Path:
Text II. Die neue Anstalt

Full text: Die Haupt-Cadetten-Anstalt zu Lichterfelde / Herrig, Friedrich Christian Ludwig

74 
langt, durch Baum- und Gebüschpflanzungen und durch Garten· 
anlagen zum angenehmen Erholungsaufenthalt umgeschaffen. 
Hier sind auch einzelne kleine Nebenbaulichkeiten versteckt 
verteilt worden. 
Die Aufgabe, dies gewaltige Etablissement zweckmässig 
zu entwässern, löst ein unweit des Teltower Sees angelegtes 
Rieselfeld; aus zwei Reservoirs werden die Fäkalmassen ver-
mittelst eines Gasmotors durch ein eisernes Druckrohr auf dieses 
Feld gefördert, dessen Bebauung in Osdorfer Art in Anssiebt 
genommen ist. Am Teltower See wird die in den Sommermo-
naten unentbehrliche Bade- und Schwimmanstalt angelegt werden. 
Während man ununterbrochen diesen Bau mit einer rast-
losen Tätigkeit förderte, um ihn möglichst bald seiner Bestim-
mung übergeben zu können, widmete man an maassgebender 
Stelle dem inneren Ausbau der Anstalt nicht geringere Sorgfalt. 
Was auch bedeutendes und immer bedeutenderes in dieser Hin-
sicht unter früheren Regierungen geschehen, so kam es jetzt 
darauf an, dem Cadetten- Corps unter den blühenden wissen-
schaftlieben Lehranstalten des deutseben Reiches eine bestimmte 
Stellung anzuweisen. Diese Arbeiten wurden in der zweiten 
Hälfte des Jahres 1876 ganz besonders gefördert, so dass be-
reits am 18. Januar 1877 folgende Königliche Cabinetsordre 
die Angelegenheit regelte. 
"Auf den mir gehaltenen Vortrag bestimme ich bezüglich 
der Organisation und des Lehrplanes des Cadetten- Corps 
Folgendes: 
1. Der Lehrplan des Cadetten- Corps ist mit dem Lehrplane 
der Realschule I. Ordnung in Uebereinstimmung zu 
bringen. Abweichungen dürfen nur in soweit erfolgen, 
als solche durch die besonderen Aufgaben des Instituts 
und die Interessen der Armee ftlr einzelne Lehrfächer 
erforderlich werden. Auch hierbei ist jedoch thunlichst 
auf Uebereinstimmung in den Pensen ftlr die correspon-
direnden Classen Bedacht zu nehmen. 
2. Die bisherigen Classen Sexta bis Prima des Cadetten-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.