Path:
Appendix I. Personalien, enthaltend die Lebensbeschreibungen

Full text: Geschichte des Königlichen Ober-Tribunals zu Berlin / Sonnenschmidt, Friedrich Hermann

438 Anhang. I. Personalien. .Assessor des 0.-.A.-G. gewesen sei. .Als solcher ist er in H. VI. auf Grund einer K.-0. vom 20. Juli 1738 aufgeführt, ohne dass dabei bemerkt ist , wo diese sich befindet. Introduzirt ist er niemals. 45. Erich Christoph Edler v. Plotho, ein Sohn des Präs. L. 0. v. Plotho , studirte in Frankfurt a. 0. und wurde hierauf bei der Gesandtschaft zu Regensburg als Legationsrath an- gestellt. Den 16. Septernher 1739 wurde er zum 0.-.A.-G.-R.. ernannt, worauf er sich wegen seiner Introduktion im Kollcgio meldete. Hier wurde zuvörderst von ihm die Anfertigung einer Proberelation verlangt, und, nachdem solche von zwei .Mitgliedern zensirt worden, ·beschlossen, dass der v. Plotho "pro receptibili" zu erachten. Vom 0.- A.- G. wurde dies dem Könige Fri e dri ch IL nach dessen Regierungsantritte an- gezeigt und der Befehl, dass der v. Plotho nunmehr zu introdnziren sei, gewärtigt. Aus diesem Berichte ist zu ersehen, wie eine Proberelation damals beschaffen sein musste. Es wird nämlich gesagt, dass der v. P. "nicht nur eine deut- liche und ordentliche facti speciem · cum extractu actomm prä- mittiret, sondern auch das Votum nach dem Reichs-sty lo ver- fertiget, also dass er anfänglich formalia durchgegangen, hier- nächst aber qua materialia die Fragen, quae actio sit instituta, an sit probata vel exceptionibus rei elisa, ordentlich tractiret, auch dabei gewiss in jure soviel nachgewiesen, dass, wenn Fleiss und :Mühe uebst der Uebung dazu kommen sollten, er allerdings im Stande sein würde, Ew. Kgl. Maj. nützliche Dienste zu leisten ". Durch eine Verf. des StAf. vom 21. Juni 17 40 wurde das Tr. hierauf angewiesen, den v. Plotho im Kollegio zu introduziren, was auch am 12. Juli geschehen. (G. 101. f. 200.) Später wurde der v. PI o t h o Präs. der magdeburgschen Re- gierung und erhielt den 19. Juli 1748 die nachgesuchte Ent- lassung. 1m Jahre 1754 trat er von Neuern als Gesandter auf dem Reichstage zu Regensburg mit dem Charakter eines W. G. St.- und Kriegsministers in den Kgl. Dienst. Es ist bekannt, mit welcher Einsicht und Festigkeit er damals die Würde und
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.