Path:
G

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

182 Gareis. - Gattermann. Gareis (Joh. Gnstav). Geh. d. 14. Nov. 1841 zu Berlin, war der jüngere ' Sohn des Vorigen, zeigte schon früh grosses Talent zilr""Musik, und erhielt in seinem 9. Jahre von seinem Bruder Albert UnteiTicht auf der Clarinette, auf der er bald solche Fortschritte machte, dass er 1839 auf einer Kunstreise in Kopenhagen ausserordentlich gefiel. Als er sich zu einer zweiten Kunstreise nach Paris anschickte, starb er im hoff- nungsvollsten Alter an einer Erkältung d. 8. l\fai 1846 zu Berlin. Die Berl. mus. Ztg. rühmte "seinen heroischen Vortrag, sein vortreffliches Portamento, die feinste Tonschat- tirung, die eminente Leichtigkeit, mit der er im raschen Flusse die schwierigsten Violin. und Flöten-Capricen" auf seinem Instrumente ausführte. Gasperlnl (Federlgo ), Basssänger bei d. K. ital. Oper zu Berlin zu Anfang des 19. Jahrh., sang n. A. folgende Rollen: 1804: Appoline (Alceste). 1805: Capo de Cantori Liguri (Rosmonda); Thesens (lfedea). Gaspt"rinl, od. Gn!iiJIRI'Inl (Glo,·anna) • Sängerio bei der K. ital. grossen Oper zu Berlin. Geh. zu Bologna um 1707, ward 1741 von Graun aus Italien mit· gebracht und debütirte d. 15. Dec. d. J. als Rodelinde in d. Op. gl. N. Ihre übrigen Rollen in Berlin waren: 1743: Cleopatra, Op. gl. N. 1744: l\Iandane (Artaserse). 1745: Cleofide (Aiessandro e Poro); Papiria (L. Papirio); .Emirene (Adriano). 1747: Sestia (C. Fabriziol; Celimene (Festi galanti). 1748: Li via (Cinna). 1740: Clitemnestra (Iphigenia); Al eine (Angelica e Medoro). 1750: Teone (Fetonte). 17 51: Fedima (Mitridate): Aspasia (Armida). 1752: Giunia (ßritnnico). 1753: Selene (Didone); Fulvia (Sylla). 1754: Eris•ena (Cleofide); Azem~ (Semiramide). 1755: Erissena (Montezuma). li5li: Antigova (I fratelli ncmici); Ismene (Merope). 1765: Clirnene (Leucippo); Deidamia (Aehille). 1766: Rutilia (L. Papirio). 1768: l\Iarcia (Catone). 17lifJ: Libia (Fetonte). 1770: Elisa (Re pastore). 1771: Eupatorice (Montezuma). 1772: Tomiri (Oreste e Pylade), 1773: Ulania (L'Eroe chinese). 1774: Dori (Europa galante); Creusa (Demofonte). Sie starb d. 20. April 1776 zu Berlin an einem Schlagflusse im 69. Lebensjahre, nach- dem sie 33 Jahre lang bei der K. Oper gesungen, und erst 2 Jahre vor ihrem Tode pcnsionirt worden war, Gattermann CUiclmel Samucl David), Kantor an der St. Petri-Kirche und Conrector an der Cöllnischen Stadtschule zu Berlin, Geh. d>tselbst d. 13. Aug. 1748, besuchte Anfangs das Berlin'sche Gymnasium und ward zugleich Mitglied des Sänger- Chors der lllarien-Kirchc. Später zog er mit seinem Vater nach Zerbst, von wo er 1766 nach Berlin zurückkehrte und nun beim dortigen Cöllnischen Gymnasium eingeschrieben ward. Hier ward er Anfangs von Buchholz in der Musik unterrichtet, später erlernte er bei Seyffarth den Generalbass und bei dem berühmten Kiroberger den reinen Satz. Von 1768-78 war er Vorsteher des Cöllnischen Gesang- Chors, ertheilte dabei auch Untet·- richt auf dem Claviere und der Violine und ward zu Michaeli 1778 als 3. Lehrer beim Cöllnischen Gymnasium angestellt. Im J. 1784 erhielt er den Titel Conrector und später den eines Prorcctors. Im J. 1822 ward er in den Ruhestand versetzt und starb den 18. April 1829, l\Iorgcns 2 Uhr, in einem Alter von 80 Jahren. Zu seine~ G~dächtnisse veranstaltete Zeltcr, dess('n langjähriger Freund er war, in der Sing-AkademJC eme Trauer- Feier, obgleich er nie eigentlic?es Mitgli:d dieses V creines war. - Gattermann s?ll ein gebildeter Musiker gewesen sem, der s1ch besonders durch V eransta!ten .. von Kirchen- Musiken verdient machte i auch war er ein guter Bratschcnspieler, ~nd .m fru?eren Jahren liess er sich häuficr als Solosäuger in Berlin hören. - Zelter sagt m cmer eigenhändigen Notiz von ihm, dass er namentlich in Hasse's "Pyramus und This?e" die Stimme des Padre, zuweilen auch die des Pyramus, ja sogar einmal di?. der Thi.~be gesungen habe, und setzt hinzu: "0 tempora!" - Von seinen Compositwnen konnen folgende an- gegeben werden: Kirchenmusik. 1. Erndiemusik, d. 6. Oct. 1805 unter seiner Dir. in der Pctri· Kirche. - 2. Cantate zur Einführung des Predigers Fleischer 1808: - 3. Motette: "Tau- send Jahre sind vor dir", f. 5 Solo- u. Chorst. (autogr. Part. B1bl. d. Sing-Akademie), ward 1811 den 10 .• Juni zur 100jährigen Jubelfeier der St. Gertraudten-Kirehe zu Berlin
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.