Path:
M

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

.Matthus. 355 Lrochcue Lautlparthie", die ~c!Jr kurni~che Effccle iu der i\Iusik hat, z. B. wird eine Arie nutet· ciuem RcgcHtichinnc gesungcu, wobei die Orchesterbegleitung wie ein auf deu Schirm prasse!Htler Hegen Jdiugt. Nach einem Eiugere11 Aufcuthalte in llcrlin kehrte sie nach Bo1111 zurück, wo sie sich 18·13 mit dem l'rofcswr Kiukel verheirathete, dessen po- litische Gcsin11uugcn im Jahre 1848 sie !heilte. Sie folgte. ihrem Gatten in die Verba11. nung nach London und starb dort den 15. November 1858 in Folge eines Sturzes aus dem Penster. Ihr Hclicf-Portrait ward von dem Biltlhaucr Grass und danach eine Zeieh- mmg von Böhm in London tt11gefertigt. - V ou ihren gedrucldeu 'Verken können an- gegeben werden: Lieder u. Gesänge .. Pie Vogel-Cantate, ein musikalischer Scherz, f. 5 Sgst. m. Pf. Text von ihr selbst: Hier sitz ich armer Kucliuk, o p: I. ßerlin, Trautwein. - 6 Lieder f. S. od. '1'. m. Pf. (I. Sclm8ucht nach Griechenland. 2. \Vasser und Wein. 3. Die Geister ha- beu's vernommen. 4. An Luna. 5. \'crlor'ncs Glück. G. Die Sprache der Steme), o p. G. Lpz. IG•tncr. - G do. (I. Nachtlied. 2. \Vunsch. 3. Voriiberfahrt. 4. Die Lorelcy. 5. An den Mond. G. D. Zigeuner), o p. 7. ßcrlin, Tmutwein 1838. - G do. v. Geihel (!. Der spanische Zigeunerlmabc. 2. Rhcinsage. 3. Gondcllicd. 4. Abcndfeier. 5. In meinem Garten. 6. Ab- reise), op. 8. ebcnd. 1838. - Das Schloss Boucourt, f. S. od. '1'. m. Pf. op. :l. ebend. - G Lieder f. 1 Sgst. ( 1. N achgefühl. 2. Der Kuss. 3. So wahr die Sonne seheinet. 4. Wie- g-enlied. 5. Traumdeutung. 6. Der Müllerin ~achhar), o p. 10. ebend. 1839. - 3 Duette f. S. u. A. m. l'f. (1. Das Lied der Nachtigall. 2. Die GeisterinseL 3. Der Secjungfer Gesang), o p. 11. cbend. 1839. - 3 do. (I. Die Fi.~chcrkinder. ~. Der Sommerabcnd. 3. Nachtgesang), o p. 1 2. ebend. 18,10. - Don Hamiro, Ballade v. II. Heine, f. A. od. Bar. m. Pf. o p. 1 :{. Cöln, Eck. - Hymnus in Cocna Domini, Text a. d. 7ten Jahrh , f. 4 Sgst. o p. I 4. Cla\·.-A. u. St. Elberfeld, Arnold. - G Lieder f. I Sgst. m. Pf. ( 1. Hörnische Nacht. 2. Du nah'st. 3, Wiegenlied. 4. Lust uml Qual. 5. Hette, Vater. 6. Ocffuend die goldenen 'l'horc), o p. 15. Cölu, Eclt. - 6 do. ( 1. Die Gefangenen. 2. Niichtlichc Fahrt. 3. Abschied von Italien. 4. Gegenwart. 5. Rh einfahrt. G. Klage), o p. 1 G. Lpz. Hotfmcister. - G do. fiir eine hohe Stimme, op. 17. ßerlin, Bock. - 6 do. (1. Es ist so still. 2. Erbliek ich dort. 3. Wolle Keiner mich fragen. 4. Auf, ihr Candioten. f>. Noch einmal erklingt. 6. Felsen steigen tier- auf), o p. 18. Berlin, Schlesinger. - G do. o p. I 9. Cöln, Sch)Pss. - 6 do. für eine tiefere Stimme, o p. 21. 1\Iainz, Schott. - Tonleitcru und l'ebungen f. d. Altstimme, o p. 2 2. eh end. - Singiibungen und Liedeheu, f. Kinder von 3 - 7 Jahren, m. Pf. o p. 2 G. ebcud. 184~. - Die beiden ßrüder, f. 1 Sgst. m. Pf. Cöln, Dunst. - Ged. v. Ileiue. Berlin, Trautwein. - Hymne auf den Ton 1\Iarco ßozaris, griechisches Volkslied f. 1 Sgst. Cöln, Essen. - Der deutsche Rhein, v. N. Hecker. ßenn. Lpz. Kistner. - Der Rheinstrom, Cöln, Dunst. - Demo- kratenlied f. 1 Sgst. m, I'f. Bonn, Sulzbach. Sc lp· i ft e n. Urtheile iiher F. l\lendelsohn, Chopin, Thalberg, Henselt. - 8 Briefe an eine Freundin über Clavierunterricht. Stuttgart. Jflattlaes (Carl f,ucht·.), Kammermusikus und Oboebläser des Markgrafen von Schwcdt. Geboren lii:il zu Berlin, wo sein Vater Stadtmusikus war, erlernte bei Carl ßesozzi in Dresden sein Instrument, das er mit ausgezeichneter Fertigkeit und ange- nehmem Ton blies. Um das Jahr 1781 war er in rl.er Kapelle des 1\Iarkgräfen v. Schwedt, und als die Kapelle nach dem Tode desselben aufgelöst ward, übcmahm er eine Stärke- Fabrik. Da er des Geschäftes nicht kundig war, gerieth er in Schulden, musste das Geschäft wieder aufgeben und ward nun wieder Musiker. Er war auch Componist; in dem "musikalischen Vielerlei" sind einige Solos seiner Composition abgedrucld; ferner ward am 25. September 1786 auf dem .1\larkgräfl. Theater zu Sehwcdt von seiner Com- position aufgcfiihrt: "U rania's 'Veissagung", Prolog zum Geburtstage König Friedrich Wilhelm 11. .Mactla~s (Joh• 'VIIh.), Kammermusikus und Violinist der Kapelle des Prinzen Heinrich von Prensscn Bruder des Vorigen. Geboren 17 48 zu Berlin, Schüler Pranz Benda's auf der Violin'c kam in
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.