Path:
M

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

386 Müller. - Muschter. Gr. Symphonie f. Orchester in Ddur, in 3 Siitzen, 1843; Trio f. Pf. V. Vlle. Stiickc aus der Oper: "Hichard" 1845 etc. Yon seinen CompositionPn erschienen: Li c tl er. Dnrch tlic Zweige, Lied v. L. Schcfi'lcr, f. S. m. l'f. Bcrlin, Damköhler (Traut- wein). - Gruss, , .. L. Schctrlcr, f. tlo. ehcllll. (Es•ling-cr). - Licdcrs:unmlnng (1. Liehcsgarten. 2. Wiegenlied. 3. Licheshotschaft). Bcrlin, Esslingcr. lUiiller ( ), Instrumentenmacher zu Bcrlin, verfertigte daselbst im Jahre 1802 zuerst aufrcchtstebcmle Flügel. l'tlüller ( )• Unter diesem Namen kommen mchrrrc K. Kammermusiker vor, die ir.h hier zusammen nenne. Einer drrselbcn war in der Zeit von 1781)- 93 bei der K. Kapelle, er war wahrscheinlich Oboebliiser und veranstaltete im Englischen Hause 'Winter-Concerte, wo grössere Vocalwerke von Rolle u. a. zur Aufl'iihnmg kamen. - Ein zweiter war als Violinist bei der K. Kapelle um 1815, und ein Dritter urn tlicselbe Zeit als Trompeter dort angestellt. l'tliinelllanusen ( ), Baron von, Kammerherr ues Prinzen Heimich von Prcussen (Bruder Friedrich II.) uud Hitter des K. diiuis~hl'n Dancbrog-Onlens, um 1i!J3, war ein sehr gebildeter Dilettaut, uer Clavier und Harmonika gut spielte und sich auch als Componist bekannt gemacht hat. Instrumental-1\lusik. 3 Symph. p. Orch. op. 1. llerlin u. Amsterdam bei Hum- meL - Son. p. Pf. it 4m. op. 2. Paris, Cesar 1788. - Son. p. id. op. 3. Berl. Hummel. 2 Symph., deu. a S. l\1. Je Hoi de l'russc, o p. 5. cbend. li90. - 3 Duos p. V. et A. o p. 8. ebeml. - Symph. periodique. J\Iainz 1800. Gesänge. 10 Chansou~ allemandes av. acc. de Pf. op. ·1. Berlin, Hummel. JUnrselaldlnser ( ), Tenorist beim Döbbclin'schen Tl1eater zu Bcrlin um 1782-84. Ein Urtheil llarnaliger Zeit sagt iiber ihn: "So hoch llr. l\lurschhäuser als Sänger steht, so tief steht er als Schauspieler". - Die von ihm in Berlin gesungenen Hollen waren folgende: - Apollo (L'rtheil des l\!ydas); Nartlonc (Fruskatanerin); Ervin (Ervin u. Elmire); Pl>ilidor (EI- mine); Fahio (Eifersucht auf tlcr l'rolJC); Fertlinmul (d. Sturm); Helmout (Bclmont n. Con- stanze, v. Andre); Agathis (d. samnitische Ycrmlihlung); Alvin (d. Irnvisel>); Ynllerotl (tl. Ka- pellmeister); Holm (L'nvcrhotrt kommt oft); Alonzo (d. Liebhaber als Automat). - Im Jahre 178,1 ging er als Kanunersiingcr zum l\JarkgräH. Theater nach Schwellt, wo er als Alcindor, Hinalu und Nardoue zuerst auftrat. Er ist wahrscheiulich der:;dbe Sänger l\Iurscbhäuser, der ein Schiiler des beriihmten bayerischcu llofsiingcrs ,Joh. Evan- gelist Valesi 3~ Jahr lang- war, sp~itcr auf dessen Empfehlung in 'V eirnar engagirt wurde und zuletzt auf seinem Landgute hei Niirdlingen lebte. Seine Gattin, p;eb. Hallo, "·ar ebenfalls beim Döbbclin'schcn Theater, vcrhci;·athetc sich dort 178::! mit l\L Sie soll t'in vorthcilhaftcs Acusscre, aber wenig Gesangsbildung besessen haben; unter ihren Gc- sangsrollcn werden angegeben: Violante (d, Fraskatnncrin); Elmirc (Ervinu. Elmire); Arie! (Sturm); Gräfin (VnVl'rhofft kommt oft); Eliane (d. samnitischc YcrmHhlung). - Sie verliess mit ihrem Gatten 178·1 Berlin, ward beim 'fhenter zu Schwellt cngagirt und dcbiitirte dort als Zelmire und Violante. Nach Gerber war Murschh~iuscr in llen Jahren 1793-96 bei dem Schikancder'schcn Theater iu Wien engagirt. l'tluselaiettl ( ), Siingcr bei der K. italienischen Oper zn Berlin, bei der er 1791 von l'aris aus auf 3 Jahre mit 3000 Thlrn. Gehalt enp;agirt ward und als Megatos {Olympiade, v. Heichanlt) (h:Liitirte. Unter seinen iibrigcn )~ollen, uie er in Bcrliu saug, ist nur noch die des Vasco Je Gama, Op. gl. N., zu erwiihnen, denn er ward 1793 plötzlicl1 entlassen, weil er sich in revolntionaire V erbindangen eingelassen, nud kehrte hierauf nach Frankreich znriiek. Er soll ciucn iiberans starken Contra-Alt gehabt haben und wird von Einigen sogar dem l'orporino gleichgestellt. lUuselater (G. ), :'lfnsikns 7.U Berliu, ucssen Composition?n im ersten Viertel des 19. Jahrh. in den nicdern V crgniigungslolmlen Berlin'~ sehr heh~b~ ~vareu. Er soll auch keine unbedeutende Anlagen besessen haben, war ~m guter Vwlnust und ein ge- wandter Componist, doch hatte sein 'l'alcnt eine niedere H!Chtnng :mgenommen und ging zuletzt iu Trunksucht unter. Von mauehern Componistcn, dem es an Zeit oder Kennt-
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.