Path:
G

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

Greulich. - Griebe!. 207 Grenlleh (CRI•I 'VIlla.), Kapellmeister des Prinzen Georg v. Cumberland (Gcorg V.) zu ßerlin. Geh. zu Kuntzcndorf unterm Walde bei Löwenberg in Schlesien d. 13. Febr. 1796 (n. IIoffmann). Schon früh zeigte er Talent und Neigung zur Musik, weshalb er von seinem Vater, der Organist. in seinem Geburtsorte war, darin uutcrrirhtet ward und bald solche Fortschritte machte, dass er bereits im 6. Jahre ziemlich fertig Clavier und Orgel spielen konnte. Im J. 1808 kam er auf das Gymnasium zu Hirsch- berg, wo er vom Organisten Kahl in der l\Iusik unterrichtet ward, und nun diese zum Lebensberufe wählte. Zu seiner weiteren AusbillJung begab er sich 1816 nach Bcrlin, wo ihn B. Rombcrg, B. A. 'Vcbcr und L. Bcrgcr mit Rath und That unterstützten, und Letzterer ihm sowohl im Clavierspicl als in der Composition Unterricht crtheiltc. Nach- dem er unter dessen Leitung durch flcissiges Ueben der Werke IIummel's, Kalkbrenner's und l\loscbeles' sieb eine glänzende Fertigkeit angeeignet., licss er sich als Musiklehrer in Bcrlin nieder und war bald als solcher sehr beliebt. Unter seinen Schülern nenne ich den Prinzen Georg v. Cumbcrland, von dem er den Titel eines Kapellmeisters er- hielt, C. Eckert, dem er bis 1826 Unterricht erthcilte, und die berühmte Sängcrin Henriette Sontag, während ihres Aufenthaltes in Berlin. - Greulich starb 1837 zu Berlin. Sein Bild erschien im Steindruck ohne Angabe des Künstlers etc. Von seinen Compositionen kann ich folgende nennen: Instrument a 1-l\I u s i k *). Gr. Son. ded. a l\Id. Richter, o p. 12. Berlin, Schle- singer 1825. - Gr. Rond. br. Edur, o p. 13. ebcnd. 1825. - Souv. de Gröditzberg, Adur, o p. 15. ebend. 1826. - 7 Var. (Th. orig.), o p. 3 6. Berlin, Cosmar & Krause. - 6 gr. Var. (Valse fav.), ded. a Dllc. Sontag, op. 18. Berlin, Schlcsingcr 1827. - 6 Excrc. p. perfectioner lu main gauche, op. 19. Lpz. Petcrs 1828.- Son. in F. op. 21. ebend. - 3me gr. Rond. br. in E. op. 22. Lpz. Whistling. - 3 Div. p. 2 Pf. in D. o p. 2 3. Lpz. Hoffmcistcr. - 3 Pol. in A. E. Cmoll, o p. 2 4. cbend. - 4 mc Rond. br. in Es, o p. 30 cbend. - Rond gracieux in ß, o p. 33. Bcrlin, Päz. - 4 gr. Marches, ded. a S. A. R. Ia Prim•e Gcorg de Cumbcrland, op. 36. Bcrlin, Wcstphahl 1836. - Carncvals-Cotillon. Berlin, 'Vagenführ. - Berliner Ländler, cbcnd. - Nouv. Confre- danscs et gr. Valse. Berl. Christiani. - Gr. Var. br. a 4m. o p. 3 8. Berlin, Challier 1836. - Leiehtes Rondino. Berlin, Betllge. - Gr. Son. av. Vlle., dcd. a son ami B. Rombcrg. Lieder etc Der Sylvesterabend, f 1 Sgst. m. Pf. o p. 5. Berlin, Christiani. - Jäger- lied, v. Burns: "Mein Herz ist im Hochland'', f. T. m. Pf. u. Hrn. ad lib. Der!. \Vestphahl. - Pre.ussisches Kationallicd: "Ich Lin ein Preusse", f. 1 Sgst. m. Pf. Der!. Bcchtold & Hartjc 1833. - 3 Ges. m. Pf. op. 3 2, ebentl. 1833. - 5 deutsche Lieder m. Pf. op. 34. Berlin Wcstphahl 1835. - 5 do. op. 35. Lieder m. Pf. op. 37. 8 Ge~. von vcrsd1ied. Dichter~ (ohne Angabe der Verlagshandl. gedruckt). Sc h u I e n. Grosse Pianoforteschule in 4 Abth. o p. 20. (v. 1827-28 geschrieben). Berlin, Aug. Rückcr. Grlebel ~Jolt. 11.-lnr.), sen., K. Kammermusikus und Fagottist der Opern· Kapelle zu Bcrhn. Geh. dasclbst 1769, Schüler des berühmten Fagottisten Ritter, und selbst ein guter Gonccrtbläscr, kam 1793 in das Orchester des K. National-Theaters, ward 1832 pcnsionirt und starb d. 1. Nov. 1852 zu Berlin, 82 Jahre alt. Grlebel (lleh ... leh), jun., K. Kammermusikus und Oboebläser der Opern- KapcJle zu Bcrlin. Geh. dasclbst 1796, ältester Sohn des Vorigen, kam früh in die K. Kapelle, in der er schon 1815 war. Er war ein ausgezeil'hneter Virtuose, und ein Schüler des Kammermusikus F. Westenholz; auch al~ Clavierlehrer war er beliebt. Er starb den 1. Aug. 1841 zu Berlin an der Halsschwindsucht. Von seinen Compositionen sind erschienen : 8 Walzer in Form eines Cotillons (n. Melod. a. d. Op. "d. Stumme") f. Pf. Berlin, Bethge_ - Introd. ct Var. (Ia cidarem Ia mano), P· Hautb. o p. 2. Lpz. Kistner 1839. - Intr. et Rond. alla Polacca, p. Pf. op. 3. Berlin, Lisehke. *) Da. wo kein anderes Instrument genannt, ist das Cln.vicr gemeint.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.