Path:
II. Reserve-Lazarethe, stationaire Krankenhäuser, Vereins- und Privat-Lazarethe, Privatpflege und das Barackenlager

Full text: Die Kriegslazarethe und Baracken von Berlin / Steinberg, A.

Geh. Commercienrath Paul .Mendelssohn-Bartholdy �bernom-
men �worden sind. 
Nachstehende Zusammenstellun~ ergiebt die Zahl der Lager-
stellen, der Kranken und der Behandlungstage in diesen Kranken-
h�usern bis zum 1. Mai. 
i I Be-
Bett-
! """-I h � , an -zahl I ken- lun.,.s-
zahl t ~e I a., 
Stationaire Krankenh�user. 
No 
10. Cbarite incl. Baracke . . . 
11. K�nigin Augusta-Ilospital 
I I 226 296 110,100 I 
33 
I 
206 I 8,969 
28 22 ' 902 
100 f>Ol 116,061 
75 319 12,982 
12. Baracke der Universit�tsklinik in der ZiegelMtrasse 
13. St. Iledwigs�l{rankenbaus 
14. Lazarus-Krankenbaus . 
25 128 I 2,942 
53 215 12,616 
25 94 I 4,662 
15. J�disches Krankenbaus 
16. Elisabetb� KrankenbauM . 
17., St�dtisches Krankenhaus in Charlottenburg 
C. Vereins- und l1rifat-Lazarethe. 
Es ist eine nat�rliche Folge unl:lerer Heeresorganisation, welche 
das ganzP. Volk zum Waffendienste verpflichtet, dass die von den 
Schlachtfeldern in die Heimath zur�ckkehrenden Verwundeten in 
allen Kreisen der Gesellschaft die w�rmste Th�ilnahme finden. Diese 
Theilnahme zei~to sich nicht bloi:is durch freiwillige Beitr�ge an 
Geld und Material, sondern selbst durch Gr�n dun g und Ein-
r i c h tun g ganzer La z a r e t h e. 
Auch hierin ging unser erhabenes K�nigshaus voran, denn I. K. 
K. H. die Frau Kronprinzessin baute auf ihre Kosten in Horn-
burg eine vorz�gliche Baracke nach amerikanischem System, und . 
zwar noch verbessert nach eigenen Angaben. I. K. H. die Frau 
Prinzessin Kar I widmete aus ihrer Chatullo 12,000 Thaler zur Ein-
richtung eines vortrefflichen Johanniter-Lazareths in Potsdam; I. K. 
H. die Frau Grassherzogin von Baden lies:; in Carlsruhe eine 
vorz�gliche Baracke bauen, deren Zeichnung herausgegeben ist, und 
welche die gr�sste Anerkennung verdient. Die8en Beispielen folgte 
zuerst der Johanniter-Orden, welcher schon in Friedens-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.