Path:
IV. Resultate

Full text: Die Kriegslazarethe und Baracken von Berlin / Steinberg, A.

83 
und eine schnellere Genesung erzielt, sondern dass auch die 
Stadt vor der Gefahr uewahrt worden ist, welche sie im 
Freiheitskriege durch die Typhus-Epidemie in der Stadt resp. 
durch die grosse Todtenzahl ihrer B�rger kennen gelernt hatte. 
Endlich darf auch behauptet werden, dass ein gros ser T heil 
d~r Schwer verwundeten aus den Feldlazarethen bei Paris nur 
deshalb ohne Gefahr nach den heimatblichen Lazarcthen 
transportirt werden konnte, weil diese schweren F�lle mit-
teist des Schienenstranges bis ins Barackenlager gefahren 
resp. ohne Umladung auf einem und demselben Lager biH 
an ihr hiesiges Krankenbett getragen wurden, denn schwer-
lich h�tten sie einen Transport auf g e p fl aste r t e n StrasRen mit 
Fuhrwerk ohne Gefahr f�r ihr Leben, oder ihre Glieder ertragen 
k�nnen. 
Hiernach kann man wohl die Eingangs aufgestellte Frage dahin 
beantworten, 
dass die in den hiesigen Lazarethcn gewonnenen Res ulta tc 
als s-ehr g�nstige zu bezeichnen sind, und dass die 
Etablirnng des Barackenlagcrs allein diese g�nsti-
gen Resultate e rm � g 1 ich t hat. 
Da indessen alle Vergleiche mit den Resultaten anderer Kriege 
immer nur ein relati.ves Urtheil zulassen, so werden nachstehend 
noch die gutachtlichen Aeusserungen der beide�n Professoren der 
Chirurgie Dr. Es m a r c h aus Kiel und Dr. K o e n i g aus Rostock, 
welche beide als consultirende Chirurgen w�hrend des Herbstes und 
Winters in den Baracken fungirt haben, aus ihren an das K �-
n i g li c h e. K r i e g s - .M i n i s t e r i u m g e s a n d t e n B e r i c h t e n a u s -
zugsweise mitgetheilt. 
1. Urtheil von Esmarch. 
"Wenn ich den Eindruck schildern soll, den der \'erlauf 
der Wundheilung in unserem Baraekenlazareth im Allge-
meinen auf mich gemacht hat., und dabei als Maasstub die 
Beobachtungen zu Grunde lege, welche ich im Laufe 
von 22 Jahren, theils in meiner eigenen Klinik, thcih; in 
anderen Civilhospit�lern, vor Allem aber in den Kriegs-
Lazarethen fr�herer },eldziige gemacht habe, so bnn 
G*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.