Path:
Zweite Periode. Das Ober-Tribunal. Von 1748-1782

Full text: Geschichte des Königlichen Ober-Tribunals zu Berlin / Sonnenschmidt, Friedrich Hermann

72 Zweite Periode. Von 1748-1782. wurde vom Könige gntgeheissen, und genehmigte er sodann 1len ganzen Plan des v. Coceeji unterm 28. Miirz 1748, worauf er auf dessen weitere Anzeige am 31. ej. m. reskrihirte, dass er zu den Besoldunp;en vorer:-;t. 3000 Tltlr. jiihrlieh vom I. Juni 1748 an zahlen, wegen der iibrige11 ))000 Thlr. aher die knr- mürkisehe Landschaft venmla:-;seH werde, solche zu Anfange zn überuehmen nn!l alljührlirh zu zahlen , bis der König au<·h sie selbst . anweiseil kiin11e. v. Co ceej i bcrei~te ans:-;er in Pommem auch Hoch die sümmt- lichen übrigen Larule~u::;tizko ll egieH·, welche gleichfalls aufge- hoben, und in ei11e netle Form gebrnf'ht. , andt mit speziellen auf ihre Loka.lverfas:-m11g pas::;enden [nstruktionen versehell wurden. Im Königrciehe Prensse11 wnr!lc 17 51 der Bes(·hluss gemacht (1-I. m. s. 173). Am 21. l\'Iai 17 48 zeigte v. C o c ~~ cj i dem Kii11ige die ge- :-;rhehene THtrodnktioH der neue11 Justiz-Kollegien an; worüber letzterer i11 der K.-0 . vom 24. Mai 17 48 seiHe Znfriede11heit äusserte, und sü.mmtlidw dabei angestellten Beamten vo11 Er- legung der gewöhnlieheil Rekrnte11-Stempel nnd Kanzleig<'hiihren c11thand. Am 24. l\iai 17 48 (G. 4. f . 55) wurde dem Tribunal der Heue Bcsol1lnngs - .Etat mitgetheilt , wori11 die sämmt.li<·hen Tribunalsriithe mit ei11cm Gehalte von 1000 Thlrn. aufg·efiihrt waren. Zu den Besoldungen hattc11 die kurmiirkisehe11 Stii.ndc 5000 Thlr. als einen temporären Beitrag jährlich bewilligt., wofür der König am 8. Juni 17 48 dankte, und ihnen zngleieh. wenn die Etats seiner Kas::;en die Ansgaben tragen ·könnten, sie vo11 diesem Beitrage zu entbilldell mit dem Beifügeil ver- spraeh: die frei willige Uebemahme de~ Beitrages solle ihllell aueh lliemab an ihreil Frciheitell, Hechteil und Privilegien zmu Priijudiz gereiehell mul würden aneh bei der Entwerfnllg des Codicis Fridcrieialli ihre wohlhergebrachteil Hechte und Oewohll- hciten uud 1lie crri<·htetell Lalld e:; reze:-sl~ nnd Hcwr~e be~oll­ der~ hr riiek:-;idttigt. :;owi<· ihre Erinncrmtg<'ll r rwngrll \\'l' nlen: an<'h ~olltcn hei Besetzung der JnstizbcdiennngL•n iu Bcrlin die
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.