Path:
H

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

Horzizki: - Huber. 257 Jlorzl:r.'kl (Jol1. I.:nnz), K. Knmmermusikus und Waldbornist der Opern- Kapelle zu llerlin um 1754. Geh. in Böhmen"*). llorzlz'kl (.J. ), Kammcnm1~ikus des Prinzen Heinrich v. Preussen zu Rheins- berg und Bcrlin, ist nnch Gerber der Brurlcr des Kabincts-Secretairs des Prinzen (siehe folgenden Artikel). Im Jahre 1807 brachte er die "Schöpfung" von Haydn in Bcrlin zur Aufluhrung, hei welcher Gelegenheit ~ich auch cir.e Mad. Horzizki, vielleicht seine Gattin, ab Siingcrin hören licss. Er stnrb tlen :3. Deccmher 1837 im Slstcn Lebens- jahre, nachdem er schon nach dem Tot!e des Prinzen pcnsionirt war. Jlorzlzkl (Frnnzls'knf;lh Geh. Sccrctair des Prinzen Heinrich von Prcussen. Sein Aufenthalt war abwechselnd in Rheinsberg und llerlin. Gerber giebt nur sehr dürf- tige Nachrichten iiber das Leben dieses al~ l\lusiker nicht unbedeutenden Mannes, daher mögen einige, wenn auch nur liickenhaftc Nachtriige nicht unwillkommen sein. - Seinen Vornamen: Franziskus faml ich in einem Berliner Adrcsskalendcr; ferner ward in einer Berlinischen Zeitung vom ,Jahre 17~7 angrgebcn, da~s Ilorzizki die Expectanz auf das katholische Kollegicn~Ht zu Lübeck, mit der Erlnubniss, den Stiftsorden zu tragen, er- halten habe. Endlich erfolgte sein Tod, nach der Berl. Zeitung den 25. October 1805, in einem Alter von 49 Jahren zu Bcrlin, wonach er also um 1756 geboren sein muss. Er soll ein clurchgebilllcter Tonkiin~t)pr gewe~en sdn, der sich Gluck zum Vorbilde ge- nommen, dessen zahlrciehc Compositioueu jPdoch aus~erhalb Hheinsberg meist nicht bekannt geworden siud. FolgeiHle Opem wurden \'Oll Hellstab, der den g-anzen Vorrath der Opern ues ehemaligen Hheiw;bcrgcr Theaters an sich gebracht hatte, im l\Ianuscript angeboten: 1. Titm', Op. ser. in 3 A. - 2. Les Perm·iens in 3 A. - Pertharide in 3 A. - 4. Soliman, Op. in 3 A. v. Dorccvillc, 17~1 in Hhciusherg g-egeben. - 5. Antigone, Op. ser. in 3 A. - G. Oreste, Op. ser. - 7. Lc serrurier. - 8. Lc maitre de musiquc. - 9. Anacreon. - 10. Le jugcment Je Paris. - 11. Olympic, Op. ser. in 3 A. - 12. Pagamin de l\Ionegne. - 13. Alexnndrc. - 14. Alzirc, - Gedruckt erschienen: eine Sammlung von Arien etc. ans No. 4. 5. ~- 10. 13 14. der obengenannten Opern, herausgegeben tlnrch J. A. Nielas unter dem Titel: "Choix d'Airs de plusieurs Operas", arr. p. Clav. 1790. - Perner erhielt IIorzizki für die Cnntatc: "Achille sur lc eorp de Patroclc, l'arolcs dc l\lile. Anron", dctl. it S. l\laj. Frcderic Guilleanme II., Roi de Prnsse. llerlin 1791, eine goldene, mit Brillanten besetzte Dose vom Könige. II orzlz'kl (I.ouls J o h. Alex. ), K. Kammermusikus und Flautenist, sowie Cla- vierspieler der Opern-Kapelle zu Berlin. Geb. d. 25. August 17~8, Sohn J. Horzizki's, zeigte schon in frühester Jugend gro~ses Talent zur Musik und machte, ungeachtet seines kränklichen K.örpers, grossc Fortschritte tlarin. Er brachte es bald zu einer grossen Virtuosität auf der Flöte und zu einer hcdenteuden Fertigkeit auf dem Clavicrc, auf welchem letztgenannten Instrumente er ~ich schon 1808' in einem Alter von 10 Jahren mit Beifall öfl'tmtlich hören liess. Im Jahre 1814 licss er sieh auch auf der Flöte öffent- lich hören um! wanl bald darauf bei der K. Kapelle ange,tellt. Er starb in der Blütbe seiner ,Jahre den 1~. Oetober 1829 zu Berlin. Li c dc r. 4 Gcs. v. C. Dielit>; m. Pf. o p. G. Berliu, Christiani 1825. Instrumental-Musik. Neueste Berliner Lieblingstänze f. Fl. od. V. liv. 1-5. Berlin, Schlesinger. - Var. (Gestern Abend war) f. Fl. op. 8. ebend. - G ?anses p. Pf. a 4m. Lpz. Br. & II. - Var. p. FI. seulc (Schöne l\Iinka). Bcrlin, Schlesmger. Jluber (SOJtllie ), Siingcrin beim Döbbclin'schen Theater zu Brrlin. Geboren 1754**), betrat 1767 zucr~t Jas Theater, war um .. 177G in ~Cl:lin• engagirt, wo s~e in den Rollen: Louise (Deserteur); Lotlehen (H.oscnmadchen); Calhstc (Hobert u. Calhste); Röschen (Jagd); Rosine (Barbier, v. Andre) auftrat. - Im Jahre 1777 verliess sie Berlin wieder. *) Nach Marpurg's histor.-krit. ßeitriigcn. "*) Reichard's Almanach. 33
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.