Path:
Periodical volume

Full text: Tätigkeitsberichte des Vorstandes Issue 2005

Anlage 1 zum Protokoll der Mitgliederversammlung am 19.01.2006 Bericht über die Tätigkeit des BAK Information seit dem 13.01.2005 Allgemeines: Wie bereits im Vorjahr berichtet, fand die Arbeit im BAK Information nach Wegfall der Förderung des Landes Berlin in 2005 erstmals unter neuen Rahmenbedingungen statt. In den Monaten Januar bis Juli 2005 war die Geschäftsstelle nur in geringerem Umfang besetzt. Im Rahmen von Honorarverträgen ist es jedoch gelungen, die Kernangebote BAK-Veranstaltungen, Mailinglisten und „Fachinformation“ in Berlin einigermaßen aufrechtzuerhalten, so dass die Einschränkungen nach außen weniger sichtbar wurden. Dafür gilt der Dank insbesondere Frau Pott und Herrn Schneemann. Dies wurde auch möglich durch verstärkte Mitarbeit einzelner Vorstandsmitglieder. Die veränderten Bedingungen schlagen sich allerdings auch in der Jahresabrechnung nieder: Die Ausgaben übertrafen die Einnahmen, die erstmals fast nur aus Mitgliedsbeiträgen bestanden. Projekt „Informationskompetenz ...“ Nach einigen Änderungswünschen und diversen Verzögerungen im Instanzenweg wurde der Projektantrag „Informationskompetenz als Schlüsselqualifikation von Hochschulabsolventen in Berliner Unternehmen“ im Juni 2005 offiziell bewilligt, in dem Frau Pott seit August 2005 im Umfang einer halben Stelle angestellt ist. Vorstand Der Vorstand traf sich seit der letzten Mitgliederversammlung insgesamt fünf mal. Zusätzlich traf sich die Arbeitsgruppe zur Vorbereitung des Projektantrags Informationskompetenz mehrmals. An der Sitzung im April 2005 nahm auch das DGI-Vorstandsmitglied Dr. Luzian Weisel teil. Die DGI ist an einer stärkeren Zusammenarbeit mit den regionalen Gremien interessiert und wir umgekehrt ebenso an einer intensiveren Kooperation mit unseren beiden Trägerveinen. Herr Ziegler, der im April 2006 in Ruhestand geht, konnte als Nachfolger Herrn Bove aus der Staatsbibliothek gewinnen, der bis zu den Vorstandsneuwahlen 2007 in den BAK Vorstand kooptiert wurde. Herr Bove ist Fachreferent für Sozial- und Verwaltungswissenschaften und in der Staatsbibliothek u.a. zuständig für die Organisation der Datenbankschulungen. Herr Bove ist auch Mitglied im Projektbeirat des ESF-Projekts, dem außerdem aus dem Vorstand Frau Krause, Herr Dr. Paul, Herr Dr. Voigt sowie die Projektbeteiligten Prof. Funk und Herr Schneemann angehören. Themen im Vorstand waren u.a.: Stärke Kooperation mit anderen Vereinigungen im Bibliotheks- und Informationsbereich; es ist angedacht, die Kooperationen zu verstärken, da die meisten Gremien zunehmend personelle und finanzielle Probleme haben, ihre Organisation aufrecht zu erhalten. Herr Supper, der – aus gesundheitlichen Gründen - bei der nächsten Vorstandswahl nicht mehr als Vorsitzender kandidieren möchte plädiert dafür, die Anzahl der Vereine generell zu verringern. Dies ist im Vorstand des BAK Information jedoch noch nicht konkreter diskutiert. Laut seiner Satzung ist der BAK Information unabhängig von den einzelnen Vereinen und könnte auch als regionale Gliederung weiterer Fachvereinigungen fungieren. Ein anderer Vorschlag plädiert für ein stärkeres Engagement des BAK Information bei Kontakten zu Politik und (Fach-)Medien, z.B. durch Statements zu aktuellen Planungen im Informations- und Bildungsbereich. Die Unverzichtbarkeit von Bibliotheken und I-D-Stellen und den dort Beschäftigten für das Gemeinwesen soll durch Advocacy im allgemeinen Bewusstsein gestärkt werden, Der BAK Information will so auch selbst praktisch umsetzen bzw. dazu beitragen, dass Wissensmanagement in Berlin Arbeitsplätze schafft bzw. sichert. Auch dies ist noch nicht genauer erörtert. Ansonsten befasste sich der Vorstand vor allem mit möglichen Themen für das BAK-Veranstaltungsprogramm, Ausbildungsfragen/neuen Berufsbildern sowie mit Mitgliederangelegenheiten. Es ist auch angedacht, Vorstandsitzungen in Zukunft teilweise in Berliner Bibliotheken und I-D-Stellen abzuhalten, dort die Kontakte zu verstärken und über aktuelle Entwicklungen mit der Leitung der jeweiligen Bibliothek zu beraten. Mitgliederangelegenheiten: Die Mitgliederverwaltung wurde von Herr Schneemann reorganisiert und konsequent verfolgt. So konnte die Anzahl der ausstehenden Mitgliedsbeiträge aus dem laufenden Jahr auf 12gesenkt werden; bei den aus den Vorjahren noch offenen Beiträgen konnten 49 Mitglieder zum Zahlen bewegt werden, 9 waren nicht erreichbar oder stritten eine Mitgliedschaft ab. Dem Vorstand wurden diese Mitglieder zum Ausschluss wegen Nichtzahlung vorgelegt. Seit der letzten Mitgliederversammlung traten 10 neue Mitglieder bei, davon 2 korporative. Gleichzeitig traten mit Wirkung zum 31.12.2005 12 Mitglieder aus. Teilweise wurden auch persönliche Mitgliedschaften zur korporativen zusammengelegt oder umgekehrt korporative Mitgliedschaften in persönliche umgewandelt. Die Mitgliederzahl beträgt jetzt (Stand 31.12.2005) 329, davon 1 förderndes und 73 korporative Mitglieder. Neben den 225 persönlichen Mitgliedern gibt es noch 30 mit reduziertem Beitrag

Das aktuelle Mitgliederverzeichnis (nach Kenntnisstand der Geschäftsstelle am 13.09.05) steht auf dem BAKServer unter http://bak-information.ub.tu-berlin.de/bak-intern/mitverz_p.pdf bzw. http://bak-information.ub.tu-berlin.de/bak-intern/mitverz_k.pdf Veranstaltungsprogramm Durch den Sitz in der Universitätsbibliothek im VOLKSWAGENHAUS haben sich die räumlichen Bedingungen für die Arbeit des BAK Information in diesem Jahr stark verbessert. Insbesondere die Schulungsräume ermöglichen einen ganz neuen Veranstaltungstyp mit praktischen Übungen, der sehr gut ankam, auch wenn es gelegentlich noch technische Probleme wegen mangelnder Netzkapazität gab. Es gab 2004 insgesamt 18 BAK-Veranstaltungen, darunter zwei Wiederholungstermine und zwei Termine im Rahmen der Netdays Berlin. Die Netdays-Termine brachten dieses Jahr mit einer Schüler- und einer Erwachsenenveranstaltung einen unerwarteten Besucherrekord. Am schnellsten ausgebucht waren die Termine über das Informationsportal des Bundes im Innenministerium und das Thema Wikis/Soziale Soziale Software. Die höchste Teilnehmerzahl hatte der Vortrag von Herrn Rosemann von der TIB Hannover über „Bibliotheken und Urheberrecht“. Zu diesem Thema ist nach dem SUBITO-Urteil eine weitere Veranstaltung vorgesehen. Auch die meisten anderen Veranstaltungen waren gut besucht. Übrigens stehen zu einigen Veranstaltungen auch nachträglich Vortragsfolien und sonstige Materialien oder Links beim jeweiligen Veranstaltungstermin. Durch die Teilnahme von insgesamt 16 Nichtmitgliedern, von denen laut Beschluss der MV 2003 für die Teilnahme je € 7 Unkostenbeitrag erhoben wird, kam eine Einnahme von insgesamt 112 € zusammen. Sonstige Aktivitäten Die Maillinglisten des BAK laufen seit November 2005 beim Konrad-Zuse-Zentrum unter einer neuen Software, die u.a. eine differenziertere Rechtevergabe und individuelle Einstellungen wie temporäre Abbestellung bei Abwesenheit oder wöchentliche Zusammenfassung von Mails ermöglicht. Schreibberechtigt sind bisher außer Frau Pott einzelne Mitglieder des BAK-Vorstands. Bei Bedarf könnten auch andere Mitglieder die Schreibberechtigung erhalten und so z.B. über Veranstaltungen und Neuigkeiten aus ihren Institutionen berichten. . Die Listen bak@zib.de und bak_jobinfo@zib.de haben jeweils mehr als doppelt so viel Subskribenden wie BAKMitglieder. Beide Listen können direkt über die Benutzerschnittstelle http://listserv.zib.de/mailman/listinfo/ eingestellt werden. Generell sind Beiträge von BAK-Mitgliedern richten, soweit keine Schreibberechtigung besteht). sehr erwünscht (bitte an brigitte.pott@ub.tu-berlin.de

Die Liste der BAK-Allegro-Anwendergruppe bak_allegro zählt 76 eingeschriebene Leserinnen und wird von diesen in eigener Regie geführt. Trotz der personellen Einschränkungen in der Geschäftsstelle beim Update werden die Angebote des BAK-Servers werden weiterhin stark genutzt. Aktualisiert werden zur Zeit nur noch Seiten der Bereiche „Fachinformation in Berlin“, „Berlin-Links“ und „BAK-Veranstaltungen“ . Beteiligung an anderen Gremien Der BAK Information ist über Herrn Supper als stellvertretendem Vorsitzenden weiterhin in der Leitung der Trägervereinigung ASpB vertreten. Wie berichtet ist der BAK Information formal als regionales Gremium der DGI anerkannt. Die DGI hat neuerdings eine eigene Arbeitgruppe zum Thema Informationskompetenz mit einem eigenen BSCW-Bereich. Auch für den Austausch mit anderen regionalen Gremien steht ein BSCW-Bereich zur Verfügung. Kooperation und personelle Überschneidungen gibt es auch mit der Onliner-Gruppe der DGI sowie mit regionalen Gremien wie der OPL-Gruppe, der BRAGI oder dem VDB. Danksagungen Zuallererst ist zu danken Herrn Prof. Funk, ohne den das ESF-Projekt nicht hätte beantragt werden können und der so die Fortsetzung der Arbeit des BAK Information ermöglicht hat. Großen Dank schuldet der BAK Information des weiteren der UB der TU Berlin, die seit vielen Jahren Räume, Netzkapazität und technischen Betreuung zur Verfügung stellt. Weiterhin ist zu erwähnen der Beitrag des Konrad Zuse-Zentrum in Form des technischen Betriebs der BAK Mailinglisten. In diesem Jahr speziell zu danken ist den Mitgliedern mit privatwirtschaftlichem Hintergrund, die sich für die Umfrage bzw. Interviews im Rahmen des ESF-Projekts zur Verfügung gestellt haben. Besonders zu erwähnen sind außerdem die Schering AG, die als erste und bisher einzig eine fördernde Mitgliedschaft unterhält und der Staatsbibliothek, die mit Sachspenden und der regelmäßigen Bereitstellung von Räumen für Vorstandssitzungen und Veranstaltungen den BAK Information besonders unterstützt hat.

(gez. Pott/Schneemann/Supper 18.01.06)
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.