Path:
Z

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

Zeltcr. 673 1. Hft. : Freimaurerlied, v. Clandius: Fiillt noch einmal die Gläser, 2. Hft.: Wie selig wer sein Liebchen, v. Bürger. - In Becker:s Taschenbuch v. 1805: 1, Ich war ein ,Jünglir g ~asch und wild v. 0. P. Schmiclt 2. Kam cm Wandrer einst gegangen, v, Mahlmartn d 1 18 J · ' · _,. 1' l S I 'II ( I ) I · ' · • um 1804 cc•mp. 3. Lted an u1e • reue e, v •. c u er s. o Jen . - n HciChardt's Lied Ir_ gcr Freude" Lpz. Fleischer 1796; 1. Abth No. !!4. Der Garten des Lebens d 14 ;,~ ges1e~;1 ' I 1"97 N 55 D W · f ( ' · • "'ov. 1 " comp. Jn der 3. ARb: 1. 1 v.dt,' "'t; d'o. L·. defr.. cm e~ rehnt ps. ~ben). No. 72. Nimmer, das glaubt mir. - In c1c mr s ., n 1cn: rc ur prcussrsc e atnotcn: Erhalt uns dc K" . d. 4. März 1792 comp. - Melodi~n zum Sc.hiller'schen Musen -~lmanach (1. Thyr~ia ~~:gt dir. 2. Liebe wechselt _Berg und 'I hal. 3 .. Nu~mer, das glaubt mtr (s. oben). 4. Wir ging!n Beide Hand in Hand. a. 1\Iusen und Graz1en m der Mark: 0 wie ist die Stadt so w · v. Göthe, d. 25. Aug. 1796 comp. 6. Der; Wech.sel d~r Dinge. 7. Mignon als Engcle~~~~ kleidd). - Im 1\Iusen·Almanaeh v: Voss, ~.-Strehtz be! Albanus 1800: No, 3. Die Arbeiter: Frischer Muth, f. Solo u. Ch?r· Jlio. 5. D1e Kartoffei-Erndtc, f. 2 Sgst. No. 7. Die Land- luft. No. 9. Das Tagewerk rst abgetban. No. 12. Erwacht in neuer Stärke. Clavierstücke. 8 Var. d'un Rond. ßcrlin 178G. - do. sur la Romance du ma- riage de Figa:o~ ebend ... 1786. - Sonat~, ebend. 1790. - Tanz und Opfergesang aus "Axur", mit e1mgen Veranderungen. ßerlm, Hellstab 1792. - La Malade, Piece caract. ebeud. 1792. Aufsätze, Schriften ctc. 1. Carl Friedr. Christ. Fasch, mit dessen Bildniss. Berlin Unger 1801. gr. 4. - 2. Ueber die Aufführung der Gluck'schen Oper Alccste" auf d~m Berliner Opern- Theater. Aus dem ßriefe eines Künstlers (im 5teu s'tück des Journals .,Deutschland", P- 267- 93. ßerlin, Ungcr 1796. - 3. Darstellung einer Scene aus ßenda's "Rom~o und Ju~ie". (Lyceum .der sch~n;n Künste. ßerlin, Unger 1797). __ 4. Rede, gehalten 1m Kr?nprmzhchen Pal~1s zu K?m~sberg, am Jahrestage Friedrich II. im Aug. 1809 (abgedr. m .Prcuss, Gescl!rchte Fnednch II:, enthält 1\iifthciluugen über Friedrich's musikalisches W1rken und Tre1ben). - 5. In semem Briefwechsel mit Göthe findet man vieles über Musik. Zelter (.Jolle Carol. Auguste), geb. Pappritz. Geboren zu ßerlin den 28. Mai 1767 erhielt in dem Hause ihres Vaters, des K. Geheimen Ober-Finanzraths p eine sorgfälti~e Erziehun.g, zeigte frü.h ~rosse Anlagen zu~ ?csange und ward darin vo1~ Pasch und Zelter untcrrwht~t. Bere1ts .1m J. 1_790 trat s1e m den von Fasch gebildeten Gesangverein, die spiit?re Sr~.g-Aka~emw, wo s1e zw~r Anfa~gs Alt sang*), doch schon 1791 als Sopransänge~m erwahnt wrrd, In der S~hnf.~: "Ermn~rung. an.C~roline Bach- mann etc." wird von rhr gesagt: "Der Umfang, dw Fulle und dw RemhClt 1hrer Stimme das Tragen, Anschwelle~ un~ Verhallen ih~er .Töne, die Anmuth und Verständigkeit ihre; Vortrags. und die Deuthebkelt und Klarhert ~hr~r ~ussprache machten sie zum Muster ihrer sie iunigst liebendeu Schwest~~· Sang sre m emem Solo. das der selige Fasch für ihre Zauberstimme gesetzt hatte, ruhrende und empfinduugsvollc fromme heilige Worte so waren Aller Ohren gespannt, Aller Augeu nur auf sie gerichtet und Aller Herze~ ergriffen und tief bewegt; der greisende Meister aber, aru Ende des Flügels sitzend oder stehend blickte mit gleichsam verklärtem Antlitz gcn Himmel, lächelte und nickte mit thränendcm Auge uud schneeweisscn Haupte der Sängerio Beifall zu." - Spazier spl'icht sich (Berlinisch musikalis.ches Wocl1enblatt ~· 17?2, p. 13~) in äh~liche: Weise aus, in- dem er hinzufügt, dass s1e zu den besten Sangermneu ßerlms gehore, d1e sowohl wegen ihrer süssen reinen und festen Stimme, als auch des wahren ächten Kunstausdrucks manche theu'er bezahlte Sängerin weit hinter sich zuriicklasse, uud obendrein die selten~ Eigenschaft der Bescheidenheit damit verbinde. . C. F. Zelter, dessen zweite Gattin sie am 1. 1\Iai 17G6 ward, sagt .unter andcrn.~ dass 1hr a~muths_voller und rührender Vortrag den Ruhm der Sing·Akadcmw habe bcgrundcu und b1s an 1hren Tod erhalten helfen. _ Znm letztcu Male wird sie am 14. Januar 180G als anwesende Sängeein in den Listen der Sing _Akademie genannt. Sie starb den 1G. 1\Iärz 1806 bei der Entbindung von einer todten Tochter im 3Gstcn Lebensjahre. Wie unersetzlich Zelter ihren Verlust für die Sing-Akademie l;iclt, geht daraus schon hervor, dass er in den Präsenslisten der *) Lichtcnstein's Angabe (zur Geschi?htc. der Sing-Akn:.d.), dass sie Alt gesungen, bernht ":oh! darauf,
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.