Path:
Dritte Periode. Das Geheime Ober-Tribunal. Von 1782-1853 Vierter Abschnitt. Vom Anfange des Jahres 1834 bis zum Jahre 1853

Full text: Geschichte des Königlichen Ober-Tribunals zu Berlin / Sonnenschmidt, Friedrich Hermann

\'icrtcr A ltsclmitt. \"ou 1834. -ls:,a. ~ 24.4. 24 7 Am 26 . .Kovcmber 1839 feierte der V.-Pr. Köhl e r sein 50jithr .. .:\mtsjubiläum (G. 120. 11. 104), was Seitens des Kol- legiums durch ein feierliches Mittagsmahl gefeiert wurde (G. I 48. f. I sq.) . 1hm wurde der r. A. 0. H. Kl. mit Eicllen- lanb verliehen (J.-M .. BI. S. 373). :!8) ln dem Berichte, womit vom Prüs. Sack die Geschäfts- tabellen fii r das 2. Quartal 1837 eingereicht worden, hatte der- selbe mehrere Riithe namhaft gemacht, welche sich bei der . .:\n- fertiguug der Relationen ausgezeichnet, und dem J.-.M. anheim- gcstellt, sieh beifällig über den von ihnen bewiesenen regen Diensteifer zu iiussern. Hierauf ergiug jedoch folgendes R.: "Aus dem Berichte vom 11. Juli d. J. habe ich mit gros- ~em Vergn iigen ersehen , dass mehrere von Ihnen darin nam- haft gemaehte l\litgliedet· des Kollegiums sielt durch Fleiss und Sorgfal t bei Ausarbeitung . der Erkenntnissgründe rühmliehst au:-;zeichnen , und meiner eigenen Neigung folgend , w iirde ich mit Freuden ]~ w. Hochw. Antrage genüiss, diesen Herren un- mi tte lbar mein volles "\nerkenntniss ihres regen Oiensteifcrs am;sprechen, wenn nicht die Mitglieder des Kollegiums iiber- hanpt in der von ihnen im J. 1834 eingereichten Immediat- Vorstellung den Wunsch zn erkennen gegeben hätten , dass dergleichen beifüllige Acusserungen über ihre amtlichen Lei- stungen unterbleiben müehten. Dies allein hält mich zurück, dem von Ew. Hochw. geäu~:;sertem Wun~che zu entsprechen. " (G. 15. l. f. 200). Die K.-0. vom 30. Februar 1837 bestimmte die Aus- schliessuug der Oefl'entlichkeit der V erhandluugen von Religions- Angelegenheiten und kit:chlichen Verhältnissen (G.-S. S. 3!.1). Am 20. März 1837 erging das G. über den Wait'engebraueh des l\1ilitairs (S. 60), und folgten am 31. ej. die beiden Gesetze 38) Zu Mitglietlcrn des Ouer-Zensur-Kollegiums wurden der G. 0 .-'l'r.-R. ~l a rk c pran a- mitteist Reskriptcs vom 30. Juli 1832 (G. 116. I. f. 14.8) und durch das H. vom 27. Juni I R43 •lie G. O.-Tr.-Rf1the () c c k e r und U Ir i c h , und zwar die beiden letzteren gegen eiue j ährliche Remuneration von 500 'l'hlrn., ernannt (G. 120. II. f. 136).
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.