Path:
Periodical volume

Full text: BER aktuell Issue 2013,12 Dezember

Dezember 2013 	

www.berlin-airport.de

Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg
SPRINT zum BER
Mit Vereinfachung zum Erfolg
Am Flughafen Berlin Brandenburg gibt
es Fortschritte im Fluggastterminal und
auch für die Entrauchung wurde eine
Lösung gefunden. 	
Seiten 2 & 3

Nachbar Flughafen
Mercedes-Benz kommt nach SXF
Das neue AirportCenter Berlin-Brandenburg hat am Flughafen Schönefeld
eröffnet. Schon 70 neue Jobs sind
entstanden. 	
Seite 6

Im Fokus
DIALOG-FORUM eröffnet
Die Akteure aus der Region kommentieren die Eröffnung des Bürgerberatungszentrums und erläutern die
Vorteile.	
Seiten 8 & 9

Dialog führen, Probleme klären
Beratungszentrum „DIALOG-FORUM Flughafenregion“ eröffnet
Schallschutzteam im Dialog

Zahl des Monats

827

Millionen Passagiere reisten im Jahr
2012 in der Europäischen Union
(EU27) mit dem Flugzeug; dies ist ein
Anstieg um 0,7 Prozent gegenüber
dem Jahr 2011. Über einen längeren
Zeitraum hinweg betrachtet, zeigt
sich, dass das Fluggastaufkommen
im Vergleich zum Jahr 2009, dem
Tiefpunkt der Finanzkrise, um 10,0
Prozent angestiegen ist, gegenüber
dem Jahr 2008 stieg es jedoch nur
um 3,6 Prozent. In Deutschland
flogen insgesamt 179 Millionen
Passagiere (+1,9%) mit dem Flugzeug.
Das größte Wachstum unter den Top
30 Flughäfen verzeichneten BerlinTegel mit 7,4 Prozent sowie Nizza.
Kurzmeldungen

→→ Berlin Airport-App

Foto: Günter Wicker/Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH

A

m 11. November 2013 wurde in der ehemaligen
airportworld in Schönefeld das Bürgerberatungszentrum „DIALOG-FORUM Flughafenregion“ als
neuer öffentlicher Sitz für das Dialogforum Airport Berlin
Brandenburg seiner Bestimmung übergeben. Die Flughafengesellschaft stellt für dieses bürgernahe Gesamtprojekt
geeignete Räume zur Verfügung. Das Bürgerberatungs-

Winterzauber
auf Schloss Diedersdorf
Schlosshotel · Salons · Weinkeller · Cocktailbar
Standesamt · Brandenburg-Stube · Landgasthof
Pferdestall · Schmiede · Scheune · Markthalle
Biergarten · Brennerei · Catering · Schlossbäckerei
Ladenstraße · Schöller-Kinderspielschloss · Reiterhof
www.schlossdiedersdorf.de

zentrum wird als kompetente Anlaufstelle für Menschen
in der Flughafenregion zu Fragen des Flughafenneubaus
und -betriebs entwickelt. Weitere Institutionen werden
hier einen Ort des Dialogs zwischen Bürgerinnen und
Bürgern, der Politik und dem Flughafen BER finden.
Eine Arbeitsgruppe wird Vorschläge für die Trägerschaft
entwickeln.
→ weiter auf den Seiten 8 & 9

Die kostenfreie Flughafen-App
bietet alle wichtigen Infos für
Schönefeld und Tegel. Über die App
„Berlin Airport“ sind die Flugdaten
aller Ankünfte und Abflüge bequem
abrufbar. Mit der Funktion „Mein
Flug“ werden personalisierte Daten
sowie eventuelle Verspätungen per
Push-Nachricht auf das Smartphone
geschickt. Fürs iPhone und jetzt neu
auch für Android-Geräte.

→→ 5000 Gutscheine
Heinemann Duty Free bietet erstmalig via Passbook eine Coupon-Aktion an. Vom 1. bis zum 31. Dezember
2013 können Reisende über Passbook einen digitalen Coupon im
Wert von fünf Euro herunterladen,
der in den Heinemann Duty Free
Shops an den Flughäfen BerlinSchönefeld und Berlin-Tegel ohne
Mindestumsatz einlösbar ist.

→ 2 | BER aktuell

→ SPRINT zum BER

Editorial
Liebe Nachbarn!

Dezember 2013

SPRINT zum BER

92 Kilometer Kabel

Das Dialogforum ist nicht zufällig das Titelthema dieser Ausgabe
von „BER aktuell“. Für uns vom Flughafen ist es eminent wichtig,
mit den Bürgern und politisch Verantwortlichen der Umlandgemeinden im Gespräch zu bleiben. Dass wir gemeinsam an einem
Tisch sitzen und miteinander reden. Und nicht übereinander oder
über die Presse. Denn nur im Dialog miteinander können wir die
anstehenden Probleme lösen. Bei der Realisierung eines Großprojektes wie dem BER sind Interessenkonflikte unvermeidlich. Die
müssen frühzeitig erkannt und im Gespräch gelöst werden. Nicht
erst nach Demos oder vor Gericht.
Von Anfang an hat die Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH daher den Aufbau des
Dialogforums unterstützt und dieser
neutralen Institution, der zwölf Kommunen, drei Berliner Stadtbezirke,
drei Landkreise im Flughafen-Umfeld, die Länder Berlin und Brandenburg sowie Vertreter der BundesreFoto: Günter Wicker/Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH
gierung angehören, nun auch Räume
in der ehemaligen „airportworld“ in
Schönefeld zur Verfügung gestellt.
Hier entsteht auch das neue Bürgerberatungszentrum „DIALOGFORUM Flughafenregion“, wo alle Anwohner Beratung zum Schallschutz erhalten können. Die Ansprechpartner im DIALOG-FORUM
und vom Flughafen stellen wir auf den Seiten 8 und 9 vor. Zudem
sind ab Jahresanfang 2014 Infoveranstaltungen im Tagschutzgebiet
geplant, mehr dazu auf Seite 7.
Für mehr Jobs und Service bereits vor der Eröffnung des BER sorgt
jetzt die Firma Mercedes-Benz, die am 8. November in Schönefeld
ihr Airport Center eröffnete. Einzelheiten darüber finden Sie auf
Seite 6.

Erste Musterflächen
im Fluggastterminal fertig

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Die Bauarbeiter im Terminal konzentrieren sich derzeit vor allem auf die Sanierung
der Kabeltrassen. Hier sieht man die Arbeiten in der Gepäckausgabehalle.

Ihr

Kabel, Kabel, Kabel – würde man alle Kabel, die am BER nochmal neu angefasst werden müssen, um die Entrauchung zu steuern, hintereinanderlegen,
käme man von Berlin-Mitte bis nach Frankfurt an der Oder. Kein Wunder,
dass den Planern der Flughafengesellschaft viel daran gelegen ist, die Komplexität aus dem Projekt BER heraus zunehmen. Die Prämisse des Beschleunigungsprogramm SPRINT lautet: Statt Probleme vor sich her zu schieben, lieber
lösbare Pakete schnüren. So ist es gelungen, erste Flächen im Fluggastterminal fertig zu stellen. Diese „Musterflächen“ machen zwar nur vier Prozent der
Gesamtfläche aus, dienen aber der Strukturierung und der methodischen
Einübung der Restarbeiten. Anschließend folgt die sukzessive Umsetzung für
alle Flächen.
Auch im Pier Nord geht es voran. Derzeit sind hier bis zu 100 Bauarbeiter täglich bei der Arbeit. Zwei von vier Bauabschnitten sind fertiggestellt, bis Jahresende sollen auch die beiden restlichen geschafft sein. Auch hier geht es wieder
schwerpunktmäßig um die Bereinigung über- oder fehlbelegter Kabeltrassen
in den Deckenhohlräumen. Gleichzeitig wird die Sprinkleranlage fürs Pier
Nord gebaut.

Hartmut Mehdorn
Vorsitzender der Geschäftsführung
der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Impressum
Herausgeber
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
in Kooperation mit
ELRO Verlagsgesellschaft mbH
Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen
( +49 33 75 24 25 0 / www.elro-verlag.de
Chefredaktion
Ralf Kunkel, Vesa Elbe
( +49 30 6091-70100
V.i.S.d.P.: Ralf Kunkel, Vesa Elbe

Redaktion
Jörg Kobs, Verena Heydenreich,
Nicole Dapper, Friederike Herold,
Rosemarie Meichsner, Peter Lehmann,
Jochen Heimberg, Oliver Kossler,
Peter Hauptvogel, Christin Süß, Ralf
Wagner, Sandro Kupsch,
Manfred Tadra
( +49 33764 5059-61
m.tadra@elro-verlag.de

Foto: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

| www.akb-law.de

Verantwortlich für Anzeigen
Jörg Kobs
( +49 175 167 43 38
j.kobs@elro-verlag.de

Arbeitsrecht | Baurecht | Immobilienrecht | Mietrecht
Potsdamer Platz 11
10785 Berlin
Tel.: 030/25 89 40 47

Bahnhofstraße 7c
15711 Königs Wusterhausen
Tel.: 03375/5 69 15 77

→ 3 | BER aktuell

→ SPRINT zum BER

Dezember 2013

SPRINT zum BER

Was tun, wenn’s brennt?
Konzept zur Entrauchung steht
Wenn es doch einmal auf dem BER brennen sollte,
ist die oberste Prämisse, den Menschen die Flucht
zu ermöglichen. Deshalb kommt der Entrauchung
eine so große Bedeutung zu, denn sie soll eine
rauchfreie Schicht sichern, innerhalb derer sich
Personen noch zum Ausgang bewegen können.
Am Flughafen Berlin Brandenburg haben Heißgasrauchtests ab Ende 2012 gezeigt, dass die
Anlage zwar prinzipiell funktionsfähig ist, aber zu
komplex und zu schwer steuerbar. Seit Mai wurde
deshalb im SPRINT-Programm mit Experten,
Planern, Sachverständigen und übergeordneten
Sachverständigen ein Konzept erarbeitet, wie die
Entrauchungsanlage systematisch vereinfacht
werden kann. Im August wurde die „Steuerung
aus einer Hand“ vom Bauordnungsamt grundsätzlich akzeptiert. Als ersten Schritt zur Realisierung
des Konzepts konnte im Oktober Siemens für den
Einbau einer sogenannten ÜSSPS (= übergeordnete
sicherheitsgerichtete speicherprogrammierbare
Steuerung) beauftragt werden. Ein erstes Planungspaket wurde bereits an Siemens übergeben,
die nächsten Schritte sind die Erarbeitung und
Ausschreibung der weiteren Planungspakete
sowie die Realisierung der Vorarbeiten. Gleichzeitig wurde entschieden, die besonders komplexe,
sogenannte „Anlage 14“ in mehrere Abschnitte aufzuteilen. Auch hier lautet das Motto: Vereinfachen
und beherrschbar machen.

Ansteuerung Entlüftungseinrichtungen – Siemens

Entrauchungsmatrix

Ansteuerung
Nachströmöffnungen

Brandmeldeanlage – Bosch
(Brandfallsteuermatrix)
Wenn es brennt, wird der Abzug des Rauches sowie die nötige Nachströmung von
Frischluft künftig durch Technik von Siemens gesteuert. Die Brandmeldeanlage von
Bosch bleibt bestehen.
Quelle: Basierend auf einer Grafik von TROX TLT GmbH,
VDMA Grundlagenpapier Entrauchung.

Als internationales
Dienstleistungsunternehmen
am Standort Schönefeld brauchen
wir dringend Unterstützung!

Wechseln lohnt sich!

Arbeitsplätze
in Schönefeld

• Schweißer/in Elektrode, MAG und WIG in
Produktion
• Stahlbauschlosser m/w
• Elektriker m/w
• HLS-Monteure m/w
• Bauhelfer m/w

Wir bieten
sehr gute Konditionen!
TEMPTON

Personaldienstleistungen GmbH

Mittelstraße 7, 12529
Schönefeld
Tel.: 030 634148-24
jens.kuettner@tempton.de

→ 4 | BER aktuell

→ Airport & Airlines

Dezember 2013

Neues aus der Luftfahrt

Die neue Air Serbia
Flotte wird modernisiert

Worte auf den Weg
Bald ist es wieder soweit. Der Heilige Abend steht vor der Tür. Und damit die
Adventszeit als Zeit der Heimlichkeiten und Vorbereitungen auf diesen einen
Abend hin. Alles aus Vorfreude auf den einen kommenden Abend, an dem Gott
uns seinen Sohn geschenkt hat.
Das muss auch ein besonderer Abend vor über 2000 Jahren gewesen sein. In
dunkler Nacht scheint ein Stern besonders hell und beleuchtet einen Stall in
Bethlehem. Maria und Josef haben es gerade so bis hierher geschafft. Maria
ist hochschwanger als sie dort ankommen. Und noch in derselben Nacht wird
Jesus geboren. Damit nicht genug: Aufruhr auf dem Feld neben dem Stall. Eine
ganze Schar Engel macht sich auf den Weg zur Erde und verkündet die frohe
Botschaft. Sie scheuchen eine Handvoll Hirten am Feld auf. Diese sind zunächst
verschreckt und wissen gar nicht, wie ihnen geschieht. Doch dann machen sie
sich auf und finden das geweissagte Kind. Auch drei Könige dürfen nicht fehlen.
Heute, 2000 Jahre und die Erfindung des Internets später, wären diese Szenen
wohl anders ausgefallen. Ich stelle mir vor, wie mindestens ein TV-Übertragungswagen dem Stern gefolgt und
schließlich am Stall in Bethlehem angekommen wäre.
Schnell ein Interview mit den werdenden Eltern und da
kommen auch schon die Hirten als erste Gaffer vorbei.
Später noch die B-Promis, die Könige aus Irgendwo. Nun
zurück ins Studio und zur Werbung. Da ist keine Zeit für
weihnachtliche Romantik und Gemütlichkeit.
Praktisch wäre es aber gleichwohl. Der christliche Glaube
an Gott, Jesus und den Heiligen Geist ist ja etwas, was im
Normalfall wenig greifbar ist. Es wäre doch toll, wenn damals jemand sein Smartphone gezückt hätte und schnell
die ganze Szene auf Facebook gepostet hätte? Dann wüssten wir jetzt und wäre
nicht auf glauben angewiesen. Die Weihnachtsszene können wir uns noch ganz
gut vorstellen; schwieriger wird es dann mit Pfingsten und Himmelfahrt. Jeweils
ein kleiner Film auf youtube.com und alle Welt wüsste Bescheid.
Ja, einfacher wäre es wohl für Gott. Aber nicht für uns. Was für Druck würde
auf uns lasten, wenn wir immer nur wüssten? So lässt uns Gott die Freiheit des
Glaubens und seiner Liebe. Sichtbar an jedem Weihnachtsfest, das ins Land geht,
und dessen Zeichen unsere Herzen erfreuen.
Alle Jahre wieder kommt das Christuskind auf die Erde nieder, wo wir Menschen
sind. Kehrt mit seinem Segen ein in jedes Haus, geht auf allen Wegen mit uns ein
und aus.
Ihr Pfarrer Justus Münster.
Flughafenseelsorger

Foto: Air Serbia 2013

Weißes Wappen auf rot-blauen Landesfarben: Der neue Airbus A319 der Air Serbia
landete am 14. November erstmals in Berlin-Tegel. Air Serbia ist die nationale Fluggesellschaft Serbiens und Rechtsnachfolgerin der JAT Airways. Mit airberlin bietet
Air Serbia ihren Passagieren ausgewählte Flüge unter gemeinsamer Flugnummer im
Codeshare an. Air Serbia fliegt im November und Dezember 2013 fünfmal wöchentlich
von Berlin-Tegel (TXL) nach Belgrad (BEG). Ab Januar 2014 wird die Verbindung BerlinBelgrad täglich angeboten.

Die neue Air Serbia in den Landesfarben.

Neues aus der Luftfahrt

Mit Norwegian auf die Kanaren
Ab Februar 2014 bietet Norwegian zwei neue Verbindungen auf die Kanaren
an. Zwei Mal wöchentlich, immer donnerstags und samstags, fliegt Norwegian
ab dem 1. Februar 2014 von Berlin-Schönefeld nach Teneriffa. Zudem bietet die
Airline ab dem 2. Februar 2014 eine weitere neue Strecke zwischen BerlinSchönefeld und Gran Canaria an. Norwegian startet immer donnerstags und
sonntags in die beliebte Feriendestination. Tickets gibt es bereits ab 49,90 Euro
pro einfachen Flug auf www.norwegian.com.

Mit Ryanair nach Shannon
Ab April 2014 verbindet Ryanair den Flughafen Berlin-Schönefeld mit dem
Flughafen Shannon in Irland. Geflogen wird zwei Mal wöchentlich – jeweils
montags und freitags. Los geht es am Freitag, den 4. April 2014. Shannon liegt
im Südwesten Irlands, größere Städte in der Region sind unter anderem Limerick und Galway. Vor allem Galway zieht mit seinen Festivals, Sehenswürdigkeiten und zahllosen Ausgehmöglichkeiten jährlich tausende Touristen an.
Buchung unter www.ryanair.de.

Mit Germanwings in den Winterurlaub
Germanwings fliegt ab Dezember zwei neue Ziele ab Berlin-Tegel an: Ab dem
4. Dezember 2013 startet die deutsche Günstig-Airline zwei Mal pro Woche
– mittwochs und samstags – nach Klagenfurt. Ab 8. Dezember 2013 hebt
Germanwings zwei Mal pro Woche in Richtung Allgäu ab. Die Flüge nach Memmingen starten jeden Donnerstag und Sonntag. Buchung unter www.germanwings.de

Was bedeutet eigentlich…?

AGNIS
...steht für „Azimuth/ Aircraft Guidance Nose-In Stands“ und dient als Kurzbezeichnung für ein visuelles Andock-Leitsystem. Es kommt u.a. am Flughafen TXL zum Einsatz. Zwei Lichter (rot und grün) verdeutlichen dem Piloten,
ob das Flugzeug mittig auf der Einrolllinie zentriert ist und korrekt angedockt
werden kann.

→ 5 | BER aktuell

→ Airport & Airlines

Dezember 2013

Neues aus der Luftfahrt

Genießen vor
dem Abflug in TXL
Verbessertes Angebot für Passagiere
Passagiere am Flughafen Tegel können sich
über ein verbessertes Gastronomie- und
Retailangebot freuen. In den Boulevard Tegel
und in die einzelnen Abfluggates sind neue
Läden eingezogen. Alle Mieter sind langfristige Partner, die auch am neuen Flughafen
Berlin Brandenburg zu finden sein werden
Foto: Antje Schröter/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Foto: Günter Wicker/Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH

Coffee Fellows
Frisch gebrühte Kaffeespezialitäten, Frappés, Shakes sowie frisch zubereitete Bagels.
Terminal A, Boulevard Tegel, www.coffeefellows.de

auf die hand
Italienische Kaffeespezialitäten, Kuchen,
Gebäck, Salate und Süßspeisen. Terminal A,
Luftseite, Gate 10/11, www.aufdiehand.com
Augustiner Bierbar
Typisch bayerische und österreichische
alkoholische und nichtalkoholische Getränke, Kaffee der Hausmarke Laggner sowie eine
Auswahl an warmen und kalten Snacks wie
Weißwürste oder Brezel. Terminal C, Luftseite, www.laggner-gruppe.de

Foto: Günter Wicker/Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH

Berliner Pilsner Bar
Alkoholische und nichtalkoholische Getränke, Heißgetränke und herzhafte Snacks.
Terminal A, Luftseite, Gate 2/3, www.ickbineinberliner.com

Berlin Coffee
Täglich frisch gerösteter Kaffee aus Hundert
Prozent Arabica-Bohnen. Terminal A, Luftseite, Gate 8, www.klaessigs.de

NU made with love
Kaffee, Kuchen und Sandwiches. NU made
with love, Terminal A, Luftseite, Gate 4/5,
www.nu-eat.de
Pellegrini – illy-Bar
Kaffee sowie italienische Snacks. Terminal A,
Landseite, Gate 13, www.ana-e-bruno.de
Fabriano Boutique
Fantasievolle Papierprodukte, stilvolle
Lederkollektionen und Schreibgeräte deutscher und italienischer Marken. Terminal C,
Luftseite, www.fabrianoboutique.com
Die kleine Gesellschaft
Spielzeug für unterwegs sowie selbst entwickeltes Berlin-Spielzeug . Terminal A, Boulevard Tegel, www.kleinegesellschaft.de
Capi
Breites Spektrum an Technikprodukten. Terminal A, Boulevard Tegel, www.capi.com

„Wir als Gemeinden haben in den nächsten Jahren
den Auftrag, Lärmaktionspläne zu erarbeiten. Das
geht aber nicht allein. Dazu muss jeder der Verantwortlichen, von der Kommune über den Landkreis bis hin zum Land
Brandenburg und dem
Bund seine Verantwortung wahrnehmen. Wir
als Gemeinde Zeuthen
sehen es kritisch, dass
unsere Lärmschutzanträge für Schulen und
Kindergärten hier im
Foto: K.U. Küchler
Ort zwei Mal abgelehnt
wurden, mit der Begründung, dass wir weder im Tagschutz- noch im
Nachtschutzgebiet liegen.“
Zeuthens Bürgermeisterin Beate Burgschweiger beim
Treffen mit dem Finanzminister Brandenburgs, Helmut Markov, am 29. Oktober 2013

→ 6 | BER aktuell

→ Nachbar Flughafen

Dezember 2013

Veranstaltungen

Airport Campus
Einblick in die Praxis für Studierende
Wer am Flughafen Tegel (TXL) schon einmal den
Verkehr auf dem Vorfeld beobachtet hat, fragt sich
vielleicht, wie diese enorme Verkehrslast überhaupt noch bewältigt werden kann. Interessierte
Studierende hatten am 19. November im Rahmen
der Airport Campus-Veranstaltung Antworten auf
diese und viele weitere Fragen zum operativen
Betrieb in TXL erhalten. Wer dieses Mal nicht dabei
sein konnte, sollte sich die noch anstehenden
Vorlesungen im Dezember und Januar keinesfalls
entgehen lassen.
Dienstag, 10. Dezember 2013
18.15 – 20.00 Uhr
Den Wandel begleiten: Changeability bei der

Flughafengesellschaft aus Sicht des Human
Resource Management
Guido Baer, Leiter Personalgrundsätze und
Uta Beims, Referentin Veränderungsmanagement Flughafen Berlin Brandenburg
GmbH

Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin
Brandenburg GmbH

Dienstag, 14. Januar 2014
18.15 – 20.00 Uhr
Ohne Abfertiger kein Flugverkehr – Ein Blick
hinter die Kulissen der Prozesse des Bodenverkehrsdienstleisters GlobeGround Berlin
Frank Meichsner, Bereichsleiter Zentrales
Qualitätsmanagement/Projekte, GlobeGround Berlin

Region Berlin Brandenburg

Die Autos mit dem Stern
kommen nach Schönefeld
Eröffnung des Mercedes-Benz AirportCenter Berlin-Brandenburg
Am 8. November 2013 eröffnete Mercedes-Benz
sein neues AirportCenter Berlin-Brandenburg in
der Hans-Grade-Allee 61 in Schönefeld. Zu diesem Anlass begrüßte Walter Müller, Direktor der
Mercedes-Benz Niederlassung Berlin, über 200 Gäste, darunter den Ministerpräsidenten von Brandenburg Dr. Diemtar Woidke, sowie Harald Schuff,
Vorsitzender der Geschäftsführung des MercedesBenz Vertrieb Deutschland (MBVD).
Das neue AirportCenter Berlin-Brandenburg ist
eine Zukunftsinvestition in die Wirtschaftsregion Berlin-Brandenburg. Nach der endgültigen
Inbetriebnahme des neuen Flughafens BER
werden insgesamt mehr als 100 neue Arbeitsplätze für die Region entstehen. Des Weiteren finden
mehr als 50 Mitarbeiter neue Jobs über externe
Dienstleistungspartner. Bereits jetzt sind durch
das fünfgeschossige AirportCenter mittlerweile 70
Arbeitsplätze entstanden. Als Kooperationspartner
des Flughafens Berlin Brandenburg will Mercedes-Benz künftig einen neuen Service anbieten.
Darunter fällt der komplette Mercedes-Benz Valet
Parking Service sowie die Übernahme der Wartung und Pflege der Fluggastfahrzeuge am BER.
Somit können die Mercedes Benz-Kunden künftig
am Flughafen Berlin Brandenburg mit dem Wagen
direkt vor das Flugterminal vorfahren und den
Schlüssel abgeben. Das Auto wird im AirportCenter
abgestellt und bei Bedarf gewartet und repariert.
Beim Rückflug steht es für den Besitzer wieder
bereit. Damit wird den Mercedes Benz-Kunden ein
einmaliger Service geboten.
Bereits jetzt werden den Fluggästen des Flughafens Schönefeld alle Dienstleistungen des neuen

Foto: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Mit dem herein schwebenden Zeppelin wurde der symbolische Schlüssel zur feierlichen Eröffnung von Walter Müller,
Dr. Dietmar Woidke sowie Harald Schuff an den Leiter AirportCenter Berlin Brandenburg Rene Rudelt ausgehändigt.

AirportCenters angeboten. Vom AirportCenter bringt ein Shuttle-Service
die Kunden direkt zum Terminal,
wenn diese während ihrer Reisedauer Service- und Dienstleistungen in
Anspruch nehmen.

→ Infos
Mercedes-Benz AirportCenter
Hans-Grade-Allee 61, 12529 Schönefeld
montags bis freitags von 6 - 22 Uhr und samstags von 8 - 13 Uhr.
www.berlin.mercedes-benz.de

→ 7 | BER aktuell

→ Nachbar Flughafen

Mein Arbeitsplatz am Flughafen

Info-Veranstaltungen
im Tagschutzgebiet
Schallschutzteam lädt Anwohner Anfang 2014 ein
Viele Anwohner des Flughafens Berlin Brandenburg haben im Oktober ein Informationsschreiben zum Schallschutzprogramm BER in der Post
gefunden. Die Resonanz auf dieses Schreiben ist
sehr groß, es gingen bereits circa 1.000 Antwortschreiben bei uns ein. „Auf unserem Weg, den
Schallschutz im Flughafenumland auflagenkonform umzusetzen, werden wir von vielen
Bürgerinnen und Bürgern inzwischen wieder
als Partner gesehen. Dies ist nicht nur Ergebnis
einer Vielzahl von Gesprächen mit Anspruchsberechtigten, sondern auch Ausdruck unseres erkennbaren Willens, diejenigen Voraussetzungen
zu schaffen, die eine Umsetzung des Schallschutzes rechtzeitig vor einer Inbetriebnahme unseres
Flughafens sicherstellen“, sagt Peter Lehmann,
Schallschutzbeauftragter der FBB.
Um die Anwohner zu unterstützen und zu
informieren, hat sich die Flughafengesellschaft

dazu entschlossen, ab Anfang des kommenden
Jahres eine Reihe von Info-Veranstaltungen vor
Ort durchzuführen. Auf diese Weise möchten
wir den Anwohnern die Möglichkeit geben, mit
uns ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen
und sich zum Schallschutzprogramm BER zu
informieren. Dabei werden wir vor allem auf die
erneuten Bestandsaufnahmen, die möglichen
Verkehrswertgutachten und die Anspruchsermittlungen eingehen. Wir hoffen, dass sich zu
diesen und anderen Themen im direkten Gespräch mit den Anwohnern viele Fragen klären
und mögliche Missverständnisse ausräumen
lassen.
Wir werden über mehrere Wochen hinweg in
verschiedenen Ortslagen unterwegs sein und die
dort ansässigen Eigentümer bzw. deren Bevollmächtigte jeweils individuell zu den Veranstaltungen einladen.

Umland

Unterricht ganz praxisnah
Schüler schnuppern Flughafenluft
Schon seit vielen Jahren kooperiert die Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH mit der Fritz-KühnSchule in Berlin-Bohnsdorf. Nach und nach
konnte diese Kooperation ausgebaut werden und
infolgedessen startete in diesem Schuljahr zum
ersten Mal die Zusammenarbeit im Rahmen eines
Wahlpflichtkurses an der Schule. Die Schüler der
9. Klasse bekommen im naturwissenschaftlichen
Kurs „Luft- und Raumfahrt“ die Möglichkeit, über
die Schulbücher und Theorien hinaus, die Praxis
hautnah zu erleben.
Wie gestaltet sich das im Detail?
Im September kam Dr. Kai Johannsen, Teamleiter
Immissionsschutz und Beauftragter für Lärmschutz- und Luftreinhaltung bei der Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH, in eine der Unterrichtsstunden an die Schule und referierte über
das Thema Luftschadstoffe. Neben den theoretischen Grundlagen, wie Definitionen, Hintergründe und Gesetze, wurden sowohl die Auswirkungen als auch die Messverfahren behandelt.
In einem zweiten Schritt besuchten die Schüler
dann im Oktober in Kombination mit einer Flughafentour die Messstelle direkt auf dem Flughafengelände. Dort konnten die Kenntnisse aus dem
Unterricht nun angewendet und vertieft werden.
Für die Schüler ein einmaliges Erlebnis – Unterricht zum Anfassen. Als nächstes steht dann das
Thema Fluglärm und -berechnung auf dem Stundenplan. Wir wünschen den Schülern weiterhin
viel Spaß beim praxisnahen Unterricht!

Edgar
Nipkow

Quelle: GlobeGround Berlin GmbH & CO KG

Schallschutzprogramm BER

Dezember 2013

Diesmal: Supervisor Anlagenbetreuung der GlobeGround Berlin GmbH & Co. KG
Edgar Nipkow ist als Supervisor Anlagenbetreuung, der
Enteisungsmittelbevorratungsanlagen zur Flugzeugenteisung für die GlobeGround Berlin an den Flughäfen
Tegel und Schönefeld sowie am Flughafen Berlin Brandenburg tätig.
Mein Arbeitsalltag:

„Zu meinen Aufgaben gehört die tägliche Kontrolle
der Entei sungsmittelanlagen, der Rohrleitungen
und Zapfstellen sowie der Bevorratungsbehälter
und der techni schen Ausrüstung auf ihre Funktionstüchtigkeit. Bei Störungen muss die Ursache herausgefunden und beseitigt werden. Da unser Berliner
Wasser eine hohe Wasserhärte aufwei st, muss dieses
von uns überprüft und durch unsere Wasseraufbereitungsanlage entsprechend aufbereitet werden. Hinzu
kommen sai sonale Aufgaben: So führen wir im Sommer die Abschlussarbeiten nach dem Winterbetrieb
durch und im Winter nehmen wir die Entei sungsflüssigkeit vom Hersteller entgegen und füllen diese
nach Überprüfung in die Tankanlagen.“
Mein Weg in den Beruf:

„Meine Flughafentätigkeit startete ich 1976 nach
meiner Ausbildung zum Flugzeugmechaniker bei
der Interflug. Durch die hi stori schen Entwicklungen
landete ich als Supervi sor Vorfeld bei der GlobeGround Berlin GmbH & CO KG und bin dort seit 1979
für die Flugzeugentei sung zuständig.“
Tätigkeit:
Verantwortlich für den reibungslosen Ablauf an den
hochtechnologisierten Enteisungsmitteltankanlagen; Laboruntersuchungen bzw. Überprüfungen der
Flüssigkeiten vor- und während der Saison auf vorgeschriebene Tauglichkeit; jährliche Pflichtunterweisung zur Kontrolle und Nutzung der ADF-Anlagen, z.B.
EuP–Schulung (elektrisch unterwiesenes Personal)
Voraussetzungen:

Die Schülerinnen und Schüler der Fritz-Kühn-Schule im
Klassenraum und zu Besuch bei der Messstelle am Flughafen SXF zusammen mit Dr. Kai Johannsen.

Ausbildung im technischen Bereich, vorzugsweise als
Flugzeugmechaniker; Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung; Englischkenntnisse; Einsatz im
24-Stunden-Dienst; Mobilität aufgrund der verschiedenen Einsatzorte; Winterdienstspezifische Kenntnisse
und das Bedienen von Spezialtechnik (Enteisungsfahrzeuge); Gesundheitliche Eignung insbesondere
Tauglichkeit gemäß G20.3 Berufsgenossenschaft und
Führerscheinklasse B
→ Wer sich für einen Job an den Flughäfen Schönefeld,
Tegel und am BER interessiert, findet alle aktuellen
Stellenausschreibungen unter www.berlin-airport.de >
Unternehmen > Jobs & Karriere

→ 8 | BER aktuell

→ Im F

Zentraler Anlaufpunkt
geschaffen
Meinungen zur Eröffnung des Hauses
„DIALOG-FORUM Flughafenregion“
→ 	Beate Burgschweiger,
	 Bürgermeisterin der
Gemeinde Zeuthen:
	

	

Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Zeuthens Bürgermeisterin Beate Burgschweiger im Gespräch
mit Flughafenchef Hartmut Mehdorn

→ 	Dr. Udo Haase,
	 Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld:
	

„Wir finden es ganz toll, dass die Bürgerberatung
und die Lärmschutzverantwortlichen des Flughafens hier unter ein Dach ziehen. Das zeigt,
dass wir in die gleiche Richtung ziehen und das
ist ein gutes Zeichen in die Region. Wir hoffen,
dass von hier aus eine gute Beratung der Bürger
in Bezug auf den Lärmschutz erfolgen wird.“

„Ich sehe das absolut positiv. Das muss hier in Schönefeld sein, wo
sich die Quelle der Diskussion befindet. Die Bürger müssen wissen, dass sie hier umfassend zu allen mit dem Flughafen zusammenhängenden Fragen beraten werden. Deshalb ist ein zentraler
Anlaufpunkt notwendig.
Wir begrüßen diesen Standort und dass sich die Teilnehmer des
Dialogforums für dieses Haus ausgesprochen haben.“

→ 	Hartmut Mehdorn,
	 Vorsitzender der Geschäftsführung
der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
	

Foto: ELRO Verlag

„Die Flughafengesellschaft begrüßt es,
dass nun direkt am Flughafen Schönefeld
ein Anlauflaufpunkt für alle Anwohner
geschaffen wird, die Fragen zum Schallschutz haben. Wir werden das DIALOG-FORUM Flughafenregion dabei unterstützen,
das Angebot weiter auszubauen und das
Bürgerberatungszentrum noch attraktiver
zu gestalten. Wir wollen ein guter Nachbar
sein und setzen auf eine enge Zusammenarbeit mit den lokalen Akteuren.“

Foto: Günter Wicker / Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH

→ 	Stephan Loge,
	 Landrat Dahme-Spreewald:

→ 	Markus Mücke,
	 Bürgermeister der Gemeinde Schulzendorf:

	

	

„Es ist gut, dass das Haus genau in der Mitte
zwischen den beiden Problemgebieten liegt,
nämlich der östlichen und westlichen Startzone. Das ist ein guter Kompromiss für die Bürger
Foto: LDS
beider Landkreise und der betroffenen Kommunen. Das macht mich zufrieden und ist eine gute Grundlage für den
Dialog untereinander und mit den Bürgern.“

„Ich finde den zentralen Standort sehr wichtig für
die ganze Region. Man kann sich hier treffen und
hat eine gute Verkehrsanbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Der Bürger kann sich unabhängig oder von den Fachleuten aus dem Lärmschutzteam beraten lassen. Aus diesen Aussagen kann
man den besten Weg für sich finden.“

Foto: Gemeindeverwaltung Schulzendorf

Fokus

Dezember 2013

Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

→ 	Wolfgang Diedrich,
Ombudsmann für Flughafenangelegenheiten:

→ 	Wolfram Hülsemann,
	 Vorsitzender des Dialogforums
	

„Die mit dem Bau des Flughafens und der Entwicklung der Region
aufgebrochenen Problemlagen und Interessenkonflikte erforderten
und erfordern von allen Dialogbeteiligten ein Höchstmaß an Durchsetzungskraft und Verständigungswillen. Hohe fachliche Kompetenzen, auch in den drei Arbeitsgruppen, verhalfen immer wieder
zu an der Sache orientierten Lösungsbemühungen. Trotz oft kaum
überbrückbar erscheinender Gegensätze setzte sich immer wieder
der Wunsch durch, zugunsten einer positiven Gesamtentwicklung
die gemeinsame Arbeit fortzuführen.“

→ 	Jörg Vogelsänger,
	 Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg:
	

„Die Eröffnung dieses Hauses ist ein Meilenstein.
Wir brauchen diese Beratung für die Bürger. Es geht
darum, dass dieser Flughafen Akzeptanz findet und
dazu gehört, dass wir bin den vielen Problemen,
die wir mit dem Lärmschutz haben, entsprechen
voran kommen. (…) Die Arbeit des Dialogforums hat
Foto: J. Zocher
dazu geführt, dass Probleme klar angesprochen und
Prioritäten gesetzt werden sowie gemeinsam nach
Lösungen gesucht wird. Die Landesregierung wird sich weiterhin
dafür einsetzen, dass so viel baulicher Schallschutz wie möglich
realisiert und die Kommunikation weiter verbessert wird.“

→ 	Michael Müller,
	 Senator für Stadtentwicklung
und Umwelt des Landes Berlin
	

„Die gemeinsame Kommunikation im Dialogforum
ist eine gute Basis, um das Flughafenumfeld länderübergreifend als einen Motor für die Entwicklung
der Hauptstadtregion gemeinsam optimal zu entwickeln.“

Foto: Senatsverwaltung

Eingezogen in dieses neue Haus ist auch ab sofort Wolfgang Diedrich, der Ombudsmann für Flughafenangelegenheiten des Landkreises Dahme-Spreewald. Die Sprechstunden des Ombudsmannes
finden jeden Dienstag von 13 bis 18 Uhr und
jeden Mittwoch von 10 bis 15 Uhr statt.
Die bisherigen Außensprechstunden in
Schulzendorf, Eichwalde, Wildau und Blankenfelde-Mahlow entfallen. Wolfgang Diedrich
ist darüber hinaus telefonisch montags bis
freitags von 10 bis 17 Uhr unter 030/609170878
oder mobil unter 0173/5945550 erreichbar.
Man kann ihm auch eine E-Mail schicken
Foto: M. Tadra
unter: wolfgangdiedrich2004@yahoo.de oder
ombudsmann-sxf@dahme-spreewald.de.
Wolfgang Diedrich zu seiner Tätigkeit in den letzten Wochen und
Monaten: „In der Rückschau darf ich an der Stelle meinen Eindruck
äußern, dass seit einer personellen und strukturellen Änderung
auf Seiten des Flughafens eine offenere, flexiblere und zeitnähere
Vorgehensweise des Airports gegenüber Anliegen der Anwohner
festzustellen ist. (...) Entscheidend sind vertrauensbildende Maßnahmen mit einem Interessenausgleich zwischen den Verkehrszielen
und der Wirtschaftskraft des Flughafens sowie dem berechtigten
Schutzbedürfnis der Anwohner.“
Das neue Bürgerberatungszentrum „DIALOG-FORUM Flughafenregion“ wird in diesem Prozess einen zentralen platz einnehmen.

Schallschutzteam im Dialog

→ Ihre Ansprechpartner
vom Flughafen
Alle Anwohner können sich auch direkt an das Schallschutzteam der
Flughafengesellschaft wenden, wenn Sie Fragen zum Schallschutzprogramm oder zum Stand der Antragsbearbeitung haben. Am Anwohnertelefon erhalten Anwohner Information und Beratung und können auch
einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren. Gleichzeitig
pflegt das Schallschutzteam eine enge Zusammenarbeit mit den Fluglärmschutzbeauftragten der Region.
Sie erreichen das Schallschutzteam der Flughafengesellschaft von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 030 6091-73500.

→ 10 | BER aktuell

→ Aktuelles aus der Region

Dezember 2013

Landkreis

Vorgestellt
Der Flughafenbeauftragte des
Landkreises Dahme-Spreewald
Jörg Schrager ist Amtsleiter des Amtes für KreisFoto: Manfred Tadra
entwicklung und Denkmalschutz und Flughafenbeauftragter des Landkreises Dahme-Spreewald.
Er ist seit 22 Jahren im Landkreis LDS tätig. Zuerst
in Lübben und dann nach der Gebietsreform in
Konigs Wusterhausen. Im Jahr 1999 hat er kommissarisch das Amt für Kreisentwicklung und
Denkmalschutz übernommen und seit dem Jahr
2000 übt er diese Tätigkeit hauptamtlich aus.
Als der damalige Flughafenbeauftragte Dr. Lutz
Franzke zum Bürgermeister der Stadt Königs Wusterhausen gewählt wurde, wurde Jörg Schrager
dessen Nachfolger in dieser Funktion. Da das Amt
für Kreisentwicklung für Planungen und Genehmigungen zuständig ist (z.B. Bauleitpläne,
Planfeststellungsverfahren u. a.) war die
Verbindung mit der Funktion des Flughafenbeauftragten eine logische Konsequenz.
Der Flughafenbeauftragte arbeitet eng mit dem Ombudsmann des Landkreises Dahme-Spreewald, Wolfgang Diedrich und mit dem Dialogforum zusammen. In diesem
Prozess setzt er sich im Rahmen seiner Tätigkeit für die Interessen des Landkreises
allgemein aber auch für die Interessen der Betroffenen ein. Das Alles funktioniert
nur im engen Schulterschluss mit den Bürgermeistern und anderen Kommunalpolitikern. Jörg Schrager sitzt im Arbeitsausschuss des Dialogforums, und ist u.a. in der
Arbeitsgruppe Kommunale- und Interkommunale Entwicklung der stellvertretende
Vorsitzende.

→ 11 | BER aktuell

→ Freizeit

Dezember 2013

Tourismus und Freizeit

Empfehlungen für
die kalte Jahreszeit
Entspannte Auszeit im winterlichen Brandenburg
Wenn die Tage kürzer werden, ist der Winter nicht mehr weit. Und damit die kühle und
kuscheligste Jahreszeit, die man sich mit einem Kurzurlaub so angenehm wie möglich
gestalten kann, zum Beispiel am knisternden Kaminfeuer, bei einer Verwöhn-Massage
oder einem kulinarischen Ausflug mit anschließendem Spaziergang an einem stillen
See. Brandenburg gibt den Startschuss für die jährliche Aktion „Winterliches Brandenburg“, bereits zum 16. Mal. Viele Angebote machen wieder Lust und Vorfreude auf eine
winterliche Auszeit im Seenland Oder-Spree, im Havelland, oder im Spreewald. Mit der
Aktion „Winterliches Brandenburg“ übernachten zwei Personen für nur 59,- Euro im
Doppelzimmer mit Drei- oder Vier-Sterne-Standard, das Frühstück ist inklusive. Für
79,- Euro sind beispielsweise Übernachtungen im Schloss, in der Suite oder die Nutzung
des SPA-Bereichs inbegriffen. In diesem Jahr stehen 88 Häuser, darunter 15 neue, mit
Preisspecials zur Auswahl. Neu dabei sind unter anderem das Filmhotel Lili Marleen in
Potsdam Babelsberg, das Landhaus Villago in Eggesdorf und das Seehotel Lindenhof in
Lychen.
Auch mehrtägige Winter-Arrangements mit ein bis fünf Übernachtungen im günstigen
Paket werden geboten. „Winter im Stall mit Kaminofen und Sauna“ in der Burg Stavenow in der Prignitz, „Tanzkurstage“ in Potsdam oder „Winterblues Adé“ in Strausberg
sind nur drei Beispiele von insgesamt 63 Kurzurlaub-Angeboten. Diese enthaltenen

Neue Straßen

Attraktives Wohnen
SP Schönefeld übergibt Straßen
im neuen Dichterviertel

Die SP Projektentwicklung Schönefeld GmbH & Co KG übergibt knapp ein Jahr nach
Baubeginn die fertig gestellten Erschließungsanlagen im neuen Dichterviertel an die
Gemeinde Schönefeld. Bürgermeister Dr. Udo Haase freut sich über 10 neue Straßen,
die alle nach bekannten Dichtern und Schriftstellern benannt sind. Von Bertolt Brecht
über Heinrich Böll und kurt Tucholsky bis hin zu Christa Wolf reicht das Spektrum der
Namensgeber.
Insgesamt stehen im neuen Ortszentrum Schönefelds nun 13 Hektar erschlossenes
Wohnbauland für die Bebauung mit Ein- und Mehrfamilienhäusern zur Verfügung.
Über 5 Mio. Euro hat die SP Schönefeld in die Erschließung investiert. Das neue Straßennetz misst zwei Kilometer Gesamtlänge - die Hälfte davon ist als verkehrsberuhigte
Wohnwege ausgebaut. Die Neuschönefelder erwartet eine moderne Infrastruktur mit
Glasfasertechnologie zur schnellen Datenübertragung. Öffentliche Grünflächen und ein
großer Abenteuerspielplatz folgen im nächsten Jahr und werden das Wohnumfeld für
seine künftigen Bewohner noch attraktiver machen.

Zusatzleistungen wie Schokopackung für Sie & Bierbad für Ihn,
Candle-Light-Dinner, Scheunenabend oder Glühweinkahnfahrt. Die
winterlichen Arrangements sind alle bis zu 20 Prozent günstiger als
bei der Einzelbuchung.
Alle Angebote des „Winterliches Brandenburg 2013/2014“ gelten vom
01.11. bis 22.12.2013 sowie vom 02.01. bis 31.03.2014.
Die Preisspecials und Arrangements sind in einer neu erschienenen Broschüre zusammengefasst, die ab sofort bei der TMB bestellt
und kostenlos erhältlich ist. Zudem werden sie auf der Internetseite
unter www.winterliches-brandenburg.de ausführlich dargestellt
und können auch direkt online gebucht werden. Eine persönliche
Beratung am Telefon, ebenfalls mit der Möglichkeit zu buchen, gibt
es beim Informations- und Vermittlungsservice der TMB unter der
Telefonnummer: 0331 / 200 47 47. Die Broschüre kann dort kostenfrei
bestellt werden. Sie ist auch unter www.reiseland-brandenburg.de
und service@reiseland-brandenburg.de verfügbar.

→ 12 | BER aktuell

→ Region

Dezember 2013

Wirtschaft

Unternehmensbesuch
Landrat & Wirtschaftsförderung zu Gast bei DESY in Zeuthen
einer starken nationalen und internationalen Vernetzung zu Wissenschaft und Wirtschaft trägt es auch
zur wachsenden Bekanntheit unseres Landkreises

Foto: LDS

Im Rahmen ihrer regelmäßigen gemeinsamen Unternehmensbesuche im Landkreis Dahme-Spreewald
besuchten Landrat Stephan Loge und Wirtschaftsförderer Gerhard Janßen am 12. November 2013 das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY in Zeuthen. Mit
dabei war auch Beate Burgschweiger, Bürgermeisterin
der Gemeinde Zeuthen. Begrüßt wurden sie unter
anderem von Prof. Dr. Christian Stegmann, Leiter des
DESY in Zeuthen.
Das DESY - ein Forschungszentrum der Helmholtz-Gemeinschaft – betreibt naturwissenschaftliche Grundlagenforschung an zwei Standorten. In Hamburg und
Zeuthen werden Teilchenbeschleuniger und -detektoren sowie Observatorien für die Forschung mit Photonen, die Teilchenphysik sowie die Astroteilchenphysik entwickelt, gebaut und betrieben. Das DESY in
Zeuthen ging nach der Wiedervereinigung aus dem
„Institut für Hochenergiephysik“ der DDR hervor.
Mit 250 Mitarbeitern, darunter rund 50 ausländische
Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, zählt der
Standort heute zu den größten Wissenschaftseinrichtungen in Brandenburg. „Das DESY hat sich zu einem
wichtigen Impulsgeber für die Region entwickelt. Mit

(v.l.n.r.): Landrat Stephan Loge (2.v.l.), Beate Burgschweiger
(4.v.l.) und Wirtschaftsförderer Gerhard Janßen (6.v.l.) besuchen
gemeinsam mit Prof. Dr. Stegmann (5.v.l.) die DESY-Lehrwerkstatt
für angehende Elektroniker.

als Wissenschaftsstandort bei“, resümierte Landrat
Stephan Loge stolz während des Rundgangs.
In Zeuthen gehört das DESY zu den größten Arbeitgebern mit exzellenten beruflichen Perspektiven für
den Nachwuchs. Es bildet junge Menschen nicht nur

zu Spitzenforschern aus, sondern bietet
ebenso vielfältige Möglichkeiten für den
Einstieg in gewerbliche Berufe. Aktuell
lassen sich 20 Jugendliche in den Berufen
Elektroniker/in (Geräte und Systeme) und
Industriemechaniker/in (Feingerätebau)
ausbilden. „Allerdings stellen auch wir fest,
dass die Anzahl an qualifizierten Bewerbungen in den letzten Jahren drastisch zurück
gegangen ist“, so Prof. Dr. Christian Stegmann. Deshalb werde sein Team zukünftig
einen noch stärkeren Fokus auf die Schülerarbeit legen und neue Formen entwickeln,
um junge Menschen für Naturwissenschaft
und Technik zu begeistern. Schon heute
arbeitet das DESY in Zeuthen eng mit den
Schulen in der Umgebung zusammen. Erst
kürzlich richtete das DESY erneut ein „MINTCamp“ zum Thema „Astroteilchenphysik“ in
Zeuthen aus - ein Projekt des Vereins „MINTEC“, das Schülern durch praxisorientierte
Arbeiten Einblicke in die Berufsmöglichkeiten im MINT-Bereich geben möchte.
Wirtschaftsförderer Gerhard Janßen warb
für die Idee, das bestehende Berufsorientierungsprogramm des LDS für die Luftfahrtbranche „Start2Fly“ auch auf MINT-Berufe
zu übertragen. Prof. Christian Stegmann
signalisierte großes Interesse.

Schöner leben in Schönefeld!
In Schönefeld bauen wir im ersten Verkaufsabschnitt 12 Reihenhäuser
in solider, wertbeständiger Massivbauweise. Sie haben die Wahl zwischen
zwei verschiedenen Haustypen mit oder ohne Dachterrasse. Die Wohnflächen
betragen 130 bzw. 140 m2 mit jeweils 4 bzw. 5 Zimmern.
Familien mit Kindern werden hier genau das Zuhause finden, das sie schon
immer suchten. Gemütliche Dachterrassen im Obergeschoss der Reihenhäuser
laden abends zum gemütlichen Abendessen ein. Und in der Umgebung hat sich
eine moderne Infrastruktur mit neuer Grund- und Gesamtschule und zwei Kitas

TELEFON: 0800 – 670 80 80 (kostenfrei)
www.nccd.de/schoenefeld

entwickelt. Die Freizeitanlagen „In den Gehren“ und „Zum Dörferblick“,
sowie viele neue Radwege laden zum Erholen ein.
PROJEKTADRESSE:
Rudower Chaussee · 12529 Schönefeld
INFORMATIONEN UND BERATUNG IM INFOBÜRO:
Sonntag: 11.00 – 13.00 Uhr
und jederzeit nach telefonischer Vereinbarung

→ 13 | BER aktuell

→ Freizeit

Dezember 2013

Weihnachtsmärkte

Weihnachtsmärkte in der
Landeshauptstadt Potsdam

Foto: TMB

Blauer Lichterglanz – Potsdamer Weihnachtsmarkt
25. November – 29. Dezember 2013, So-Mi 11-20 Uhr, Do-Sa 11-21 Uhr
Brandenburger Straße und Luisenplatz, Potsdam
Weihnachtliche Stimmung in der Brandenburger Straße und auf dem Luisenplatz. Ein
historischer Weihnachtsmarkt mit Märchenbühne und Freilufteisbahn. Auch die vielen
Geschäfte, Boutiquen, Galerien, Cafés und Restaurants im bunten Weihnachtstreiben laden
ein zum Bummeln durch Potsdams Innenstadt. Preise: Eintritt frei.
Infos & Kontakt: 0331/2755 88 99, www.potsdamtourismus.de.

Böhmischer Weihnachtsmarkt in Potsdam
29. November bis 1. Dezember, Fr 17-22 Uhr, Sa 10-22 Uhr und So 11-19 Uhr
Unter Friedrich dem Großen wurde die Kolonie Nowawes für böhmische Weber gegründet.
Dort, im heutigem Stadtteil Babelsberg auf dem Weberplatz, finden Besucher den Böhmischen Weihnachtsmarkt mit traditioneller Handwerkskunst und typischen Adventsleckereien in dem bezaubernden Ensemble aus Weberhäusern des 18. Jahrhunderts. Zur
Eröffnung begrüßt ab 18 Uhr die Böhmische Kristallfee die Besucher und lädt zur "Langen
Babelsberger Glühweinnacht" ein.
Infos & Kontakt: Weberplatz 1, Babelsberg, 14482 Potsdam, www.potsdam.de
Weitere Weihnachtsmärkte und Reisetipps in Brandenburg: www.reiseland-brandenburg.de.

Weihnachten im Spreewald
Weihnachten wie vor 100 Jahren in Lübbenau und Museumsdorf Lehde, Spreewald,
07. – 08. Dezember
„Weihnachten wie vor hundert Jahren“ ist das Motto der Spreewaldweihnacht. Einzigartig
ist, dass Besucher mit dem Kahn von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt reisen. Am
Großen Spreewaldhafen in Lübbenau erwartet die Gäste zunächst ein Maritimer Weihnachtsmarkt mit Spreewaldkapitänen, Räucherfisch und Grog. In Decken eingemummelt
und mit Glühwein gewärmt geht es dann mit dem Kahn über die winterlichen Fließe zum
Freilandmuseum Lehde. Natürlich gibt es auch typische Speisen der Region, warme Getränke und Stände mit schönem Handwerk. Für den Rückweg wird wieder der Kahn genommen.
Wer lieber zu Fuß gehen möchte, der kann an einer stimmungsvollen Fackelwanderung
teilnehmen. Infos & Kontakt: Grosser Hafen Lübbenau/Spreewald, Dammstraße 77 a, 03222
Lübbenau/Spreewald, Tel.: 03542/ 2225, E-Mail: info@grosser-hafen.de, www.spreewaldweihnacht.de
Ausflugtipp

Winter-Märchen-Tour
mit der Draisine
Auf der Draisinenstrecke Zossen-Mellensee wird ein Wintermärchentraum wahr. Die Gäste
tragen ganz persönlich zu diesem Vergnügen bei. Schließlich bewegen sie sich auf ungewöhnliche Weise durch die Landschaft, um sich dann für die Aktivität zu belohnen. Auf
der fünf Kilometer langen Route können sich die Teilnehmer an den Hebeln abwechseln.
Am Ziel im historischen Güterschuppen der einstigen „Kanonenbahn“ warten schon der
Glühwein, alkoholfreier Punsch und Gebäck. Danach beginnt der romantische Teil des winterlichen Ausflugs. Am Lagerfeuer entzündet jeder Teilnehmer seine Fackel, um den Weg
durch die hoffentlich verschneite Landschaft auszuleuchten. Der kurze Fußweg lohnt sich,
denn anschließend geht es ins Restaurant. Hier warten schon Gänsebraten mit Rotkraut
und Klößen. Buchbar ab 8 Personen. Preis: 49,90 Euro (freitags, samstags und feiertags zzgl.
10 Euro), Kinder zwischen 5 und 14 Jahren 29,90 Euro (freitags, samstags und feiertags zzgl.
10 Euro), Kinder bis 4 Jahre 5 Euro. Im Preis enthalten sind die Fahrzeugbereitstellung, die
Fahrt mit der großen Hebeldraisine von Zossen nach Mellensee, Glühwein, Kinderpunsch
und Gebäck am Bahnhof Mellensee, Lagerfeuer, ein geführter Fackelspaziergang, Gänsebratenessen „satt“ mit Rotkraut oder Grünkohl und Klößen, ein Shuttlebus zum Ausgangsort.
Infostelle/Buchung: Bahnhof Zossen, An den Wulzen 23, 15806 Zossen, Tel.: 03377-3300850,
info@erlebnisbahn.de, www.erlebnisbahn.de.

Veranstaltungstipps
Schloss Diedersdorf
Ab 12.11. Weihnachtszeit im Pferdestall
„Weihnachtliches von Ente und Gans“
Enten- und Gänsebraten, Fondue, Feuerzangenbowle
Weihnachtsangebot im Pferdestall:
1 Gans + 1 Fl. Rotwein- 85,00 €
Restaurant „Neu Helgoland“,
Müggelheim, Neuhelgoländer Weg 1
Karten unter: 030/6598247
14.12.2013, 21 Uhr
Modern Soul - www.modern-soul-band.de
26.12.2013, 19 Uhr
Gaby Rückert & Gäste

GROSSES KINDERFEST
MIT ADVENTSBASTEILEIEN
SINGEN | SEIDENMALEREI | SPORT & SPIEL
PONYREITEN | BASTELN | ADVENTSGESTECKE
PUPPENSPIEL IM DISCOSAAL
PFEFFERKUCHEN-BÄCKEREI | MÄRCHENTANTE
DEFTIGES & SÜSSES AUS KANNE & PFANNE

LESESHOW

MIT MATTHIAS VON BORNSTÄDT
„LABYRINTH DER GEHEIMNISSE!

30.11.
11 - 18 Uh
r

EINTRITT
FREI

15754 Heidesee ∙ Weg zum Hölzernen See 1
Tel. 03 37 63 / 6 32 39 ∙ www.hoelzerner-see.de

→ 14 | BER aktuell

→ Anzeigen

Dezember 2013

Kleinanzeigen
Appartements, Ferienhäuser

Private Arbeitsvermittlung für den Flughafen Berlin
Arbeitgeberservice · Personalberatung
Dr. Hans-Peter Blisse

Markus Eglin Dipl. BW (FH)

Tel: 030-25 32 45 08
Fax: 030-25 32 37 25
Spreestr. 3, 12439 Berlin · www.avpberlin.de

QUALITÄT AUS POLEN
KAMINE
STAHLZÄUNE
CARPORTS
www.zaun-kw.de  TEL 03375 211456  FUNK 0172 936 1837
Gewerbepark 37 D, 15711 Königs Wusterhausen OT Zeesen

Haus- und Immobilienverwaltung
Holger Schmidt
Wir suchen Grundstücke und Häuser
für Flughafenmitarbeiter
Fontaneallee 79 • 15732 Eichwalde
Telefon: Immobilien: 0177/312 14 17
Verwaltung: 030/675 31 06

www.holger-schmidt-immobilien.de

➣➣ Wohnen auf zeit,Köpenick/Neubau, möbiliert, Te.:030 – 24725360
➣➣ Wohnen auf Zeit in schönen
Appartements, Airportnähe zw.
Wildau und Zeuthen, Seenähe,
0172-600 58 00, 03375-521722,
hermann-dau@t-online.de
➣➣ Waltersdorf, 2 Zi. Souterrain,
möbliert, Stellplatz, kl. Terrasse
im Garten, Einkauf in der Nähe, 20
€ p.P., monatlich Mieten mögl., Tel.
0179-4874488
➣➣ App.für 2-4 Personen preiswert
( ab 18 EUR pN/pP ) langfristig
zu vermieten. Nähe BBI, Hotel
„Plovdiv“ Tel.:030/67802717, Funk:
0176/22249165
➣➣ Kleinmachnow, Ferienhaus 60
m² für 4 Pers. (2 Schlafzimmer) im
Grünen nahe Flughafen Schönefeld,
12525 Berlin, mit S-Bahn 2 Stationen,
mit dem Auto 10 min zu erreichen. Tel.:
030 - 6729324 / 0174 - 43050838
➣➣ 2 Gästeh. Gutsh. Kl.Kienitz/
Rangsdorf 80 + 100 m², vollst.
möbl. 3+4 Zi, Küche, Bad, Garten
für jew. 3-5 Personen (auch langfr.
an Monteure) Selbstv. ab 15 EUR pro
Tag/Person, Tel.:033708-73547 u.
0157-74338288
➣➣ Kl.Einfamilienhaus, 3 Zi (33,12,12
qm,Gesamtfläche 86 qm) Nähe
BER-airport befristet zu vermieten.
Mietpreis VS,Tel.0172-3618497
➣➣ Ferienhaus in Zeuthen, 4 Zim.,
Küche, Bad, 2 Toil., 2-7 Schlafpl.,
zu vermieten, Tel.: 03376 293232

Immobiliengesuche
➣➣ Dringend gesucht: Häuser, Wohnungen, Grundstücke, Gewerbeobjekte, Verkauf und Vermietung.
Hübner-Immo, www.huebner-immo.
com Tel.: 03379 / 314798, Abends
oder AB
➣➣ In Adlershof (WISTA) arbeiten –
aber wo leben? Für unsere Kunden
suchen wir dringend Wohnimmobilien
im Südosten Berlins und im nahen
Umland. Jana Denner Immobilien
030 – 224 34 884

Es gibt viele Gründe,
eine Immobilie zu verkaufen,
aber keinen,
es unter Wert zu tun.
Kostenlose Marktwertanalyse
info@denner-immobilien.de

030 - 224 34 884

u. Trachtenschmuck, Putten,
Blechspielzeug, alte Taschenuhren, Stand- u. Wanduhren,
Emailletafeln, Sandsteintröge,
antike Zaunanlagen u. Haustüren, antikes Fensterdekoglas,
Kutschen, alte Traktoren, zahle
private Sammlerpreise, Tel.
0174 7423820

Wohnungen von privat
Ankauf
➣➣ Musikfanatiker sucht Geigen,
Bratchen, Celli, Kontrabass,
Geigenbögen, Akkordeon, Klavier, Harfe, Saxophon, Trompete,
Klarinette, Zitter, Cimbal, Guitarre, Vibraphon, Mandoline, alte
Notenständer u. Noten, altes
Spinett, alte Kirchenorgel, Harmonium, Mundharmonika, alte
Grammophone, alte Drehorgel,
alte Musikspielautomaten - kann
auch alles defekt sein. Tel.
01633722556
➣➣ Suche alte Pelzmäntel, z.B.
Nerz, Persianer/Swakara, Breitschwanz, Silberfuchs (auch
50 Jahre alte Felle). Tel. 0177
5448009
➣➣ Sammler sucht alles aus dem
1. und 2. Weltkrieg: Fotos,
Alben, Orden u. Ordenschachteln, Ehrenzeichen, Pässe,
Uniformen, Hüte, Koppeln, Säbel
u. Dolche, Zigarettenalben,
Postkarten, Feldpost, Urkunden, Pokale, Teller u. Schalen,
Spielzeug (kein Widerverkauf).
Tel. 0163 7185346
➣➣ Kaufe vom Dach bis zum
Keller (alles vor 1920, auch
restaurierbedürftigen Zustand) alte Möbel, Schränke,
Stühle, Kommoden, Tische,
Sofa, Sekretäre, Eckschränke,
Truhen, Gemälde, Porzellan,
Bronze skulpturen u. -figuren,
Kronleuchter, Petroleumlampen,
Stehlampen, Majolikalampen,
Siler- o. Tafelbesteck, Bauern-

➣➣ KW, 8 Min. z. Bhf., 1-Zi.-App.
im EG, ca. 25 m², off. EBK,
Anschl. Waschmasch., DU/WC,
Laminat, Fußb.hzg., ab 1.11.,
245,- EUR KM + 95,- EUR NK.
Tel. 0172/3078087
➣➣ 3-Zi.-Wohnung, Küche, Bad,
Etagenheizung, in guter Lage,
NKM 350,- EUR, NK 70 EUR,
ab 01.12.13 zu vermieten. Tel.
03375/290375

Häuser
➣➣ Schulzendorf, EFH, 128 m²
Wfl., 4 Zi., Wanne/Dusche, Fubo,
Kamin, Erstbezug, Carport, 400
m² Grund, KM 1.360,00 EUR
zzgl. NK. info@gojowczykimmobilien.de, T. 030-6758856

Geschäftsräume
➣➣ Büroraum-Vermietung 167
m². Einzelräume ab 26 m².
AMG Autohandel & Serviceg.
mbH, Weg am Krankenhaus 2,
15711 Königs Wusterhausen,
Tel. 03375 294715-16, EMail: autohaus.fiat-alfa-kwh@
web.de
➣➣ 77 m² Gewerbefl. in Wildau
(f. Büro, Arzt, Friseur, Kosmetik
u.v.m.), 2 Räume, 2 WC, Küche,
separ. Eingang, neben Arztpraxis, kl. Umbauarb. zahlt Verm.,
Kaltmiete 480,- EUR, NK 75 EUR,
3 Monate mietfrei, ab sofort v.
privat, Tel. 04544/890979 o.
0152/29152382

Winterdienst Süd-Ost sucht für die Wintersaison 2013/2014 zuverlässige Tourenfahrer
(m/w) (Rentner,Studenten,Selbständige)

Voraussetzung: Führerscheinklasse B, C 1 oder C, eigener PKW, Flexibilität,Sorgfalt/Genauigkeit und
Freundlichkeit. Einsatzgebiet ab Berlin-Neukölln oder ab Wildau, nahe A 10 Center.
Wir bieten: moderne Technik, feste Reinigungstouren, sorgfältige Einweisung, nettes Betriebsklima, gute
Bezahlung.
Interessenten melden sich bitte bei:
Winterdienst Süd-Ost, Tel. 030/6840836 oder info@winterdienst-berlin.com

Königs Ufer „Wohnen am See“
Beratungsbüro vor Ort: Wustrowweg 17
15712 Königs Wusterhausen
OT Zernsdorf
Neubau von Doppel- und
Reihenhäuser in
begehrter Wohnlage
Kontakt: 0 30/91 68 66 92
Öffnungszeiten:
Do.
14 00 – 20 00 Uhr
Sa. + So. 13 00 – 16 00 Uhr

Wohn- und Kommunalbauten GmBH

→ 15 | BER aktuell

→ Historie

Dezember 2013

Historische Luftfahrtstätten rund um den BER (44) Teil 2

Oranienburg – einst Flugplatz
und modernste Flugzeugwerke

Foto: Archiv GBSL

Eine Heinkel He 111 vor der Montagehalle des Werkes II Oranienburg

I

m Jahr 1943 wurden die Oranienburger Werksteile, dazu gehörte auch Werk III in
Berlin-Reinickendorf (Flottenstraße), mit den anderen Heinkel-Werken zur „Ernst
Heinkel AG“ mit Sitz in Rostock zusammengeführt. Dazu kamen auch die Betriebe
Rostock-Stadt, Rostock-Marienehe, in Travemünde, Stuttgart-Zuffenhausen, Jenbach
(Tirol), Krakau-Mielec, Wien-Heidfeld, Waltersdorf b. Berlin, Kopenhagen, Paris,
Nantes, Toulouse und Amsterdam.
Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass der neue Flugplatz ab 1938 auch
von der „Versuchsstelle für Höhenflüge“ (VfH), besser bekannt als „Staffel Rowehl“
genutzt wurde. Diese Dienststelle fußte auf den Erfahrungen der „Hansa-Luftbild“,
die in den zwanziger Jahren mit der Herstellung von Luftbildern befasst war, recht
frühzeitig auch mit dem Hintergrund ihrer militärischen Verwendung (bereits ab
1933 wurde das Personal in der Kartei von Admiral Canaris im Amt Ausland/Abwehr
als ständige Mitarbeiter geführt). Im Januar 1939 entstand unter Federführung
die VfH, offiziell als „Aufklärungsgruppe des Oberbefehlshabers der Luftwaffe“
vom ehemaligen Luft-Hanseaten Theodor Rowehl geführt. Dieser, dem RLM direkt
unterstellte Truppenteil, erflog bereits vor Kriegsausbruch jenseits der deutschen
Grenzen Zielunterlagen für die kommenden militärischen Operationen der deutschen Wehrmacht.
Trotz ihrer Bedeutung erfolgte erst ab etwa März/April 1944 eine intensivere
Bombardierung Oranienburgs, das betraf auch den inzwischen als Einsatzhafen der
Luftwaffe genutzten Flugplatz, der dadurch ab März/April des Jahres 1945 vollkommen unbenutzbar wurde.
Zur Geschichte der Heinkel-Werke gehört auch die Realität des Einsatzes von KZHäftlingen sowie Zwangs- und Fremdarbeitern. Das KZ Sachsenhausen befand sich
in unmittelbarer Nähe am östlichen Stadtrand von Oranienburg. Heinkel selbst hat
nachweislich nie Einfluss auf die Lage dieser Arbeitskräfte genommen, für ihn stand
die Produktivität stets im Vordergrund.
In den Tagen um den 22. April 1945 wurde die Stadt wie auch die Heinkel-Werke von
sowjetischen Truppen besetzt. Entsprechend der Bestimmungen des Potsdamer
Abkommens enteignete man Heinkel, demontierte bzw. sprengte das Werk I bis
1947. Letzteres betraf auch die Montagehalle des Werkes II. Die Einflughalle wie auch
andere nach den alliierten Luftangriffen erhalten gebliebene Anlagen wurden durch
sowjetische Fliegerkräfte weiter genutzt, ab 1953 erfolgte der schrittweise Ausbau
aller Flugbetriebsanlagen und -flächen für moderne strahlgetriebene Flugzeuge. Bis
zum Abzug der sowjetischen Streitkräfte 1994 diente der Platz vor allem als Basis für
Transportflieger und Hubschrauber.
Heute erinnern nur noch Reste an die Vergangenheit, z. B. dient die ehemalige Startund Landebahn als Unterbau für die neue Umgehungsstraße B 96 um Oranienburg.

Foto: Archiv GBSL

Das wuchtige Portal des Heinkel-Werkes Oranienburg

Die ehemaligen Heinkel-Werkssiedlungen Leegebruch und „Weiße Stadt“ sind zu
Wohnzwecken restauriert. Das Gelände des ehemaligen Werkes I ist renaturiert, hier
erinnert nichts mehr an den früheren Verwendungszweck.
—— Dr. Bernd-Rüdiger Ahlbrecht
—— GBSL – Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte e.V. Am Studio 2, 12489
Berlin-Adlershof www.luftfahrtstaetten.de

Fliegerstammtisch Strausberg

→ Fliegergeschichten –
Vom Start
bis zur Landung
Tatsachen und Erlebnisse –
aufgeschrieben von Angehörigen
der Fliegerkräfte der NVA
Hardcover(A4), 396 S., 500 Abb.
Preis: 34,50 € (+ Vers.)
Verlag MediaScript GbR,
Tiniusstr. 9-11, 13089 Berlin, info@
mediascript.de
auch von GBSL e.V. beziehbar:
gbsl@luftfahrtstaetten.de

→ 16 | BER aktuell

→ Verschiedenes

Dezember 2013

Gewinnspiel

→ Limousine 030
Fahrzeug-Event GmbH iG
Am alten Bahndamm 77
12529 Schönefeld

Tel. +49 (0) 30 916 814 84
Fax +49 (0) 30 916 814 85
E-Mail js@limousine030.de

Lassen Sie sich zum
Flughafen chauffieren
…oder fahren Sie den Hummer H2

www.limousine-030.de

In Potsdam, Berlin und Brandenburg
bietet Limousine 030 den perfekten
Service für Flughafentransfere, Stadtrundfahrten und für den exklusiven
Auftritt. Das Spektrum der Fahrzeugflotte ist breit und so ist für jeden
Anlass das passende Fahrzeug schnell
gefunden.
Besonders die neue S-Klasse, Stretchlimousinen (Hummer, Chrysler und
Lincoln) und auch der Maybach 57S
bieten Komfort, Luxus und einen beeindruckendes Erlebnis.
Wer lieber selbst fahren möchte, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Hier hat man die Wahl
zwischen Hummer H2 V8 mit 6,2L, Mustang GT V8 Cabriolet 5 Liter, Mustang GT Oldtimer
Cabrio Baujahr 1968 oder 2013ér Camaro. Zudem stehen ein waschechter De Lorean aus
„Back to the Future“ Baujahr 1981, eine neue Corvette C7 Stingray sowie einer der berühmtesten Filmwagen – die Eleanor (Mustang) aus „Nur noch 60 Sekunden“ mit Nicolas Cage
bereit. Spüren Sie das unnachahmliche blubbern der V8-Motoren!
BER aktuell verlost einen (Flughafen)transfer im Umkreis von ca. 50 km zum Flughafen Berlin Brandenburg. Alternativ können Sie auch einen Hummer H2 im Gelände fahren. Um zu gewinnen, beantworten Sie bitte die folgende Frage:
Welche Motorvariante wurde im Hummer von Limousine 030 verbaut?
a) V6 	
b) V8 	
c) V12

→ Info

→ Gewinner

Bitte schicken Sie uns die Antwort per Postkarte unter dem Betreff „Gewinnspiel BER
aktuell“ bis zum 15. Dezember 2013 an:
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Pressestelle
12521 Berlin

Gewinner der Theater-Tickets vom November-Gewinnspiel sind Bärbel R. aus
Schulzendorf sowie Nicole F. aus Mahlow.
Die richtige Antwort lautete c) 1984. Die
Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Wichtige Rufnummern

Infotower
+49 (0) 30 6091 - 77777
Öffnungszeiten: täglich 10-16 Uhr
Flughafeninfo
+49 (0) 30 6091 - 1150
Flughafenseelsorge
+49 (0) 30 6091- 5746
AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
Flughafen Schönefeld , Terminal A, Erdg.
+49 (0) 800 2650800 (kostenfrei)
www.aok.de/nordost
Behindertenparkplätze (APCOA)
+49 (0) 30 6091-5582
Anwohnertelefon Schallschutz
+49 (0) 30 6091-73500
Dienstag bis Donnerstag,
9.00 bis 16.00 Uhr

Alle Häuser mit Solaranlage
zur WW-Bereitung

Am Seegraben 16
12529 Schönefeld
(Nähe Flughafen)
Tel. 030 / 63 49 71 35
Vertriebsleitung:
elfi-andersson@t-online.de
www.HSMassivhaus-Potsdam.de

„Haus Drewitz“

„Villa Trentino“

für sagenhafte

für sagenhafte

176.850 €

164.900 €

Musterhäuser täglich
von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Es liegen kostenlose Kataloge
zum mitnehmen bereit.

...wir beraten Sie gern

Besucherdienst am
Flughafen Berlin Brandenburg
Willy-Brandt-Platz, 12521 Berlin
+49 (0) 30 6091 - 77770
Buchung Mo. - Fr. von 10 bis 15 Uhr

Musterhaus in Potsdam

Musterhaus in Schönefeld

Neuendorfer Straße 47 • 14480 Potsdam
Täglich 11 - 17 Uhr (und nach telefonischer Vereinbarung)
Tel: 03 31 / 600 87 38

Am Seegraben 16 • 12529 Schönefeld
Täglich 11 - 17 Uhr (und nach telefonischer Vereinbarung)
Tel: 030 / 63 49 71 35

großzügige Erker-Elemente, 3 Giebel,
Galerie, Wohn- und Nutzfläche ca. 172 m2

Sie suchen ein Grundstück? Wir

mediterrane Villa, mit Ziergiebel,
Wohn- und Nutzfläche ca. 152 m2

beraten Sie gern! z.B. in Senzig • Zeesen • Berlin Rudow
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.