Path:
Beilagen G. Statistische Tabellen über die Verwundeten und Kranken, Uebersicht über die Verwundungen und Operationen

Full text: Die Kriegslazarethe und Baracken von Berlin / Steinberg, A.

144 
und Ungenauigkeiten, welche in der vorliegenden Zusammenstellung zum Theil cor-
rigirt sind, zum Theil jedoch mit aufgenommen werden mussten: 
l. Die Eintheilung der Verwundeten in Schwer- und Leicht- Verwundete 
auf Tabelle 1. fand sich in dem zur Berichter~tattung Seitens der einzelnen 
Lazarethe benutzten Schema nicht vor. Die entsprechenden Zahlen sind 
aus den von s tlln rn t l ich e n Lazarethen t�glich eingegangenen Rappor-
ten und durch nac!Jtr�gliche directe Anfrage bei einzelnen Lazarethen ge-
wonnen. 
2. Auf Tabelle 2. fanden sich mehrfache Ungenauigkeiten in der Rubrici-
rung der Verwundungen: 
a) es waren h�ufig zur Aufnahme der Zahlen die mit arabischen Z i f-
fern bezeichneten lla u p t- Abtheilungen: "Gesicht", "Thorax", 
"Becken", "Schulter", "Oberarm", "Vorderarm" �'tc. benutzt worden, 
w�hrend alle diejenigen Verwundungen, welche einen dieser Theqe be-
trafen, in einer der rnit Buchstaben bezeichneten, specielleren U n-
t er-Ab th eil u n g e n h�tten aufgef�hrt werden sollen. Solche F�lle 
sind daher mit Ber�cksichtigung- Jer 4 L�ngsrubriken, unter welchen 
sie sich fanden, unter die betreffenden Unter- Abtheilungen "andere 
Gesichts-", "andere Thorax-", "andere Becken", "andere Schul-
ter- Wunden", "Oberarm, \V eicht he i I e resp. Knochen" aufge-
nommen worden; 
b) andere F�lle, in welchen m�glicherweise Schwierigkeiten der Diagnose 
zu Grunde lagen, wie z. B. die in der Rubrik: .,andere Vorderarm-
verletzungen" unter den L�ngsrubriken "Knochen- Contusion", "Kno-
chen-Fractur" aufgef�hrten, konnten nicht willk�rlich in eine der be-
treffenden Abtbeilungen "Radius", "Ulna", "beide Knochen" versetzt 
werden und mussten daher uuberichtigt bleiben; 
c) in der Rubrik "Pleura und Lungen" sillll 33 F�lle unter "llaut- und 
~Iuskel-Wunden" aufgef�hrt. Dass mit diesen l'�llen wirkliche soge-
nannte "penetrirende Brustwullllen" gemeint sind, welche also in die 
L�ngsrubrik "Eingeweideverletzungen" geh�rt h�tten, geht mit grosser 
Wahrscheinlichkeit aus einem Vergleich mit der Uebersicht �ber die 
Invalidit�tsf�lle henor, welche allein "128" Invalidisirungen wegen 
"Lungen- resp. Brustfell-Verletzung" nachweist. Bei der Wichtigkeit 
dieser Fiille wurden dieselben nicht willk�rlich unter die "Eingeweide-
verletzungen" aufgenommen. 
3. Die auf Tabelle 4. angegebenen Arten des Abganges, sowie der Todes-
ursachen sind ebenfalls durch nachtr�gliche directe Anfragen bei einzel-
nen Lazarethen und Jurch Vergleich mit den lOt�gigen Rapporten fest-
gestellt worden. 
4. Bei Aufz�hlung der einzelnen Verwundungen nach der Art der Entste-
stehung (Tab. 1.) und nach den betroffenen K�rpertheilen (Tab. 2.) ist 
jeder Verwundete nur einmal, und zwar mit seiner schwer~te11 Ver-
wundung, ber�cksichtigt worden.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.