Path:
B

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

34 Bedecchi. - Beer. giug 1779 nach Brauuschwcig, wo er auch Kapellmeister gewesen sein soll, privatisirte um 1798 in Bnmberg~ uud wandte sich dann uach Bcrlin, wo er sich nicderliess, und dort auch um 1801 iu Concerteu sich hören licss. Er starb 15. Mai 182ä zu Bcrlin im 70. Lcbcm;jahrc. Lieder. 1. N1ihc der Gelicutcn, m. Clav. Braunschw. 2. Gesiiugc m. Clav. Otfcnb. 17!l!l. 3. Die Wiirde der Frauen, m. Clav. 1800. 4. Gesang, m. Clav. 2. Samml. Berlin 1801. 5. Leyer und l'chwcrdt von Th. Kiirner 1814. 3 Hefte. Berl. Schlesinger. G. Buonaparte's Heise vo11 Elba nach Paris, m. Bgl. d. Pf. od, Guit. dem Fiirsteu Bliicher gewidmet. 18\5. 8. Gcscll- scliaftslied v. llliichler. "Triumph" etc. 9. 6 Lieder f. 1 Sgst. m. Pf. Bonn. Simrock, Justrnm . .Mus. Cone. p. Clav. in P. av. acc. op. 1. Oft"eub. ,\ndn\ 17!)4. Conc. en Hont!. p. Clav. in C. op. 2. ebeml. 1794. 3 Gr. Sou. p. Clav. (G. F. Es.) op. 3. Berlin, Hummel 1797. Ofienb. Andre, Bonn Simroek (auch m. V. u. Ylle. ). l'onc. p. Pf. cn Hond. av. Orch. ad lib. in Es. op. 5. Offeub. AI>dre. Couc. p. Clav. in F. op. 6. llram1schw. Spehr. Div. p. Pf. Nr. 8. -Rom!. agr. p. Pf. Nr. 9. -Leichte Sonatinen f. Pf. f. Anfänger Nr. 10. llcrl. Schles. do. Nr. 11. - 4 leichte Sonatinen. Braunsehw. Mcyer. - Nouv. Sonate. p. Pf. op. 40. Bcrl. Schlesinger. Gr. Son. p. Pf. av. V. obl. op. 47. ebend. Rondoletto p. l'f. av. V. op. 48. ebcnd. Neueste Ucbuugsstiicke f. Pf. op. 56. Hamh. Christiani. ä Siegesmärsche d. verbiintleteu Truppen n. u. Völkerschlacht bei Leipzig. 13erlin, Schlrs. Lpz. Hoflh1eist. 18la. Praelud. nt f> Vnr. p. Pf. Herl. Schles. -· Neusie Herliner Hof- und Favorit-Tänze. 4 Ilfte. cbc!'d. - 2 Polon. Lpz. Petcrs. Instrue- tivc Uebungsstiicke m. Augabe des Fingersatzes. 1. Ilft. ßcrl. Sehlcs. 1818. Hedeeehl od. Bt"de•cl•l, (PRol'o), genauut l'aolino. Sopransänger tler K. ital. Oper zu Berlin. Geb. (n. Gerber) zn Bologna (n. a. zn Cantiguioln) 1727, legte dasclhst den Gruntl in der Gesfillgknnst unter Perti's Lcitnng, kam 17 42 uaeh Berlin. untl !lehiitirte tinselbst an d. K. Oper (n. obiger Angabe in eiuem Alter vou 15 .Jahren) als Cueo (Cäsar und Cleopatra). In llerlin genoss er noch den Unterricht Fr. Benda's, und erfreute sich 42 .Jahre laug dort grosscn Beifalls. Seine Ilanptrollcn dasclbst waren 17 44: N egabisc IArtaserse); 1745: 'fimngene (Aiess. e Poro); Aguilio (Adriano), Scrvilio (L. Pnpirio); 1747: Cinco (C. Fabriz.) IF!nvio (Fest.i gal.): 1748: Druso (Cinna); 17ill: Arhate (Mithrid:t!eJ; 175:\: Araspc (Didone); 1755: Postumio tSylln), Vnro (Ezio);*) 17f>G: Pollinice (Frat.elli nemici), Egisto (1\Ieropc); 1765: Delio (Leucippo); Teagene tAchille); 1766: Volnsio (C. Fahrizio J; 17G\I: Clcone (Orfeo), Protco I Fetonte), Osmida (Didone); 1770: Agenorc (He pastorc); I 771: Bnrro (Britanieo); 1772: Pilaclc I Orcst e Pi lade); 1773: Ericle (1\Ierope), Varo (Arminio); 1774: Adrastc ( Demofontel, D. Cnrlo (Europa galante); 1775: Alceo (Partenope), Amilcorc (Hcgolo); 1771): Huggiero ( Augelien c l\Iedoro); 17i7: Gandartc (Cicofidc); 1780: Aronte (Armida); 1782: Tullio !Coriolano), Artauano (Artasarse); 1783: Metelle (Silla); 1784: L. Papirio in d. Op. gl. N, llies war seine letzte Parthic; er übernahm die"clbc, ungeachtet er schon sehr an der \Va~>'!'rRucht itt, und starb gleieh uach Bceudil!nug des Carnavals (n. Forkel und einer haudschriftl. Nutiz von Fasch) den 10. Fehr. 178±. In Cramcr's l\lag. d. :\Ins. wird der 12. Fehr. als sein Todestag genannt. Sein Bild, eine Kreidezeichnung a. d. Bach- sehen Samml. von Pölchau 1805 erworben, ist jetzt in der K. Bibi. Jlt"f"r, (.~RrOII), Ober-Kantor der jüdischen Gemeinde zu Berlin, soll um das Jahr 17G8 daselbst ein allsgezeichneter Vorstinger gew~:sen sein. Er starb den 3 .. Januar 1821 im 8ßstcn Lebensjahre und 50sleu seiner Amtsführung zu Bcrlin. Sein schönes Bild, als jnuger .:\lann, ein Notenblatt in der Harn! haltend, und dem :\Iotto: "Immer besing ich 1lcs Ewigen Huld. Ps. 89." ist in der K. Bibi. Heer (Jae. lUeyer). Siehe l\leycrhccr. He .. r: cJoMt"(tll), nicht Bähr, Biir oclcr Bebr. K. Kammcrmmikns n. Klarinettist der Opern-Kapelle ::n Berlin. Geboren lfl. l\lai 17 4·i zu Griincwal!l (Biiluncu ), wo sein Vater Schullehrer war. Dieser, der mehrere [nstrnmcnte spielte, nuterrichtete ihn selbst in der l\Iusik, tmd der junf!e B. brachte es auf Ller Trompete und dem Horue bal1l so weit, dass er schon im 1'1. ,Jahre als Feldtrompeter bei einem Österreichischen Hcgimentc 0 ) Diese An~abc (n. ci~enhäud. Noti7.cn Fasch's) stimmt nicht mit einer L. Schnci' !wisst: "Dagc~cn wirkte cler Siingcr l'aoline Hedeschi nicht darin (Ezio) mit, weil er ein halbes Jahr Urlaub nach Italien, llllU auffallender \V eise gleichzeitig 1000 "rlilr. Zulage erhalten,
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.