Path:
Der Moabiter Turnplatz und das Turnen in Moabit

Full text: Moabiter Badeanstalten ehedem und jetzt / Oehlert, Wilhelm

700 illlf. auf eine langere !Rei&e von ~aijren, 3ugleid) mit ber 
~erecf)tigung ein s;,iht~cf)en balelbft 3U erbauen, �berfaflen. ~is 
auf ben an bie morlcf)ule be~ ~t)mnafium!l angrenllenben 'lijcil 
ber im \yr�~jaf)r 1893 (gegen (i;rm�~if1ung ber If.\ad)tlumme) 
!jeriiumt werben mu~te,*) bient bi eier ~la~ nod) ~eute bem' 
leIben 3weet. 
3u berielben 3eit, wo biele merpad)tung vor lid! ging, 
verlautete, ba~ ber 3'isfus mit einigen Unterne~ll\ern (!Reftau< 
rateur ~aU l\n'o @enoffen) unter~anble, um ba~ @ebiet bes 
eigentlicf)en 'lurnpla~es befluis @rricf)tung eines gro~en mer' 
gn�gung~lofa[es nad) belC'l morbilbe bes ~erliner ~rater!! all 
einem au~erorbentlicf) geringen ~rei\e (man fpracf) von 30') 
illlarf j�grlicf)) 3u vcrpacf)ten, f)auptf�cf)licf) aucf), um auf biet ~ 
Iffieife eine @infriebigung, wie fie auf bie ;I)auer nicf)t 3U Udl< 
gef)en war, oijne eigenen Sfoftenaufwanb au erllieleN. ~iet' 
gegen wurben au('l ber ~ev�[ferung f)eraus an auft�nbige< 
6teUe ieflr entldjiebene ~elcf)lllerben laut, welcf)e benn aucf) 
ben ~lan 3um 6cf)eitern oradjten. ;I)agegen vermodjten 
weitergeflenbe, ttlieberfloU angebradjte morfteUungen ~en im ~e, 
fi~e bes ~la~e!l befinblidjen \yisfu!l nidjt audj nur 3U ben ge, 
ringften ~ufttlenbungen f�r @rflaUung be3ttl. merbe\ferung ber 
~nlagen 3U bewegen. @s traten besflalo auf ~nre8ung ber 
~augefeUfcf)aft "am fleinen 'l~iergarten" eine 'ltn3af)1 benaci), 
oarter @igentfl�mer u. i� ttl. 3ufammen unb bracf)ten 3un�dlft 
einen nicf)t unerf)eoliEf)en ~ctrag aur merlcf)�nerung bes ~la4es 
auf eigene !Recf)nung 3ujammen. mudJ ~iergegen f/r�ubte fidj 
ber 3'isfus. ;I)a veriudjten el! bit mnwobner mit einer mit 
3a~lreicf)en Unteridjriften bebeetten ~mmtbiateingabe an ben 
Staifer, bie enblidj ben gew�nfdjten @rfolg bradjte. 
;I)er ganae ~la~ wurbe nunmeflr an obige �eleUldjaft 
3unadjft gegen eine ~af)re5padjt von 100 3Rf. �ber/arien, wo' 
gegen bie �eleUfdjaft mit if)ren @enoffen bie merpfLidjtung 
�bernagm, bie ~n(agen auf eigene medjnung in ben 6tanb 3u 
fe~en unb 3u unter~a!ten. 60 wurbe benn ber ~lu~ nadj 
einem oon ber ft�bti\djen ~arf, unb @arlen,;I)eputation be. 
aroeite!tn ~lan umqeita/tet unb f)ieroei 3ug1eid) ber f�r bie 
gan3e Umgegenb fo lllid)tille 6pidplat. ber fidj burdj feinen 
Umfong nidjt minber a!1l burdj feine fcf)�ne \dJattige 2age au{l. 
3cidjnet unll wenigften1l in einer ~e3ief;ung bem @ebiet feine 
uripr�nglid)e ~ertimmunll gewagt! f)at, angelegt; bie Unter, 
~altung wurbe me!)rere ~a~re f)inburdj uu1l trriwiUigen lBei, 
tr�gen beftritten, banll aber feitens ber 8tabtgemeinbe �oer. 
nommen. 
*) :l)iefer :t!ieil ift bem mernef)meu uadj feiten!l lle!l 
\yiSfu5 an ben iJabrifberi~er 6eibel verfauft, weldjer fidj gier 
eine miau (mit gr�~erent Glarten) erbauen wiU; bas von 
6ocf)ac~ewer benullte 3'adjwerf~aus ift bur cf) ein ein wenig 
weiter j�blidj aufgefteUte!! !ffieUblecf)~au!! erfe~t. 
(3'ortie~ung folgt.)
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.