Path:
I. Die Organisation der Lazarethe und des Kranken-Transportes

Full text: Die Kriegslazarethe und Baracken von Berlin / Steinberg, A.

10 
wird auch aus R�ckl"icht auf die r�umlichen Verh�ltnisse die Zweck-
m�ssigkeit einleuchtend, die in Rede stehenden 50 Baracken a 
30 Betten in drei Gruppen zu vertheilen. 
Diese Eintheil1;ng war auch f�r die Verwaltung zweckm�ssiger, 
weil da1l ur eh die Controle wesentlich erleichtert wird. Die Ce n-
tralleitung, d. h. die Wahrnehmung der allen Gruppen ge-
meinsamen Interessen, wurde von der General-Lazareth-Direc-
tion ausge�l>t, wiihrend die 3 Gruppen jede f�r sich eine selbstst�n-
dige Verwaltung bildeten. 
Ehe wir nun an die Betrachtung der einzelnen Lazareth-For-
men gehen, haben wir noch die 
Organisation (les Kranken-Transportes 
darzulegen. 
Sie ergiebt sich am klarsten aus nachstehender Uebersicht 
stattgefundenen Transporte:;: 
des 
A. Transport nach Berlin. 
1. F�r die Provinzen bestimmte Verwundete 
kamen an 
unrl Kranke 
63,587. 
2. F�r Berlin bestimmte Verwundete und Kranke 
kamen an 
a. mit Sanit�tsz�gen 3255 
b. mit l\Iilitair- und gew�hnlichen 
Z�gen . 15,24H 
Summa 2. a. u. b. 18,503. 
Summa A. 82,090. 
B. Transport innerhalb Berlin. 
Es wurden in Berlin transportirt: 
1. Von den f�r die Provinzen bestimmten Verwundeten und 
!{ranken 
a. Von Bahnhof zu Bahnhof 50,028 
b. In die Etappenlazarethe 
Behufs Uebern�chtigung 13,559 
Latus . �3,587
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.