen
registriert, 2012 lag die Zahl bereits bei 153.472.

→ 6 | BER aktuell

Flughafen
aktuell
→→
Nachbar
Flughafen

Oktober 2013

Fortsetzung von Seite 1 „80.000 Besuche m BER“

Veranstaltung

Wie war’s am BER?
So fanden die Besucher
das Familienfest

Airport Campus
startet in ein
neues Semester
Vorlesungsreihe
am Flughafen

D

KommunikationsAlexander Behrend (45), gelernter
gerade zum Urlaub
bin
„Ich
t:
tgar
Stut
aus
iker
tron
elek
nur immer ein
jetzt
bis
dort
von
in Selchow und konnte
gerade einen
habe
Ich
n.
sehe
n
teige
aufs
e
zeug
paar Flug
finde, das
und
acht
gem
r
aube
Rundflug mit dem Hubschr
habe, habe
hen
gese
das
ich
Als
e!
Sach
tolle
war eine echt
unbedingt sofort
ich mir gedacht: ´Das muss ich jetzt
kurze Runde auf
eine
noch
wir
en
machen´. Jetzt dreh
“
fest.
ilien
Fam
dem

ie Vorlesungsreihe Airport
Campus für Studierende aus
Berlin und Brandenburg startet
mit neuen Themen ins Wintersemester 2013/14. Studierende und
Lehrkräfte aller Hoch- und Berufsschulen sind herzlich eingeladen,
an den Vorlesungen teilzunehmen.
Diese finden ab sofort im BBAC,
dem Bürogebäude in der Airport
City direkt am BER, statt.

→ Info

Stefan Lehmann (46), Straßenbauer
aus Blankenfelde-Mahlow mit Familie: „Wir sind
schon eine ganze
Weile hier, für Kinder ist es wirklich
eine tolle Sache
und für uns auch – einfach mal guck
en. Schade nur,
dass man nicht mehr sehen kann.“

Dienstag, 22. Oktober 2013
von 18.15 – 20.00 Uhr
SPRINT
Das Beschleunigungsprogramm auf
dem Weg zum BER
Uwe Hörmann, Leiter Zentrale
Planung & Strategie
Flughafen Berlin Brandenburg
GmbH
Dienstag, 19. November 2013
von 18.15 – 20.00 Uhr
Tegel unter Volllast – ein Blick
hinter die Kulissen des operativen
Betriebs des Flughafens
Elmar Kleinert, Geschäftsfeldleiter
Operations
Flughafen Berlin Brandenburg
GmbH

habe ich noch
Ralph Gräf aus Potsdam: „Vom Fest
h ins Termigleic
ich
nicht viel mitbekommen, weil
o erfahren
Radi
im
n
davo
habe
Ich
nal gelaufen bin.
spontan hierher
ich
bin
war
e
Näh
der
in
ich
weil
und
ist, dachte ich
gefahren. Wenn die Gelegenheit da
schön – ich finde
ist
Es
s.
Foto
paar
ein
ich
he
mir, mac
dass es die Pasn,
telle
vors
es heimelig. Ich kann mir
t.“
pann
sagiere ents

Jasmin Jasik (28), Physiotherapeutin aus Berlin Lichtenrade mit Mutter und Tochter: „Uns hat das Fest sehr gut
gefallen, wir waren jetzt drei Stunden da. Wir waren im
Terminal und haben die Bustour mitgemacht – es war sehr
schön. Der Flughafen ist sehr schön geworden – überwältigend! Man kann gar nicht verstehen, dass der noch nicht
aufmacht, denn es sieht optisch alles fertig aus.“

Fotos: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker

Roseline Ombee (31) Kauffrau im
Einzelhandel aus Berlin
Tempelhof mit Familie: „Wir haben
heute Nachmittag im
Radio vom Fest erfahren. Hätte ich
das früher gewusst,
wäre ich auch früher hergekommen
. Aber Morgen haben
wir ja noch einen Tag und kommen
wieder. Der Flughafen
ist sehr schön, ja riesig.“

Dienstag, 10. Dezember 2013
von 18.15 – 20.00 Uhr
Den Wandel begleiten: Changeability
bei der Flughafengesellschaft
aus Sicht des Human Resource
Management
Guido Baer, Leiter
Personalgrundsätze und
Uta Beims, Referentin
Veränderungsmanagement
Flughafen Berlin Brandenburg
GmbH

Kathleen Hoffmann (38) Servicek
auffrau im Luftverkehr aus Altglienicke (mit Fam
ilie): „Als Infotag
ist das Fest sehr gut gelungen. Der
Springbrunnen in
der Airport City ist allerdings für Kind
er das Beste.“

Dienstag, 14. Januar 2014
von 18.15 – 20.00 Uhr
Ohne Abfertiger kein
Flugverkehr – Ein Blick hinter
die Kulissen der Prozesse des
Bodenverkehrsdienstleisters
GlobeGround Berlin
Frank Meichsner, Bereichsleiter
Zentrales Qualitätsmanagement/
Projekte GlobeGround Berlin
Die Anmeldung erfolgt
formlos unter
airportcampus@berlin-airport.de
Nähere Informationen zu den
Vorlesungsinhalten
und zur Anfahrt finden Sie im
Internet unter
www.berlin-airport.de

→ 7 | BER aktuell

Flughafen
aktuell
→→
Nachbar
Flughafen

Umwelt

Oktober 2013

Mein Arbeitsplatz am Flughafen

Ja, wo fliegen sie denn?
Betriebsrichtungsprognose informiert über
Abflugrichtung

Foto: iStock photo

Foto: M. Tadra

lugzeuge machen Lärm.
Dieser kommt am Boden
jedoch ganz unterschiedlich
an. Anwohnern im Umfeld,
die nicht direkt unter den
An- und Abflugstrecken
wohnen, sondern nördlich
und südlich versetzt, ist
bestimmt schon aufgefallen,
dass landende Flugzeuge
in der Regel deutlich leiser
wahrgenommen werden
als startende Flugzeuge. Bei
Anwohnern, die direkt auf
der An- bzw. Abfluglinie
wohnen, ist der Unterschied
dagegen kaum wahrnehmbar. Doch warum wechselt
die Betriebsrichtung und wird die
aktuelle Flugrichtung für Starts
und Landungen vorher bekanntgegeben?
Prinzipiell gilt: Flugzeuge müssen
aus Gründen der Aerodynamik
und damit der Sicherheit immer
gegen den Wind starten und landen.
Ähnlich der Wetterprognose kann damit auch die Betriebsrichtung vorher angegeben werden.
Praktisch bedeutet das: Wohnt jemand im Westen des Flughafens und kommt der Wind aus Westen, was zu zwei Dritteln des Jahres der Fall ist, starten die Flugzeuge über seinem Haus und sind
damit lauter wahrnehmbar. Die landenden Flugzeuge sind dann nicht von Relevanz, da sie aus
dem Osten kommen.
Für alle Anwohner, die schon im Vorfeld wissen wollen, ob die Flugzeuge in ihre Richtung starten,
stellt die Flughafengesellschaft im Internet die Betriebsrichtungsprognose bereit. Man kann nun
beispielsweise planen, ob man bei offenem oder geschlossenem Fenster schlafen will. Mit einem
Schieberegler kann der Zeitraum der Prognose verändert werden. Die Vorhersageintervalle haben
eine Dauer von acht Stunden für die kommenden fünf Tage. Die zugehörigen Zeiträume sind 6-14
Uhr, 14-22 Uhr und 22-6 Uhr (Nachtbetrieb). Eine Aktualisierung der Betriebsrichtungsprognose
erfolgt dreimal täglich, jeweils zu Beginn
der Vorhersagezeiträume. Zur besseren
Orientierung wechselt die Hintergrundfarbe im Zeitraum von 22-6 Uhr in den
Nachtmodus (schwarz). Eine Prozentzahl
gibt an, mit welcher Wahrscheinlichkeit
die Prognose zutreffen wird. Für die
kommenden zwei Tage besitzt die Prognose, ähnlich wie ein Wetterbericht, eine
hohe Verlässlichkeit.
Die Betriebsrichtungsprognose hat die
Flughafengesellschaft auf Anregung von
Bürgern umgesetzt. Ein kleiner Service
für ein besseres Miteinander.

→ www.berlin-airport.de, Nachbarn >
Fluglärm > Betriebsrichtungsprognose

Elisa
Naundorf

Quelle: privat

F

Diesmal: Mitarbeiterin
Öffentlichkeitsarbeit
Elisa Naundorf arbeitet bei der Flughafengesellschaft
im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit an den
Flughäfen Schönefeld und Berlin Brandenburg. Nur einer
von vielen spannenden Arbeitsplätzen, an denen sich
Flughafenluft schnuppern lässt.
Mein Arbeitsalltag:

Von Führungen zu den Flughäfen SXF und BER über
die Organisation von Tagungen und Konferenzen bi s
hin zur Personalplanung: An meiner Arbeit mag ich
vor allem die tägliche Abwechslung und den direkten Kontakt zu unseren Besuchern.
Mein Weg in den Beruf:

Als „Organisationstalent“ hab ich mich schon früh
für den Veranstaltungsbereich interessiert. Während
meines Studiums Eventmanagement und Touri smus
kam ich als Praktikantin an den Flughafen. Das hat
mir so gut gefallen, dass ich nach Studienabschluss
geblieben bin.
Tätigkeit:
Betreuung und Führungen mit Besuchern auf dem
BER-Gelände, Beantwortung aller Fragen des öffentlichen Interesses zum Projekt BER, Konzeption, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und
Events, Zusammenarbeit mit Marketing und Unterstützung der Sponsoringaktivitäten
Voraussetzungen:
abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung
mit Fachkenntnissen im Bereich Marketing und/oder
vergleichbare in der betrieblichen Praxis erworbene
Fachkenntnisse; Kenntnisse im Luftverkehr, sehr
gute Anwenderkenntnisse von Standardsoftware,
Präsentationssicheres Englisch und gern auch weitere Sprachkenntnisse, Führerscheinklasse B, Freude
am Präsentieren, gewandtes und sicheres Auftreten,
Teamfähigkeit, Organisationsvermögen, Flexibilität
und Belastbarkeit
→ Wer sich für einen Job an den Flughäfen Schönefeld,
Tegel und am BER interessiert, findet alle aktuellen
Stellenausschreibungen unter www.berlin-airport.de >
Unternehmen > Jobs & Karriere

→ 8 | BER aktuell

→ Im F

Durchstarten am Flughafen
Ihr Weg in die Luftfahrtbranche
Bewerben Sie sich direkt bei der
Flughafengesellschaft!

S

eit 1992 die Flughafengesellschaft jährlich rund 25 junge Menschen aus. Für den Ausbildungsbeginn im nächsten Jahr, am 01.08.2014, suchen wir engagierte und luftfahrtinteressierte junge Menschen. Unsere ausgelernten Auszubildenden können auf ein umfangreiches
und fundiertes Fachwissen zurückgreifen, welches sie sich bei uns in der Ausbildung angeeignet haben. Zudem verstehen wir unsere Auszubildenden als Nachwuchs des Unternehmens.
Daher ist es uns wichtig, dass sie die verschiedenen Abteilungen durchlaufen, um die vielseitigen Facetten eines Flughafenbetriebes kennenzulernen. Besondere zusätzliche Highlights in
der Ausbildung stellen bspw. der Einführungskurs, die Azubi-Fahrt oder auch die Azubi-Party,
die in Eigenregie organisiert wird, dar.

Foto: Privat

Airport-Job 2014
Die angehende Luftverkehrskauffrau Janine darf nach einem Jahr am Flughafen
schon selbst Flugzeuge einwinken

→ Infos
Bewerben Sie sich für folgende Ausbildungsberufe und
duale Studiengänge bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH:
Technische Ausbildung
•	 Mechatroniker/in
•	 Elektroniker/in für Informations- und Systemtechnik
•	 Kfz-Mechatroniker/in
Kaufmännische Ausbildung
•	 Bürokaufmann/-frau
•	 Luftverkehrskaufmann/-frau
Duales Studium
•	 Bachelor of Science – Fachrichtung Wirtschaftsinformatik
•	 Bachelor of Arts – Fachrichtung BWL/Facility Management
•	 Bachelor of Arts – Fachrichtung BWL/Industrie
•	 Bachelor of Arts – Fachrichtung BWL/Immobilienwirtschaft
Bitte schicken Sie Ihre aussagefähigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Schulzeugnisse und bisherige Arbeitszeugnisse, sofern vorhanden) bis
zum 31.10.2013 an unten stehende Adresse. Vertrauliche Behandlung Ihrer Unterlagen wird selbstverständlich zugesagt. Nähere
Informationen zu den einzelnen Ausbildungsberufen und dualen
Studiengängen finden Sie unter www.berlin-airport.de > Unternehmen > Jobs & Karriere
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Bereich Personal & Organisation
Personalbetreuung/Ausbildung
D-12521 Berlin

Fortbildungen von TRAINICO: bedarfsgerecht,
unternehmensspezifisch und zertifiziert

W

ann der Hauptstadtflughafen den Betrieb aufnehmen
wird, bleibt weiter unklar. Klar aber
ist, dass am BER zahlreiche neue
Arbeitsplätze entstehen werden.
Klar ist auch, das gesuchte Personal
ist so auf dem Arbeitsmarkt nicht
zu finden. Besonders die Servicegesellschaften und Handlingsagenten, die das Bindeglied zwischen
Airline, Passagier und anderen
Flughafendiensten sind, haben
einen großen Bedarf.
Die TRAINICO GmbH rekrutiert
und qualifiziert Personal für die
gesuchten Tätigkeiten z.B. im Fluggastservice oder auf dem Vorfeld. Hinter den zertifizierten und von der Bundesagentur für Arbeit geförderten
Fortbildungen stehen konkrete Arbeitgeber, die auf dem
Flughafen tätig sind. Die Unternehmen gestalten gemeinsam mit TRAINICO die Ausbildungsinhalte und das
Bewerbermanagement.
TRAINICO sorgt zudem für die Zertifizierungen, so dass
die Förderung über einen Bildungsgutschein der Agentur
für Arbeit gesichert ist. In drei bis fünf Monaten erlangen
die Teilnehmer dann umfassendes Wissen zu typischen
Arbeitssituationen, Einsatzorten und Tätigkeiten im
Fluggastservice oder auf dem Vorfeld. Von VIP-Betreuung über Gepäcknachkontrolle, Verkehrskontrolldienste
bis hin zur Terminal-Logistik wie z. B. die Warenversorgung der Shops – vielfältige Einsatzmöglichkeiten am
Flughafen und vor allem ein konkreter Arbeitsplatz, den
es zu besetzen gilt, wenn der Flughafen BEReit ist.

→ Infos
Die nächsten Qualifizierungen starten jetzt! Steigen Sie schnell ein!
•	 Airport Ramp Handling Assistant (Vorfeldmitarbeiter)
07.10.2013 – 27.02.2014
•	 Fluggastservice 23.10.2013 –
25.03.2014
Besuchen Sie unsere Informationsveranstaltungen, die jeden
Donnerstag um 10 Uhr in 10559
Berlin, Alt-Moabit 96 stattfinden.
Wir freuen uns auf Sie!

Fokus

e

Oktober 2013

So äußern sich ehemalige und aktuelle
Schüler und Schülerinnen zu ihrer
Ausbildung bzw. zu ihrer beruflichen
Situation:
Oliver G. - akutuell in Ausbildung / im
Flughafenpraktikum
„Seit dem 06. August 2012 befinde ich
mich in meiner Ausbildung zum Servicekaufmann im Luftverkehr, wo ich
momentan meinen praktischen Teil der
Lehre absolviere - um genau zu werden
am Flughafen Schönefeld (SXF).
In der kurzen Zeit am Airport habe ich
schnell bemerkt, dass dieser für mich zukunftsweisend eine große Rolle spielt und
die Ausbildung mir einen bestmöglichen Einstieg in dieses Arbeitsumfeld bietet. Durch die ständig verbesserte Zusammenarbeit zwischen
der Berufsschule für Tourismus und der APSB GmbH & Co KG haben
wir die Möglichkeit, erste Erfahrungen und Kontakte am Flughafen zu
knüpfen und diese für den weiteren Berufsweg zu nutzen. Die Ausbildung zum Service Kaufmann im Luftverkehr ist für mich der perfekte
Einstieg in die große und umfangreiche Welt des Luftverkehrs.“
Marvin Meyer - „Flughäfen, Flugzeuge und das Fliegen selbst interessieren mich schon seit sehr langer Zeit. Aus diesem Grund viel mir die
Wahl meines Ausbildungsberufes nicht schwer. Ich entschied mich zu
einer Ausbildung zum Servicekaufmann
im Luftverkehr an der Berufsschule für
Tourismus in Berlin. Eine Institution, die
mir half, in der Tourismusbranche Fuß
zu fassen. 2,5 Jahre lang wurde ich mit
der Flugzeug- und Passagierabfertigung
an den Flughäfen Berlin Tegel, sowie
Schönefeld vertraut gemacht. Das nötige
Fachwissen hierzu bekam ich im Berufsschulunterricht in den verschiedensten
Fächern vermittelt. Nach Abschluss
meiner Ausbildung entschied ich mich
zunächst für den Beruf des Flugbegleiters. Nun bin ich schon mehr
als ein halbes Jahr auf der Airbus A320 Flotte der Austrian Airlines in
Europa und darüber hinaus unterwegs. Ein aufregender Dienstplan,
Europas Metropolen und hunderte Passagiere bestimmen heute meinen
Alltag. Mein fundiertes Fachwissen und meine Berufserfahrung helfen
mir dabei, Abläufe am Flughafen besser zu verstehen und die täglichen
Herausforderungen zu meistern.“
Janine A.- aktuell bei der FBB
GmbH / Besucherdienst
„Die BFT ermöglichte mir noch
spontan, meinen Traumberuf
zu erlernen. Auch die guten Beziehungen zu den verschiedenen Luftverkehrsunternehmen
in der Region vereinfachten mir
nach der Ausbildung den Weg
in die Arbeitswelt, besser hätte
es mich nicht treffen können.“

Berlin Airport Blog
Reinschauen lohnt sich: Seit einem Jahr erzählen die FlughafenAzubis von ihren Erfahrungen während der Ausbildung am
Flughafen im Berlin Airport Blog.
http://blog.berlin-airport.de/category/ausbildung/

Ausbildung von Fachkräften
für den Luftverkehr

S

tetig werden
dringend Fachkräfte für den Bereich Luftverkehr
gesucht – gerade
auch in Berlin. Über
das Ausbildungsangebot sprach „BER
aktuell“ mit Andreas Kohl von der
Berufsschule für
Tourismus gGmbH.
Andreas Kohl ist
Fachbereichsleiter
Luftverkehr und
verfügt über 30 Jahre Berufserfahrung
in der Luftverkehrsbranche. Die
ideale Besetzung als Klassenlehrer
die Erstausbildung der Servicefachkaufleute im Luftverkehr zu
betreuen. Von der Bewerbung bis
zur Abschlussfeier steht Herr Kohl
an der Seite der Azubis. Er unterrichtet Luftverkehrsmanagement
und Flugzeugabfertigung und gibt
all seine Erfahrung an die zukünftigen Fachkräfte weiter.
Die Azubis lernen im Fach Luftverkehrsmanagement die Grundlagen des Luftverkehrs kennen.
Dabei beschäftigen sie sich mit
den Fluggesellschaften und
Flughäfen, deren internationaler
Zusammenarbeit und ihren Produkten. Das wichtigste Produkt
des Luftverkehrs, die Erbringung
der Transportdienstleistung, steht
stets im Fokus des Unterrichts. Das
Fach Flugzeugabfertigung hat zum
Inhalt, alle Abläufe der Beladung
und Versorgung der Flugzeuge
zu verstehen. Es werden Ladeplanungen und Schwerpunktberechnungen vorgenommen und
entschieden, welche Ladungen,
z.B. lebende Tiere und gefährliche
Güter im Laderaum zusammen
geladen werden dürfen.
Die praktische Abläufe beim Check
In, bei Flugzeugabfertigungen
und Flugbuchungen erlernen die
Azubis bei namhaften Abfertigungsunternehmen, wie der Globe
Ground Berlin GmbH. Mit dem BER
gibt es eine direkte Zusammenarbeit beim Probebetrieb oder bei
Flughafenbesichtigungen, aber es
werden dort auch Praktika für die
Auszubildenden zur Verfügung
gestellt.
Die Berufsschule hat seit 15 Jahren
Erfahrung in der beruflichen
Erstausbildung von jungen Menschen.

Wie erfolgreich die Berufsschule
für Tourismus in der Ausbildung
ist, zeigt sich auch daran, dass alle
Auszubildenden das Ausbildungsziel erreicht, die IHK-Prüfungen
bestanden haben und anschließend einen spannenden Job in
der Luftfahrbranche fanden und
zukünftig finden werden.
Die Berufsschule arbeitet eng
mit der SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH, welche
am gleichen Standort seit 1991
maßgeblich zur Weiterbildung
von Touristikern, durch Umschulungen (Sericekaufmann/-frau
im Luftverkehr, auf Wusch mit
Fahrerlaubnis) und attraktive
Fortbildungen (Servicefachkräfte
im Luftverkehr) zur Sicherung
von Fachkräften im Luftverkehr
beiträgt.
So schaffen Sie das: Orientierung
und Ermutigung sind manchmal wichtiger als ein Lehrbuch.
Junge Menschen finden weitere Informationen unter: www.
berufsschule-tourismus.de und
Interessenten, die keine Erstausbildung suchen, finden Angebote
unter: www.schule-tourismus.de .
Beide Schulen befinden sich in der
Kleiststr. 23 – 26 in 10787 Berlin
und sind telefonisch unter 030 /
214 733 66 erreichbar.

→ Infos
Weitere Informationen zur
Schule für Tourismus findet man
im Internet unter:
www.schule-tourismus.de
KONTAKT: SFT SCHULE FÜR
TOURISMUS BERLIN GMBH
Kleiststr. 23 - 26, 10787 Berlin,
Telefon: 030 / 214 733 66

→ Flughafen
aktuell
→ Aktuelles
aus der
Region

Oktober 2013

Ausbildung

SAM Berlin fördert
Fachkräftenachwuchs

Foto: Jörg Kobs

→ 10 | BER aktuell

Das Team von Stegmann Aircraft Maintenance GmbH in Schönefeld

I

m Jahr 2012 haben wir in Kooperation mit dem „bfw Berlin“
eine Umschulungsmaßnahme für „Fluggerätmechaniker /
Triebwerkstechnik“ ins Leben gerufen. Hier eignen sich die
Teilnehmer von zwei Klassen ein fundiertes Grundwissen
im Bereich Triebwerkstechnik an. Die Umschulung endet
nach 28 Monaten mit einer Prüfung vor der IHK. Im August
2013 sind hier nun die ersten Teilnehmer bei unseren Kunden ins Praktikum gegangen.
Während der Ausbildung finden regelmäßig Leistungskonferenzen statt. Zu diesen Konferenzen sind auch wir - als
zukünftiger potentieller Arbeitgeber – eingeladen. Wir
erhalten Informationen über den Leistungsstand unserer
Teilnehmer sowie eine Übersicht zum Stand des Bildungsplans und haben Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen
mit den Teilnehmern und dem Bildungsträger.
Beflügelt durch die positive Erfahrung mit dem Ablauf der
Kooperation mit dem „bfw Berlin“, haben wir zusammen mit
TRAINICO eine weitere Bildungsmaßnahme begonnen. Am
28.05.2013 sind 12 Teilnehmer in die Fortbildung zum „Engine Mechanic“ gestartet.
Im Vorfeld hierzu haben wir die Zusammenarbeit mit unseren Arbeitsagenturen vor Ort vertieft. Auf regelmäßigen
Infoveranstaltungen trafen sich Teilnehmer, Bildungsträger
(TRAINICO), die Mitarbeiter der Arbeitsagenturen und wir
warenauch dabei. Während dieser Veranstaltungen fanden
Präsentationen von TRAINICO und S.A.M. statt. In lockerer
Atmosphäre konnten dort auch die ersten Einzelgespräche
mit den potentiellen Teilnehmern geführt werden.
Natürlich sind diese Veranstaltungen mit viel Vorarbeit und
vor allem zeitlichem
Aufwand verbunden.
Von TRAINICO gab es
für uns viel Lob für die
gute Vorbereitung.
Am Ende jedoch – so
hoffen wir – wird sich
der gesamte Aufwand
für uns alle lohnen,
wenn wir unseren
Kunden motivierte
Jung-Fachkräfte zur
Verfügung stellen
können!

→ 11 | BER aktuell

→ Flughafen
aktuell
→ Aktuelles
aus der
Region

Gesundheit

Reiseimpfungen
auch ohne Vorkasse
Fremde Länder locken mit Sonnenschein und Traumstränden.
Wer in die Ferne reist, sollte seinen Impfschutz nicht vergessen.
Die Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK·VBU) übernimmt die Kosten für nötige Impfungen – ab sofort an sieben
Standorten auch gegen Vorlage der Versichertenkarte.
Viele Reisende wollen im Urlaub fremde Kulturen kennenlernen.
Doch niemand will Bekanntschaft mit exotischen Krankheiten
wie Gelbfieber oder Cholera machen. „Doch je weiter die Reise
geht und je abenteuerlicher Reiseweg und Unterkunft sind,
desto größer ist die Gefahr, sich ohne entsprechenden Schutz mit
einer tropischen Krankheit zu infizieren“, weiß Heidrun Funke,
Leiterin des ServiceCenters Schönefeld der BKK·VBU. Es muss
also nicht die Flussfahrt über den Megong sein, auch bei einer

Oktober 2013

Reise als Rucksacktourist an den Bosporus kann man sich mit einer Tropenkrankheit anstecken. „Deshalb gehört der richtige Impfschutz unbedingt zur Urlaubs-vorbereitung, und
zwar rechtzeitig“, betont Heidrun Funke, denn einige der nötigen Impfungen müssten bis
zu sechs Wochen vor Abreise vorgenommen werden, Die BKK·VBU übernimmt die Kosten
bei privaten, also nicht beruflich bedingten Aus-landsreisen, wenn ein Reisemediziner für
das Urlaubsland und die Art der Reise die Notwendigkeit zur Impfung feststellt. Sie erstattet
Versicherten bei Vorlage der Rech-nung die vollen Kosten für die Impfberatung, die Impfung und natürlich den Impfstoff. Dies gilt für Impfungen gegen Cholera, Frühsommer-Meningoenzephalitis, Gelbfieber, Hepatitis A und B, Japanische Enzephalitis, MeningkokkenInfektionen, Tollwut und Thyphus.
Ab sofort kommt eine bequeme Alternative hinzu: Beim Berliner Centrum für Reise – und
Tropenmedizin (BCRT) erhalten Versicherte den erforderlichen Impfschutz direkt auf Versichertenkarte und müssen nicht in Vorleistung
treten. Die Experten des BCRT klären intensiv über
die Infektionsrisiken im jeweiligen Reiseland auf
→ Mehr Informationen sowie
und führen im Anschluss gleich die empfohlenen
einen Ratgeber zum Thema
Impfungen durch. „Dabei können auch gleich die
Auslandsreise-Impfung gibt es
von der Ständigen Impfkommission empfohlenen
im ServiceCenter Schönefeld
Standardimpfungen nachgeholt werden“, erklärt
der BKK·VBU, Mittelstraße 7
Heidrun Funke. Reisepraxen des BCRT sind in Beroder rund um die Uhr auf www.
lin, Köln, München, Hamburg, Dresden, Frankfurt/
meine-krankenkasse.de
Main und Mannheim.

Veranstaltungen

Veranstaltungstipps aus der Region
04.10.2013, 21 Uhr
Walter Plathe - Ein OttoReuther-Abend
12.10. 2013, 21 Uhr
Queen Coverband “Merqury”
13.10.2013, 11 - 14 Uhr
Jazzcollegium Ruth Homann,
Frühschoppen, 7,50 Euro p.P.
18.10. + 19.10.2013, jeweils 21.00
Uhr
Led Zeppelin Coverband CUSTARD PIES
26.10.2013, 21 Uhr
AC/DC Coverband „Dr. Kinski“
mit Quaster & Bimbo von den
PUHDYS
27.10.2013, 12 Uhr - 15 Uhr
Brunch, 10,50 Euro p.P.
Schulzendorf
12.10.2013, 18 Uhr
5. Schulzendorfer TS-Blasen
Ein spannender Pokallauf der
Feuerwehr in der Disziplin
"Löschangriff-nass".
Veranstaltungsort: Schulzendorf, verl. W.-Rathenau-Straße
Schloss Diedersdorf
04.10.2013, 19 Uhr		
Theater – Dinner „Casanova
auf Schloss Dux“
	
	
64 € / Pers. inkl. Programm
und 3 Gang Menü
		
09.10.2013, ab 19 Uhr	
Miss Schloss Diedersdorf Wahl

Eichwalde
Bis 13.10.2013, Fr.-So. jeweils 15-18
Uhr
Berliner Arbeiterfotografien der
20er/30er Jahre
Ort: Alte Feuerwache
18.10.-3.11.2013, Fr.-So. jeweils 15-18
Uhr

Ausstellung „Wundervoll“, Fotografien von Tim Brakemeier
Ort: Alte Feuerwache
Schönefeld
06.10.2013, 11.15 Uhr
Musikalische Kirchenwanderung

Dorfkirche Waltersdorf
25.10.2013, 19 Uhr
Musikalische Kirchenwanderung
Dorfkirche Selchow

Foto: Manfred Tadra

Restaurant „Neu Helgoland“,
Müggelheim, Neuhelgoländer
Weg 1
Karten unter: 030/6598247
02.10.2013, 21 Uhr
OSSIS www.dieossis.com

→ 12 | BER aktuell

→ Freizeit

Oktober 2013

Schönefeld

Markus Eglin Dipl. BW (FH)

Tel: 030-25 32 45 08
Fax: 030-25 32 37 25
Spreestr. 3, 12439 Berlin · www.avpberlin.de

QUALITÄT AUS POLEN
STAHLZÄUNE
CARPORTS
KAMINE
www.zaun-kw.de  TEL 03375 211456  FUNK 0172 936 1837
Gewerbepark 37 D, 15711 Königs Wusterhausen OT Zeesen

Haus- und Immobilienverwaltung
Holger Schmidt
Wir suchen Grundstücke und Häuser
für Flughafenmitarbeiter
Fontaneallee 79 • 15732 Eichwalde
Telefon: Immobilien: 0177/312 14 17
Verwaltung: 030/675 31 06

www.holger-schmidt-immobilien.de

100. Eheschließung im Standesamt Schönefeld

L

aut Statistischem Bundesamt gab es im Land
Brandenburg bei der Zahl der Eheschließungen im Jahr 2011 eine Steigerung von 21,5%
gegenüber dem Jahr 2003. Ob dieser Trend sich
auch 2013 fortgesetzt hat, werden zukünftige
statistische Erhebungen zeigen. Im Standesamt
der Gemeinde Schönefeld fand am 6. September die 100. Eheschließung statt. Das ist eine
beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass es
dieses Standesamt erst seit dem 1. November
2011 gibt. So war dieser 6. September 2013 nicht
nur für Melanie Osik und Max Riechert (beide 28 Jahre jung) ein besonderer Tag. Die Angestellte der Agentur für Arbeit und der Rohrleitungsmonteur lernten sich 2009 kennen und gaben
sich nun das Ja-Wort. Herbert Rapp, der als Standesbeamter die Trauung vornahm, konnte zu
dieser Jubiläumshochzeit auch die bisher größte Anzahl an Hochzeitsgästen begrüßen. Unter
ihnen Schönefelds Bürgermeister Dr. Udo Haase, der dem Brautpaar die Glückwünsche der
Gemeinde Schönefeld überbrachte.
„BER aktuell“ wünscht dem jungen Ehepaar alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

Foto: MT

Dr. Hans-Peter Blisse

Sie haben sich getraut

Ludwigsfelde

Erstes Elektroauto
für die Stadt Ludwigsfelde
D

amit die Energiewende eine echte Wende
wird, wird es sicherlich noch etwas dauern.
Die Stadt Ludwigsfelde hat in diese Richtung
nun einen weiteren Schritt getan. Seit Anfang
August gibt es hier, direkt vor dem Rathaus,
die erste kommunale Elektrotankstelle mit
Parkscheinautomat. Und seit dem 16. September hat die Stadt nun ihr erstes Elektroauto,
dass als Dienstfahrzeug des Ordnungsamtes
der Stadt unterwegs sein wird. Bürgermeister
Frank Gerhard und Mitarbeiter des Ordnungsamtes präsentierten am 19. September diese umweltfreundliche Neuanschaffung. Bürgermeister
Frank Gerhard sagte, dass die Mitarbeiter des Ordnungsamtes jetzt mehr im Interesse der Bürger
in den Ortsteilen unterwegs sein werden. Der Sachgebietsleiter für Öffentliche Ordnung und
Sicherheit der Stadt, Henry Nottrott, stellte fest, dass es bisher durchweg positive Resonanzen der
Mitarbeiter des Ordnungsamtes für dieses Fahrzeug gibt. Der Nissan LEAF wurde vom Autohaus
Wegener geliefert, dass die Ausschreibung der Stadt gewonnen hatte. Neben der Präsentation des
Elektroautos wurde auch ein Gerät vorgestellt, dass es dem privaten Nutzer ermöglicht, mit einem
Elektroauto über Nacht an einer Straßenlaterne Strom zu tanken. In Sachen Energiewende wird
es also auch in der Autobauerstadt Ludwigsfelde zukünftig viel Neues geben. Und es ist sicherlich
auch eine Anregung für andere Kommunen.

Foto: MT

Private Arbeitsvermittlung für den Flughafen Berlin
Arbeitgeberservice · Personalberatung

Willy-Brandt-Platz 2
12529 Schönefeld
Ästhetische Zahnmedizin
Vollkeramische Restaurationen
Parodontologie
Prophylaxe/Bleaching
Kieferorthopädie für Erwachsene
Implantologie
Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Kosmetische und Plastische Operationen
Vollnarkosebehandlungen

Tel.: 030 609 176 260
www.zahnarztlive.de

KEEP
SMILING.

→ 13 | BER aktuell

→ Anzeige

Oktober 2013

Schallschutz

Passiver Schallschutz für
Ruhe und Entspannung
V

erbannen Sie Lärm (Umgebungslärm, Verkehrslärm) und
andere Umwelteinflüsse (Pollen,
Feinstaub, etc.) aus Ihrem Haus.
Lärmbedingt erhöhte Gesundheitsrisiken sind laut Umweltbundesamt für Dauerschallaußenpegel ab
65 dB(A) am Tage und 55 dB(A) in
der Nacht eindeutig nachgewiesen.
Der nicht vermeidbare Lärm führt zwangsläufig dazu, dass die Nutzer der betroffenen
Wohnungen die Fenster geschlossen halten
müssen, damit sich Ruhe in den Räumen
einstellt. Als Folge wird die natürliche Belüftung der Räume nicht gewährleistet. Damit
die Bedürfnisse nach Ruhe, frischer Luft und
Geborgenheit gesichert werden können, hat
Brink Climate Systems, als Vertragspartner
des Flughafen Berlin Brandenburg, eine
besondere Lösung parat. Den Schalldämmlüfter Sonair F+. Ein in der Praxis bewährtes
Produkt, welches in den vergangenen 14
Jahren in zehntausende bestehende Gebäude
eingebaut wurde.
Der Sonair F+ ermöglicht Ihnen eine permanente Zufuhr von frischer, gefilterter Luft bei
geschlossenem Fenster. Seine hochwirksame
Schalldämmung ermöglicht es, den Schall um
bis zu 48 dB(A) zu reduzieren. Es stehen ver-

schiedene Filter (je nach Modell) zur Auswahl,
dies ist vor allem für Allergiker interessant,
sie sollten daher den F6 Pollenfilter (Filterfläche: 0,7 m 2) wählen. Der Sonair F+ arbeitet nahezu geräuschlos. Sein Betriebsgeräusch bei
60 m3/h liegt unter 23,5 dB (A)! - Leiser geht es
nicht mehr. Die Luftmenge kann individuell
stufenlos eingestellt werden. Alle Schallprüfzeugnisse sind von der renommierten Firma
Peutz erstellt worden (www.peutz.de). Die
schnelle und saubere Montage des Sonair F+
ist durch unseren geschulten Fachbetrieb
gewährleistet. Brink Climate Systems ist für
den deutschen Markt ein führender Lieferant von kontrollierter Wohnungslüftung,
Passivhaus-Lösungen sowie für den Passiven
Schallschutz.
Bei allen Fragen rund um das Thema Lüftung
und kontrollierte Wohnungslüftung sind wir
gerne für Sie da.

→ Infos
Ihr Ansprechpartner vor Ort:
AL-TEC Solutions GmbH
Walter-Kollo-Straße 9, 14513 Teltow
Telefon: 03328 934114
E-Mail: a.althaus@al-tec-solutions.com
Internet www.altec-instruments.de

Personalservice

Familientag der Berliner Flughäfen

I

m Rahmen des Familientags der Berliner
Flughäfen am 14. und 15. September präsentierten Babette Behm, Niederlassungsleiterin
bei Unique Personalservice, und ihr Team
die Lebenslauf-Kampagne „Entfalten Sie
Ihr Potenzial!“ interessierten Besuchern in
Schönefeld auf dem Gelände des BER. Unique
bietet Jobsuchenden noch bis Ende September an, gemeinsam im persönlichen Gespräch
in der Brückenstraße 1 einen professionell
gestalteten Lebenslauf mit Bewerbungsfoto
zu erstellen. Behm und ihr Team wissen, worauf Personalentscheider bei der Suche nach
Mitarbeitern achten.
Die Teilnehmer der Lebenslauf-Kampagne
bekommen auf Wunsch Hinweise auf
Stellenangebote oder sie können ihr Profil
aktiv über Unique bei Personalentscheidern
platzieren. Aktuell hat die Niederlassung
rund 40 offene Stellen. „Speziell für die
Berliner Flughäfen suchen wir momentan
Lkw-Fahrer, Personal für den Check-in und

Küchenhilfen“, sagt Babette Behm, Niederlassungsleiterin von Unique Personalservice
in Berlin-Schöneweide.
Die Lebenslauf-Kampagne „Entfalten Sie
Ihr Potenzial!“ von Unique Personalservice
kommt gut an. Jobsuchende, Jobwechsler,
Einsteiger und Wiedereinsteiger sowie
Arbeitnehmer, die eine neue berufliche
Herausforderung suchen, haben die Chance,
in der örtlichen Niederlassung des Personaldienstleisters kostenlos einen attraktiven
und professionellen Lebenslauf zu gestalten.
„Viele Bewerber wünschen sich, ihr Profil
bei unseren Kunden zu präsentieren“, sagt
Babette Behm. Das Vertrauen der Bewerber
zahlt sich aus: Viele von ihnen fanden in
der Region eine neue Stelle. Die Kampagne
läuft bundesweit und wird vom zweifachen
Handballweltmeister Heiner Brand unterstützt.
Mehr Informationen zu Unique Personalservice unter: www.unique-personal.de

Foto: Jörg Kobs

Lebenslauf-Kampagne „Entfalten Sie Ihr Potenzial!“
von Unique Personalservice

→ 14 | BER aktuell

→ Flughafen
aktuell
→ Aktuelles
aus der
Region

Oktober 2013

Wildau
LERNEN WIE IM FLUGE

EINSTEIGEN, ABFAHREN,
DURCHSTARTEN

SERVICEFACHKRAFT IM LUFTVERKEHR /
LUFTFRACHTABFERTIGUNG INKL. FAHRERLAUBNIS KLASSE B
START: 26.02.2014
SERVICEKAUFMANN/-FRAU IM LUFTVERKEHR (IHK)
INKL. FAHRERLAUBNIS KLASSE B
START: 14.10.2013
Bildquelle: RRD

NÄHERE INFOS UNTER  030 21473366 | FRAU UHLIG

SFT SCHULE FÜR TOURISMUS BERLIN GMBH

KLEISTSTR. 23-26 | 10787 BERLIN | INFO@SCHULE-TOURISMUS.DE | SCHULE-TOURISMUS.DE

Königs Ufer „Wohnen am See“
Beratungsbüro vor Ort: Wustrowweg 17
15712 Königs Wusterhausen
OT Zernsdorf
Neubau von Doppel- und
Reihenhäuser in
begehrter Wohnlage
Kontakt: 0 30/91 68 66 92
Öffnungszeiten:
Do.
14 00 – 20 00 Uhr
Sa. + So. 13 00 – 16 00 Uhr

Neuer Campusbereich II der Technischen
Hochschule Wildau offiziell eröffnet

I

m Regionalen Wachstumskern Schönefelder Kreuz spielt der Standort Wildau für
die Bereiche Forschung und Entwicklung
eine entscheidende Rolle. Dazu gehören
unter anderem das Zentrum für Luft- und

Wohn- und Kommunalbauten GmBH

| www.akb-law.de

Arbeitsrecht | Baurecht | Immobilienrecht | Mietrecht
Potsdamer Platz 11
10785 Berlin
Tel.: 030/25 89 40 47

Bahnhofstraße 7c
15711 Königs Wusterhausen
Tel.: 03375/5 69 15 77

Kleinanzeigen
Appartements, Ferienhäuser
➣➣ Wohnen auf zeit,Köpenick/Neubau, möbiliert, Te.:030 – 24725360
➣➣ Wohnen auf Zeit in schönen Appartements, Airportnähe zw. Wildau
und Zeuthen, Seenähe, 0172-600
58 00, 03375-521722, hermanndau@t-online.de
➣➣ Kleinmachnow, Ferienhaus 60
m² für 4 Pers. (2 Schlafzimmer) im
Grünen nahe Flughafen Schönefeld,
12525 Berlin, mit S-Bahn 2 Stationen,
mit dem Auto 10 min zu erreichen. Tel.:
030 - 6729324 / 0174 - 43050838
➣➣ 2 Gästeh. Gutsh. Kl.Kienitz/
Rangsdorf 80 + 100 m², vollst.
möbl. 3+4 Zi, Küche, Bad, Garten
für jew. 3-5 Personen (auch langfr.
an Monteure) Selbstv. ab 15 EUR pro
Tag/Person, Tel.:033708-73547 u.
0157-74338288
➣➣ Ferienhaus in Zeuthen, 4 Zim.,
Küche, Bad, 2 Toil., 2-7 Schlafpl.,
zu vermieten, Tel.: 03376 293232
Es gibt viele Gründe,
eine Immobilie zu verkaufen,
aber keinen,
es unter Wert zu tun.
Kostenlose Marktwertanalyse
info@denner-immobilien.de

030 - 224 34 884

➣➣ App.für 2-4 Personen preiswert ( ab 18 EUR pN/pP ) langfristig zu vermieten. Nähe BBI, Hotel
„Plovdiv“ Tel.:030/67802717,
Funk: 0176/22249165

Immobiliengesuche
➣➣ Suche jetzt oder später Einfamilienhäuser, Eigentumswohnungen o.ä. für Kaufinteressenten in der Nähe des zukünftigen
Flughafen BER Schönefeld.
Berate Sie gerne kostenlos. (IVDMitglied), gericke.immobilien@
googlemail.com, Tel. 030/ 22 32
09 94 oder 0174/ 8 36 33 64.
➣➣ Dringend gesucht: Häuser,
Wohnungen, Grundstücke,
Gewerbeobjekte, Verkauf und
Vermietung. Hübner-Immo, www.
huebner-immo.com Tel.: 03379 /
314798, Abends oder AB

Vermietung
➣➣ 1-Zi-Wng in Ragow bei Mittenwalde, ab sofort, EBK, Fußb.
hzg.,DU/WC, 450 € wam, Tel.
0178/5518838
➣➣ Eichwalde, S-Bahnnähe, EFH
ca. 140 m² auf separatem Grdst.,
4 Zi., Kü., Bad, GWC, 1495,- EUR
+ BK. Tel. 0160 99737488

Raumfahrt und die Technische Hochschule. Am 11. September 2013, wurde mit der
Schlüsselübergabe durch den Minister der
Finanzen des Landes Brandenburg, Dr.
Helmuth Markov, und die Ministerin für
Wissenschaft, Forschung und Kultur des
Landes Brandenburg, Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, der neue Campusbereich II der
Technischen Hochschule Wildau offiziell
eingeweiht. In nur zweieinhalb Jahren
Bauzeit wurden seit der Grundsteinlegung
ein Neubau (Haus 16) errichtet, eine denkmalgeschützte Industriehalle 17 saniert und
für die Hochschulnutzung umgebaut sowie
attraktive Freiräume geschaffen. Damit
erhöht sich die Gesamtnutzfläche für die
akademische Lehre, Forschung und Organisation um rund 50 Prozent. Die Gesamtinvestitionssumme betrug 39,3 Mio. Euro,
davon kamen 16,8 Mio. Euro aus Mitteln des
Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
In den neuen Hochschulgebäuden erhalten die
Lehr- und Forschungsbereiche Biosystemtechnik/
Bioinformatik, Europäisches Management,
Logistik, Luftfahrttechnik/Luftfahrtlogistik und
Wirtschaftsingenieurwesen mit Beginn des
Akademischen Jahres
2013/2014 ihr neues Domizil. Dazu gehören neben

modernen Seminar-, Labor- und Arbeitsräumen auch ein Audimax mit ca. 400
Plätzen und weitere Hörsäle.
Prof. Dr. László Ungvári, Präsident der
TH Wildau: „Es ist ein großer Tag für die
Hochschule und die Hochschulstadt
Wildau auf den wir lange und ungeduldig
gewartet haben. Mit diesem Abschnitt hat
der Ausbau der Technischen Hochschule
Wildau zu einer Campus-Hochschule mit
überragender internationaler Bedeutung
seinen vorläufigen Abschluss gefunden.
Mit den jetzt abgeschlossenen Investitionen verbessern sich die Lehr-, Studien-,
Forschungs- und Arbeitsbedingungen für
unsere Studierenden, Professorinnen und
Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Verwaltungsangestellten deutlich. Ich möchte sogar sagen: Damit erreichen wir für alle eine
neue Qualitätsstufe.“ Wildaus Bürgermeister Dr. Uwe Malich betonte, dass hier ist
ein tolles Ensemble entstanden sei, in dem
die jungen Menschen leben und forschen
können, um die weitere Entwicklung des
Landes Brandenburg voran zu treiben. Die
Hochschule und die Stadt Wildau wollen
gemeinsam dazu beitragen und man wolle
das heute auch schriftlich dokumentieren.
Prof. Dr. László Ungvári und Dr. Uwe Malich
unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung.
Brandenburgs Finanzminister Markov:
„Ein Hochschulstandort ist ein Markenzeichen für eine Kommune. Wildau ist heute
eine wunderbare Stadt. Es lohnt sich, nach
Wildau zu kommen und hier zu studieren.“

→ 15 | BER aktuell

→ Historie

Oktober 2013

Historische Luftfahrtstätten rund um den BER (43) Teil 2

Bildquelle: RRD

Rolls Royce in Dahlewitz –
Tradition und Moderne

azu kamen weitere Beschäftigte aus dem lokalen Umfeld.
Als erstes Triebwerk (TW) der BR700-Familie wurde der Typ BR710 in
Dahlewitz entwickelt und erprobt, allerdings noch nicht in vollem Umfang.
Spezielle Versuche absolvierte man auf entsprechend ausgerüsteten Prüfständen bei Rolls-Royce in England, und BMW in München modernisierte
extra einen ehemaligen Triebwerksprüfstand für Hochdruckverdichter. Die
Musterzulassung des BR710-Triebwerks erfolgte im August 1996, womit es
seinen festen Platz in den Geschichtsbüchern fand, denn es ist das erste
in Deutschland entwickelte zivile Triebwerk mit internationaler Zulassung.
Bereits 1992 bzw. 1993 hatten sich die Flugzeughersteller Gulfstream (USA)
und Bombardier (Kanada) für das BR710 als Antrieb ihrer neuen Geschäftsflugzeuge entschieden. Die Serienproduktion begann 1996, im Jahr zuvor
war dafür am Standort Dahlewitz eine weitere Montagehalle errichtet
worden. Weil man in dieser Zeit auch der Triebwerkstyp BR715 entwickelte,
musste man im benachbarten Ludwigsfelde bei MTU einen dort vorhandenen Prüfstand für Abnahmetestläufe von BR700 Triebwerken anpassen und
nutzen. Den Triebwerkstyp BR715 hatte 1994 die Firma McDonnell Douglas (USA) für ihr neues
Passagierflugzeug MD-95 (ab 1998 Boeing 717-200) ausgewählt. Um die Jahrtausendwende
ergaben sich gravierende Änderungen in der Struktur von BMW Rolls-Royce. So wurde 1999
der Hauptsitz des Unternehmens vom hessischen Oberursel nach Dahlewitz in Brandenburg
verlegt. Im gleichen Jahr schloss man mit dem Erweiterungsbau der Montagehalle auf insgesamt
10.800 m2 die zweite Ausbaustufe am Standort Dahlewitz erfolgreich ab. BMW zog sich aus dem
Gemeinschaftsunternehmen zurück, und ab 1. Januar 2000 wurde es als Rolls-Royce Deutschland
Ltd.&CoKG (RRD) 100-prozentige Tochter der weltweit agierenden Rolls-Royce plc. Ganz verabschiedete sich BMW aber nicht, denn man tauschte die Eigentumsanteile in Rolls-Royce-Aktien
und wurde zum „stillen Teilhaber“.
RR konnte aber auf diese Weise seine Position als globaler „full-line“-Anbieter von Luftfahrtantrieben erheblich stärken. Als Teil der Rolls-Royce-Gruppe übernahm RRD die Verantwortung
für Marketing, Konstruktion, Entwicklung, Produktion, Vertragsgeschäft und Kundendienst der
BR700 Triebwerksfamilie. Weiter erhielt man die Zuständigkeit für die Entwicklung und Betreuung aller RR-Zweiwellentriebwerke, was die Übertragung weiterer TW-Programme (TAY und
V2500) nach sich zog. Das bedingte, weitere erhebliche Investitionen in die Standortstruktur und
den Anstieg der Beschäftigten auf über 2.200 im 20. Jubiläumsjahr.
—— Jörn Lehweß-Litzmann
—— GBSL – Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte e.V. Am Studio 2, 12489 Berlin-Adlershof
- www.luftfahrtstaetten.de

Bildquelle: RRD

D

Bild o.: Blick von Osten auf den RRD-Standort Dahlewitz 2012
Bild r.: Triebwerk V2500-Montage im RRD-Werk Dahlewitz

→ 30 Jahre Starten
und Landen

Harzbecher/Hardt/Hauschildt
Das Jagdfliegergeschwader-2
„Juri Gagarin“ am Flugplatz
Neubrandenburg 1960 bis 1990
Hardcover, 220 S., 320 Abb.
Preis: 24,50 € (+ Vers.)
Verlag MediaScript GbR,
Tiniusstr. 9-11, 13089 Berlin,
info@mediascript.de

→ 16 | BER aktuell

→ Letzte Seite

Oktober 2013

Gewinnspiel

Foto: privat

Fliegen Sie kostenlos
nach Salzburg

A

b dem 12. Dezember 2013 hebt die britische Low-Cost-Airline easyJet neu nach Salzburg ab. Urlauber und Geschäftsreisende können dann bis zu fünf Mal pro Woche
in die Mozartstadt fliegen. Die Flüge starten immer montags, mittwochs, donnerstags,
freitags und sonntags vom Flughafen Berlin-Schönefeld.
BER aktuell verlost einen Fluggutschein
für zwei Personen hin und zurück nach
Salzburg. Um zu gewinnen, beantworten
Sie bitte die folgende Frage.
Wer ist der berühmteste Sohn der Stadt
Salzburg
A) Wolfgang Amadeus Mozart
B) Kimi Räikkönen
C) Albert Einstein

Auch Sie wollen in der
BER aktuell werben?
Infos unter:
j.kobs@elro-verlag.de
Tel. 0175 167 43 38
Foto: corporate.easyjet.com

→ Info
Bitte schicken Sie uns die Antwort per Postkarte unter dem Betreff „Gewinnspiel BER
aktuell“ bis zum 20. Oktober 2013 an:
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Pressestelle
12521 Berlin

Wichtige Rufnummern

Infotower
+49 (0) 30 6091 - 77777
Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr
Flughafeninfo
+49 (0) 30 6091 - 1150
Flughafenseelsorge
+49 (0) 30 6091- 5746
AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
Flughafen Schönefeld , Terminal A, Erdg.
+49 (0) 800 2650800 (kostenfrei)
www.aok.de/nordost
Behindertenparkplätze (APCOA)
+49 (0) 30 6091-5582
Anwohnertelefon Schallschutz
+49 (0) 30 6091-73500
Dienstag bis Donnerstag,
9.00 bis 16.00 Uhr

Alle Häuser mit Solaranlage
zur WW-Bereitung

Am Seegraben 16
12529 Schönefeld
(Nähe Flughafen)
Tel. 030 / 63 49 71 35
Vertriebsleitung:
elfi-andersson@t-online.de
www.HSMassivhaus-Potsdam.de

„Haus Drewitz“

„Villa Trentino“

für sagenhafte

für sagenhafte

176.850 €

164.900 €

Musterhäuser täglich
von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Es liegen kostenlose Kataloge
zum mitnehmen bereit.

...wir beraten Sie gern

Besucherdienst am
Flughafen Berlin Brandenburg
Willy-Brandt-Platz, 12521 Berlin
+49 (0) 30 6091 - 77770
Buchung Mo. - Fr. von 10 bis 15 Uhr

Musterhaus in Potsdam

Musterhaus in Schönefeld

Neuendorfer Straße 47 • 14480 Potsdam
Täglich 11 - 17 Uhr (und nach telefonischer Vereinbarung)
Tel: 03 31 / 600 87 38

Am Seegraben 16 • 12529 Schönefeld
Täglich 11 - 17 Uhr (und nach telefonischer Vereinbarung)
Tel: 030 / 63 49 71 35

großzügige Erker-Elemente, 3 Giebel,
Galerie, Wohn- und Nutzfläche ca. 172 m2

Sie suchen ein Grundstück? Wir

mediterrane Villa, mit Ziergiebel,
Wohn- und Nutzfläche ca. 152 m2

beraten Sie gern! z.B. in Senzig • Zeesen • Berlin Rudow
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.