Path:
F

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

160 Flügel. - Formes. Fliigel (G. ). Ein Componist, der sich längere Zeit in Berlin aufhielt, und auch dort seine ersten Compositionen herausgab. Er ist vielleicht mit dem in Netnvied lebenden Compouisten eine Person. Yon seinen Compo,itioncn erschieucn: 8 Li euer f. 1 Sgst. m. Pf. op. 1. Berlin. Couc.-Ouv. in Cmoll (f. Pf. arr.). Berliu, Trautn·cin 1850. Fodo1• (EnrielleHlt), Sängerin beim Königsst. Th. zn Berlin von 1846-49, debütirte dort d. 14, Nov. 1846 als Lucht, Op. gl. N. Im J. 18(12 ward sie ebenfalls bei der italien. Op. des Friedrich Wilhelmstädter Th. dasclbst engagirt, und dehü6·te in derselben Rolle. Ihr Bild, gez. nnu lith. von Feckert, er:;chien 18-H. Foerstt>r (l~dll&\l•d), Musiklehrer und Componist zu Berlin. Geh. um 1807 in Danzig, studirte Anfangs .Jura, widmete sich jcuoch sp1itcr ucr .Musik, unu machte unter Klein's Leitung gründliche musikalische Studien. Er war ausscldiesslich ein Verehrer Gluck's, Beethoven's und Spontini's. Von seinen Compositionen ist eiuc Symphonie, mehrere Ouvcrtureu, einige Orchester- und Gesangwerke; sie sind zum Theil zur Auf- führuug gekommen. Im Tonkünstler-\' erein, dessen l\!itstifter er war, IJcldcidcte er lange Jahre das Amt eines Bibliothekars. Er starb Jen 3. August 1857 im katholi~chen Krankenhause zu llerlin. Foerstt>r (!iiOI!IIIe), gcborne Ebel, Eine der ausgezeichnetstcn Conccrt- Sän- gerinnen neuerer Zeit. Geb. zu Berlin, wo ihr Vater bei dem Kadetten-Corps als Pro- fessor angestellt war. Schon früh zeigte sie Neigung zum Ge;snngc, die aber von den Eltern nicht beachtet ward, bis sie sich selbst GelPgcpheit verschaffte, den Geoang- Untcrrieht ues Chor-Dir. Elslcr zu erhalten. Bei Anwesenheit der berühmten Siiuhcrin Jenny Lind machte sie dereu llekannt~chaft und erhielt von ihr manchen Hath. Nach- dem sie 3 Jahre hindurch Elsler's Unterricht genossen, \·ollcll(]ete sie ihre Gesangstudien bei dem Gesanglehrer Tcschncr zu Berlin, verheiratbete sich hierauf mit dem K. prcuss. Hofrath F. C. Förster tmd machte Reisen, wobei sie Gelegenheit hatte, die besten Sänger zu hören. Am 31. Jan. 1854 hat sie in d~m Concerte des Panliner Siinger- Vereins zu LciiJzig zum ersten l\Ialc vor die OeffentliPhkeit 1111d erhielt grosscn Beifnll. In demselben Jahre liess sie sich auch in ihrer Vaterstaut Berlin mit Beifall hörcu; ihr Ruf verbreitete sich nun bald durch ganz Deutschland nnd sie erhielt die Einlalhmg bei dem ~lusikfcste in Aaehen iu den Oratorien: I>avidc pcnitentc und Israel, die ersteH Sopranpartien zu singen. Von hier begab sie sic:h uuch Holland, wo sie in 2 Hof- und 31 andern Conccrtcn in den bedeutendsten Stiidten sang. Im J. 1855 ging ~ie nach Dresden, wo ~ic nochmals ernste Gesangstudien machte und "ich uort tlicdcrliess. Ihr,) Stimme hat 2 Octuven, ist glcichmlissig ausgebildet und der Vortrag bekundet ein feines Yerstiindniss. Ihre Tonbildung und Intonation sowie ihr Portamento gelten für tadellos und ihre Colloratur ist sauber und correct. Fort>oul (l•'eliela), Sängcrin der italic'nisehen Oper des Köuigst. Th. zu Berlin, dcbütirte daselbst d. 1. l\Iai 1841 als Lucrezia Borgin, Op. gl. N. Sie ging von Bcrlin aus nach Copenhagen. Foa•naes ('l'l•eoclor), erstet· Tenorist bei der K. Oper zu llerlin, soll seine Ge- sangsbildung durch Hipfel erhalten haben, dann bis 1848 beim Kärnthn~r Thor-Th. zu 'Wien und dann beim Grossh. Theater zu Mannheim angestellt gewcRcn sClll. Im J. 18;)0 ging er zum Theater nach Coblenz, gab im October d .• T. 1851 Lei , der. K. Oper zu Berlin Gastrollen, wo er als Lyonel (l\fartha); und im No,·ember als Tammo (Zauber- flöte); Nemoriuo (Liebestrank) auftrat, hierauf engagirt ward nnd ~~n 3. Dce. 1851 als Gennaro (Lucrezia) uebütirtc. Unter seine übrigen Hauptrollen gehorcn: 1852: Max (Freischütz, bis 55: 5 Mal); :Kadori (Jessonda); Raoul (Hugenotten); Raimbaud (Robcrt); Fernaudo (Fnvoritc); Edgard (I,ucin); Loriot (d. Schöffe YO!l Paris). 1853: Eleazar (d. Jüdin); D. Se~_astian (Indra); Jogclli, Op. gl. N .. 18()4: Ado!ar (Euryanthc); Aschatz (Rübe- zahl); Volker (d. lS>bclungen)· Elvino (d. Nachtwand]erm); Masamcllo (Stumme v. l'ortici) · l\[arco (Catharina Cornaro); Hüon (Oberon). 18ij5: Aruolu (Tell). 185G: Tannhüuser, Op. gl. N.; Rafael (Carlo Broschi); Florestau (Fidclio); Strndella, Op. gl. N.; Alexis Petroft' (Ein Tag in Ru~:~land).
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.