Path:
H

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

220 Hahn. - Hambuch. Im J. 1838 ging er nach Paris in das damals unter Cherubini's Leitung stehende Con- scrvatorinm und studirtc dort besonders den Gesang, weshalb er privatim bei Lablache nnd Bordogui Unterricht nahm. Yon Paris reiste er nach Italien, 'Wien und Prag, um die dortigen l\Iusik- Lehranstalten kennen zu lernen. Nach Dcrlin zurückgekehrt, ward er als Organist der St. Petri- Kirche, und seit 1840 als Gesanglehrer bei der K. Opern- Gesangsehule angestellt. Ausser den unten angegebenen gedruckten Compositionen hat Jr 3 vollständige Opern, 2 Oratorien und mehrere Cantaten componirt, die nur im l\Ia- nurcript vorhanden sind. Kirchenmusik. 1. Der 23. Psalm: Der Herr ist mein Hirt, f. 4 1\Ist. op. 8. ßerlin, Bote & Bock. - 2. 3 Motetten f. gern. Chor, op. 9. Lpz. ßr. & H. - 3. Der 130. Psalm: Aus der Tiefe, f. 4 Sgst. m. Pf. op. 11. ßerlin, Bock. - 4. Der 97. Psalm: Der Herr ist König, Cant. m. Pf., I. K. H. der Fr. Kronprinzessin Elisabeth ded., o p. 12. ebend. 1840, am ßusstage im K. Opernl1. aufgeführt. - 5. Ps. 8.: Herr, unser Herrscher, f. 41\[st. m. Pf. op. 14. ebcnd. - G. Ps. 103.: Lobe den Herrn, f. 4 Mst. m. Pf. op. 15. ebcnd, - 7. Ps. 100. f. 4l\Ist. o p. 18. ebend. - 8. Agnus Dei, f. 41\Ist. op. 20. ebend. Ge s (t n g e etc. 2 stimm. Elementargeslinge f. Schulen, o p. 2. Berl. Bcchtold & Rartje. - 2stimm. Lieder, op. 3. ßerlin, Bote & Bock. - ilo., op. 6. ebend. - do., op. 7. Berlin, Trautwein 1838. - 3 Gcs. f. 4 ~Ist. o p. 10, ßerlin, Bock 183!). - 3 Lieder f. S. m. Pf. op. 16. ehend. 1850, - 3 Hefte 4stimm. Lieder, op. 17. ebend. - 41 2stimm. Singübungen, o p. 1 D. Berlin, Baumann & Kulm. - Deutsche Lieder f. Gymnasien, Seminarien u. höhere ßürgerschulen, theils f. Mst., theils f. gern. Chor. 2 lifte. Berlin, Bock. - 73 CborH!c, 2:;timm. bcari.J., nebst einem Anhange der Liturgie. 3. Auft. ebend. Orgelstück e. 12 Orgelstücke zum Gebrauche beim öffentlichen Gottesdienste, op. 1. l\Iainz, Schott. - 8 do., op. 4. Lpz. Sclmbert. - 10 do., op. 5. Bcrlin, Bock. Var. (Orgclthema) f. Org. op. 13. Berlin, Trautwcin. Jlalan , 'VIIIaelm). Geschätzter Musiklehrer, Clavierspieler und Componist zu Bcrlin um 1818. _ Cantaten. Cantate zur Einweihung der Dom- Kirche zu Bcrlin, 1818 daselbst aufgefiihrt. Kammermusik. 7 Var. f. Pf. (Wiegenlied). Lpz. Br. & H. - Son. P· Pf. av. Fl, ob!. ebend. - Fant. et Var. (An Alexis) p. Pf. op. 9. ebend. - 3 gr. Div. p. V. et A. op. 10. cbend. 1817. - 3 gr. Duos p. V. et A. op. 13. Lpz. Petrrs. - 3 Pol. p. FI. o p. 15. Berl. Lischke. - Rond. alla Pol. p. Pf. o p. 1 G. ebend. - Intr. et Var. (Einsam bin ich) p. Pf. op. 25. ebcnd. - Les Adieux de Berlin, Rond. p. Pf. op. 27. ebend. - Leichtes Concertstück f. Pf. o p. 45. ebend. llalanen•nnn (Dertlaa), geb. Schulz, Gattin des Hof-Baumeistcrs Hahnemann, eine ausgezeichnete Siingcrin, die sich beoonders in den Concerten der Sing-Akademie, deren l\litglied sie seit 1847 war, allgemeinen Beifall erwarb. Sie war ciue Schülerin C. Griinbanm's, später Stümer's. Sie starb den 7. Januar 1857. Jlnntltueb (AIIIIi• Carl), K. Würtemb. Hof-Opern8iinger zu Stuttgart. Geb. zu Bcrlin 1797, zeichnete sich früh durch eine schöne helle Sopranstimme aus und ward des- halb Chorsehüler. Zufällig hörte ihn der Violinspieler llnmmricb, und erbot sich, ihm Unterricht auf der Violine zu crtheilcn, auch brachte es Harnbuch auf U.iesem Instrumente so weit, dass er 1813 Berlin vcrlicss, um in einer auswiirtigen Kapelle ein Unterkommen zu suchen. Seine Stimme hatte sich nun in einen schönen Tenor verwandelt, und als er nach Aaehen kam, gefiel dort sein Gesang mehr als sein Violinspiel, s~ dass er sich entschloss, bei einer dortigen Truppe als Siinger einzutr~ten. Er fand ~ctfal!, der sich auf andern Theatern zu Cöln Düsseldorf und Wien stctgerte, worauf tm J. 1819 sein Ruf als K. Hof-Opernsänger ~ach Stuttgart erfolgte, wo er eine lebenslängliche An- stellung fand. Seit dem J. 1833 begann er zu kränkeln und sta1:b d. 25. August 1834. Seine vorzüglichsten Rollen waren: Floresfan, Gussmann, l\Iasamello, Blonde! etc. In der letztgenannten Rolle trat er auch in ßerlin als Gast auf, bei welcher Gelegenheit er das Violin-Solo selbst mit grossem Beifall spielte. Er hintcrliess eine bedeutende
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.