Path:
E

Full text: Tonkünstler-Lexicon Berlin's / Ledebur, Karl, Freiherr von

Eyrich. - Fätke. 143 und Frankfurt a. 1\f., wo sie auch ihren nachherigen Gatten, Friedr. Eunike, kennen lernte und dessen Schülerin ward. Im J. 179G ward sie beim K. National-Theater zu Berlin engagirt und debütirte als Amor (Baum d. Diana). In dem darauf folgenden Jahre verheiratbete sie sich mit Eunikc. Unter ihren GesangroHen sind die bedeutendsten: 17!:!6: Röschen (Dorfdcputirte); Zerline (D. Jnan, bis 1815: 4!) 1Ial); li97: Leopold (der kleine l\Iatrosc) ; Tita (Schlangenfest): 17!)8: Fabio (Geisterinsel); 17!)9: Falfirene (Jahrmarkt zu Venedig) ; 1800: Lonise (Marie ~lontalbnn); IsalJellc (:\lmlarra); Rose (Lieb' und Treue); Wilhclmine (d. Schwcstem vou Prag); Rosalic (Apotheker u. Doktor); 1801: Sextus (Titus); Clara (Adolph u. Clara); Caroline (Frohsinn u. Schwärmerei); Hulda (Donaunymphc, 1. Thl.); Röschen (schöne Müllerin); Filania (d. neucn Arkadier); 180~; Hnlda Donaunymphc, 2. Thl.J; Amazone (Zauberschloss); Eh·ire (Opferfest); Carotine (Alexis); Susanne (Figarro); Lilla, Op. gl. N.; Obcron, Op. gl. K.; 1803; Celcstine (Dichtcrlauncn); Anna (Hclcnc); Blonde (Bclmont u. Constanze); 1804: Lucia (Cacsar); Florine (Fanchon); Zelidc (Aline); Isabelle (Tollkopf); Julie (3 Freier auf einmal); Hose (Lieb' n. Treue); Altes Weib ( Zauberflöte); 1805: Müllerstochter (12 schlafende Jungfrauen); Hulda (Donaunymphe, 3. Thl.); Charlotte (~liidchentreue); Lisette (d. vertrauten ~e!Jenbuhler); Justine (Pachter Ro!Jert); Pauline (die Uniform); 1806; Emma (:\Iilton); Electra (Jdomeneo); Finette (tiefe Trauer); Louise (d. Fest d. Winzer); Papagena (Sylphen); Armantine (Je toller je besser); 1807; Wirthin (2 Worte); Louise (d. lustige Schuster); Circe (U!ysses u. Circe); Lieschen (d. Kästchen mit der Cbifl'er); 1809: Paulinc (Ein Tag in Paris); 1810: Edmond (Franca de Foix); Sophie (Pumpernickel); 11Iargarethe (Hausgesinde); Zer!Jinc (Zofenherrschaft); Agathe (Dorfsängcrin); Julie (Verwand- lungen); 1811; Yelbina (Tulipano); Blirbchen (Kunst u. Natur); Lcukothea (Taucher); 1812: Blanka (Tocag-no); Laurette ( d. weibliche Soldat); Röschen (Rosette); Flora ( d. beiden Blin- den); 1Iarie (Fcodore); Zelide (Aline); 1813: Pauline (d. Hechclkriimer); Jo'atime (Abu-Has. san); Barharn (C. Fioras); Oliver (Johann v. Paris); Kiltheben (d. Kasack n. d. Freiwillige); Bertha (Lilla); Röse (.Jagd); Bannehen (Kapellmeister zu Venedig); 1814: Lisette (d. Kobold); 1815: Hannr.hen (Max Giescbrecht); 1816: Susanne (Frau Rn~skachel); Fischerin (Undine) ; 1817: Betty (Lottonummem); l\Icrlina (Theatral. Abenteuer); Leonore (Augenarzt); Marie (O!::cim als Kammerdiener); 1\Iad. Durand (I'Esperance); Gcncvievc (d. ländliche :Fest); 1819: Bertha (Rothkäppchen); 1820: Baronin ( d. Hottentottin); Snsanna (Schiitzenfest); 1825; Zem- rud (Alm-HassnnJ; Mad. Barbarini (Singethee); Frau l\Ionstache ( d. Halm im Korbe); 18~6: Fr. St. Andre ( d. schönste Tag des Lebens). In den letzten ,Jahren trat sie nur noch im Lustspiele auf, eignete sich überhaupt 1mr zur komi:>chen Oper, obgleich sie auch, wie aus dem Verzeichnisse ihrer Rollen zu ersehen ist, auch ernste Partien, wie die des Sextus, der Elcctra etc., übernahm. Selbst in Kirchenmusiken 'var sie als Solosängcriu thätig und auch 1804 bei der Aufführung des "Messias''. - Im J. 1830 ward sie peusionirt und starb den 16. März 1849. Sie ruht mit ihrem Gatten, ihrer Tochter Johanna und deren Gatten, Franz Krüger, vereint, in dem Erbbegriibniss des Letzteren auf dem Kirchhofe vor dem Orauienburger Thore zu Berlin. Il1r Bild, in ganzer .Figur als Muse der Schauspielkunst (Kinninger del., A. Kohl sc. 1797); femer in ,Jft'Iand: Almanac du ThCatre 1810. (Dähling uel. Ueyer sc.); ferner; K üstner's Album. E>·•·icb ('J.'h. Berlin seit 1848. ), K. Kammermusikus und Bratscheuspieler der K. Kapelle zu F. Fnbrititu1 (JoJ1.), Churf. Brandenb. Kapellmeister an der Nicolai-Kirche zu Berlin unter Joh. Gc01g's Regierung, um 1583. Nach Gerber starb er zu Uerlin 1598 . .FabJ•itlus von 'l'engnagel, siehe von Tengnagel. Filtlle ( ), K. Kammermusikus und Harfenist der Opern-Kapelle zu Ber- lin, war von 1825-26 Harfenist im Orchester des Königsst. Theaters daselbst, ward
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.