Path:
Periodical volume

Full text: Zu lesen fängt man in der Mitte an Issue 2016,5

05/2016
Zu lesen fängt man in der Mitte an Der Newsletter der Stadtbibliothek Berlin-Mitte

„Wissen ist Reichtum, den man
weitergeben kann,
ohne ärmer zu werden.“
Aus: Von der Nützlichkeit
des Unnützen
(Nuccio Ordine)
italienischer Philosoph und
Literaturwissenschaftler

©Europäische Fonds für regionale Entwicklung

„In den Tagen um den 9. Mai findet jährlich die bundesweite Europawoche statt. Der Europatag
erinnert an den 9. Mai 1950, den Tag der historischen Schuman-Erklärung. Mit dem SchumanPlan wurde der Grundstein für das Zusammenwachsen der Menschen und der Staaten unter
dem Dach der Europäischen Union gelegt.
Die Stadtbibliothek Mitte beteiligt sich vom 30.4. bis 9.5.2016 an der Berliner Europawoche und
bietet in allen Bibliotheken Informationsmaterialien dazu an.
In diesem Zusammenhang freut sich die Stadtbibliothek Mitte, dass die Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten vier Anträgen auf Projektförderung der Stadtbibliothek zugestimmt hat. Mit
Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Programm
„Bibliothek im Stadtteil II“ werden innovative, unterstützende und in die Sozialräume wirkende
Bildungs- und Kulturprojekte in Öffentlichen Bibliotheken unterstützt. Dies sind im Einzelnen:

©Europäische Fonds für regionale Entwicklung

Bewusst Leben und Lesen, 2016 – 2018 in der Bibliothek Tiergarten-Süd:
Das Projekt soll die Profilbildung der Bibliothek hinsichtlich der Themen „Nachhaltige Lebensführung, Urbanes Gärtner und Sprachförderung“ fördern;
LeMO – Lesen erleben in Moabit, 2016 – 2018 in der Bruno-Lösche-Bibliothek:
Als Ergebnis des Projektes soll eine neu gestaltete, kindgerechte und funktionale Kinderbibliothek in der Bruno-Lösche-Bibliothek entstehen, die dazu befähigt, den Zugang zu den Medien
während der gesamten Öffnungszeiten der Bibliothek zu gewährleisten und gleichzeitig die
Arbeit mit Kindern, Schulkassen und Kita-Gruppen zu ermöglichen;
MARILLE – Makerspace, 2016 – 2018 in der Schiller-Bibliothek:
Ziel ist es, einen Raum (Makerspace) zu schaffen – der durch seine Ausstattung und eine Koordination, die offen ist für Ideen und Bewegungen im Sozialraum – möglichst viele Menschen
mit unterschiedlichen Talenten, Fähigkeiten und Fertigkeiten, zu gemeinsamen Lernerlebnissen zusammenzubringen;
MiA – Medien in Aktion, 2016 – 2018 in der Bibliothek am Luisenbad:
Alle Bibliotheken bieten Programme zur Sprach- und Leseförderung sowie zur Medienkompetenz und unterstützen damit die Bildungsarbeit in Einrichtungen des Fördergebiets. Die Vermittlung von Medienkompetenz muss sich dabei mit ihren Inhalten und Methoden laufend auf neue
technische Entwicklungen und Veränderungen am Medienmarkt einstellen. In diesem Kontext
ist es verstärkt die Aufgabe der Bibliothek, auf eine hohe Qualität in der Auswahl der Medien zu
setzen und für alle Altersgruppen Programmangebote mit konventionellen und digitalen Medien
zu entwickeln. Dabei eröffnen der Einsatz von Ting- und Tiptoi-Stiften, Smartphones und Tablets, Büchern und Apps neue Wege zu einer medienintegrativen Sprach- und Leseförderung.
Diese Wege werden im Projekt erprobt und auf den Regeleinsatz hin entwickelt.

05/2016

Lesen ist Leben
Der Herder Verlag stellt in der Stadtbibliothek Berlin-Mitte aus
Vom 02.05.-24.06.2016 präsentiert der Herder Verlag in der Bibliothek am Luisenbad einen Querschnitt aus dem aktuellen
Verlagsprogramm.
Seit über 200 Jahren steht der Verlag Herder für anspruchsvolle Inhalte und innovative Dienstleistungen. Glaube, Bildung und
Werte sind die wesentlichen Themen des Verlags aus Freiburg, der als einer der ältesten in Deutschland bereits in sechster Generation in Familienhand ist.
Herders Verlagsprogramm liefert Inspiration, Orientierung und Fachkompetenz für zentrale Themen des Lebens – und das seit
über 200 Jahren. Diese Kontinuität verdankt sich der stets neuen Herausforderung durch die Themen der Zeit, die auf dem Fundament bleibender Werte reflektiert werden.
Schwerpunkte des Programms liegen traditionell auf Fachwissen der Bereiche Theologie, Religion und Spiritualität sowie Pädagogik und Kindergarten. Hinzu kommen Sachbücher aus Gesellschaft und Politik, zu Psychologie und Lebensfragen sowie ein
umfangreiches Geschenk- und Hörbuchprogramm.
Offenheit für Neues und Sinn für Tradition bestimmen im Verlag Herder die Begegnung mit Lesern und Buchhändlern. Die Bandbreite der Produkte reicht vom ästhetisch gestalteten Buch über zahlreiche Zeitschriften bis hin zur modernen interaktiven App.
www.herder.de
Im Rahmen der Verlagspräsentation finden zwei Lesungen statt:
Am Dienstag, den 03.05.2016, um 19.00 Uhr stellt Sinab El Masrar ihr Buch Emanzipation im Islam – eine Abrechnung mit ihren Feinden vor: „Die Quelle des Fortschritts
und das Fundament im Islam sind eindeutig weiblich", sagt Sineb El Masrar. Nur weil seit
Generationen männliche Dominanz herrscht und das Patriarchat sich als hartnäckiges
Konzept behauptet, bedeutet das nicht, dass es auch gut so ist. Muslimas müssen endlich den Mut haben, ihre Rechte einzufordern. Ohne Kompromisse. Eintritt frei

Sinab El Masrar ©privat

Am Dienstag, den 24.05.2016, um 19.00 Uhr ist
Janis McDavid mit seinem Buch Dein bestes
Leben - Vom Mut, über sich hinauszuwachsen
zu Gast. Janis McDavid, der ohne Arme und Beine
geboren wurde, erzählt darin spannende Geschichten, die ein Beispiel geben vom Mut und der
Entschlossenheit, auch unter widrigsten Umständen Chancen zu ergreifen und positiv nach vorne
zu schauen. Eintritt frei.

©Herder Verlag
©Kultur öffnet Welten

Janis McDavid©privat

Mitte liest Queer!
Film – und Diskussionsveranstaltung für Jugendliche am Internationalen Tag gegen
Homophobie und Transphobie in der Stadtbibliothek Berlin-Mitte
Am Dienstag, den 17.05.2016 Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie lädt die Schiller-Bibliothek mit @hugo-Jugendmedienetage 14:00-17:00
Uhr zusammen mit dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg e.V. zu
©Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg
einer gemeinsamen Veranstaltung ein: es werden Kurzfilme für Jugendliche gezeigt
e.V, Bildungs- und Sozialwerk des Lesben- und
und mit ihnen über Diskriminierung, Coming-Out und Beziehungen diskutiert. JuSchwulenverbandes Berlin-Brandenburg e.V.
gendliche, Eltern und Lehrkräfte sind herzlich eingeladen Fragen zu stellen, gemeinsam zu überlegen wie mit Diskriminierung und Sexueller Vielfalt im Kiez umgegangen werden kann und die Angebote des LSVD
Berlin-Brandenburg, sowie der Schiller-Bibliothek, kennenzulernen.
Es werden Filme des RAINBOW-Projekts der EU gezeigt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Rechte von Kindern und
Jugendlichen im Hinblick auf ihre sexuelle Identität und Geschlechtsidentität zu fördern. Die Kurzfilme in Kinoqualität hinterfragen
auf kluge Weise Homo-und Transphobie und werfen einen kritischen Blick auf Stereotype und Vorurteile gegenüber LSBTPersonen.
Das Projekt Community Gaymes des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg e.V. arbeitet eng mit lokal verankerten
Institutionen und Einrichtungen den in Berliner Gebieten mit Quartiersmanagement zusammen, um die Akzeptanz von Sexueller
Vielfalt zu fördern und Homophobie abzubauen. Mit öffentlichen Aktionen, Angeboten für Multiplikatoren und Aufklärungsarbeit in
Schulen und Jugendeinrichtungen soll die gesellschaftliche Vielfalt in den Kiezen gestärkt werden.

05/2016

Was ist ein philosophischer Fensterplatz?
„Nicht das Gedachte lernen - sondern das Denken lernen!“ - unter diesem
Motto bietet Bibliothekarin Ines Lucht aus der Fahrbibliothek seit 2009
regelmäßig Philosophieprojekte mit Kindern in Kitas und Grundschulen an.
Über ein Jahr wird den Kindern wöchentlich oder 14-tägig die Möglichkeit
gegeben, sich „großen“ Fragen der Menschheit mit Gleichaltrigen in einem
intensiven Gespräch zu nähern. Das Besondere für die Kinder ist, dass
keine Form von Bewertung stattfindet und dass das Thema durch ein besonderes Buch eingeführt wird. So können Kinderliteratur und Kinder in
einem kreativen Prozess zueinander finden.
Damit noch mehr Kinder von der Freude am Denken angesteckt werden,
kann seit diesem Jahr in allen 3 Bussen der Fahrbibliothek eine philosophische Monatsfrage beantwortet werden. Alle
Kinder der 28 angefahrenen
Grundschulen
©Stadtbibliothek Berlin-Mitte
sind unter dem Motto
„Denk mit und gewinne einen Fensterplatz“ eingeladen, ihre Gedanken zu
notieren; das Aufgeschriebene wird dann im Fenster der Bücherbusse - für
die Besucher und alle anderen Passanten gut sichtbar - angebracht. So wurde beispielsweise schon darüber philosophiert, was Luxus ist oder was der
Begriff des Zuhauses für die Kinder bedeutet. In diesem Monat sind sie eingeladen, die Frage „Warum sind Menschen manchmal traurig? Ist das für irgendetwas gut?“ in den Blick zu nehmen.
Auch die Beteiligung ganzer Schulklassen ist möglich, dann werden die Ideen
auf einem Blatt zusammengetragen und ausgehängt. Mit dem Platz am Fenster und der Möglichkeit, Gedachtes nach außen zu tragen, erfahren die Kinder
eine besondere Wertschätzung, immerhin dürfen viele andere über all die
klugen Kinder Berlins staunen.
©Prachaya (9 Jahre jung)

Philosophischer Fensterplatz© Stadtbibliothek Berlin-Mitte

©Berger (9 Jahre jung)

Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und
sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch
nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken
haben und diese tauschen, hat am Ende jeder
zwei neue Gedanken
Platon
Die Bibliothekarin Ines Lucht© Stadtbibliothek Berlin-Mitte

05/2016

Krimis, die aus dem Rahmen fallen
Vom 25.04.-17.06.2016 ist der Mannheimer Wellhöfer Verlag im Krimisalon der
Bruno-Lösche-Bibliothek mit seinem Krimiprogramm zu Gast.
Der Wellhöfer Verlag bietet ein abwechslungsreiches Programm, vornehmlich
regional orientierter Titel. Im Wellhöfer Verlag erscheinen jährlich ca. 20 neue
Bücher. Der Schwerpunkt des Verlagsprogramms liegt im Bereich Krimis, Biografien und literarisch ambitionierter Romane. Kunstbände, Judaica und Lyrik
bereichern das Programm.
Die Metropolregion Rhein-Neckar, in der der Verlag zu Hause ist, bildet hierbei
einen natürlichen Schwerpunkt der Veröffentlichungen. Eine große Präsenz hat
der Verlag allerdings auch in Baden und Franken und zunehmend in Hessen
und Schwaben. Auch im Norden ist der Verlag insb. mit seiner Reihe Krimis &
Rezepte vertreten. In diesem Jahr gibt es erstmals Titel außerhalb Deutschlands. Eine Krimi & Rezepte-Ausgabe für Österreich und Mallorca.
Zahlreiche Sonderveröffentlichungen und Wiederauflagen runden das Verlagsprogramm ab.
Im Bereich Sachbuch hat es sich der Verlag zum Ziel gesetzt, wichtige gesell©Wellhöfer Verlag
schaftliche und historische Themen aufzugreifen und neue Eindrücke und Ausblicke durch ungewöhnliche Einblicke zu ermöglichen. Im Bereich Belletristik
garantiert der Verlag durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen preisgekrönten Autoren beste Unterhaltung auf hohem literarischen Niveau, bietet aber auch aufstrebenden Autorinnen und Autoren eine Plattform für ihre schriftstellerische Arbeit.
Der Wellhöfer Verlag arbeitet in großer Kontinuität und persönlicher Verbundenheit als Netzwerk engagierter Autoren, Herausgeber, Journalisten und Fotografen.
www.wellhoefer-verlag.de

Lesen hat viele Gesichter
Der bloomoon Verlag stellt in der Stadtbibliothek Berlin-Mitte aus
Vom 25.4.-17.6.2016 präsentiert bloomoon in der Schiller-Bibliothek mit
@hugo Jugendmedienetage sein Jugendbuchprogramm.
bloomoon ist seit 2013 das Imprint für Jugendliteratur des traditionsreichen
Münchner Buchverlages arsEdition. Es steht für ein Programm ohne Scheuklappen, seine Titelauswahl ist ein Plädoyer für leidenschaftliches Lesen ohne
Genrebegrenzung für Jugendliche ab 12 Jahren und für junge Erwachsene.
bloomoon -Autoren beschreiben die Dinge aus ihrer jeweils eigenen Perspektive und öffnen dem Leser damit Türen zu anderen Erfahrungswelten. Durch
welche er geht, ist ihm dabei selbst überlassen – mit diesen Büchern kann er
sich wegträumen in entlegene und skurrile Welten oder hierbleiben, ganz nah
dran an der Wirklichkeit. Ob atemberaubende Biografien, fesselnde Thriller,
leise Töne oder lautes Herzklopfen – bloomoon ist bewusst vielfältig.
Damit ist bloomoon ebenso besonders wie das gleichklingende Phänomen am
Nachthimmel. In der Astronomie bezeichnet man einen zweiten Vollmond innerhalb eines Monats als Blue Moon. Once in a blue moon bezeichnet in der Umgangssprache dementsprechend etwas Seltenes und Außergewöhnliches.
www.bloomoon-verlag.de

©bloomoon

05/2016

Schiller-Bibliothek zeigt Weddinger Kunst
Die Aktion "Mein Wedding" der StandortGemeinschaft Müllerstraße e. V. wird auch
im Jahr 2016 Kunst aus dem Wedding
präsentieren. Unter dem Motto Mein Wedding³ werden durch die enge Kooperation
mit ortsansässigen Künstler_innen wieder
Kunstwerke auf Großplakaten auf dem
Mittelstreifen der Müllerstraße zu bewundern sein. Aber nicht nur dort! Zusätzlich
werden die Originale der Aktion aus den
Jahren 2014 und 2015 vom
21.5.-25.6.2016 im Foyer der Schiller- Bibliothek präsentiert.
Die offizielle Eröffnung findet zum Tag der
Städtebauförderung am 21.5.2016, um
11:00 Uhr auf dem Vorplatz der SchillerBibliothek statt.
Die Idee der Aktion "Mein Wedding" entstand 2014 beim regelmäßigen Händlerfrühstück in der Müllerstraße und wurde
vom Vorstand der StandortGemeinschaft in
Kooperation mit dem Geschäftsstraßenmamein wedding 2016 ©StandortGemeinschaft Müllerstr. E.V.
nagement Müllerstraße weiterentwickelt.
Nachdem die Aktionen in den vergangenen
mein Wedding 2016 ©StandortGemeinschaft Müllerstraße e. V.
Jahren eher innerhalb der Geschäfte und
Einrichtungen stattfanden, war es Ziel des Händlervereins mehr an die Öffentlichkeit zu treten. Schnell stellte sich heraus, dass
"Mein Wedding" großen Anklang und Beliebtheit im Kiez fand. Eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 50 % erhält der Händlerverein durch den Gebietsfonds 2016. Die StandortGemeinschaft finanziert die zweite Hälfte der Kosten.
Weitere Informationen über die Kunstaktion Mein Wedding³ oder
die Standortgemeinschaft Müllerstraße e. V. finden Sie auf der
Internetseite www.muellerstrasse-wedding.de

Noch bis 03.06.2016: HörGut Berlin-Mitte
Bereits zum 15. Mal gibt die Bibliothek unter dem Motto „Gestern auf der Messe – heute in Berlin“ einen umfassenden Überblick des vielfältigen Hörbuchmarktes.
Es stehen auch Exemplare zur Ausleihe zur Verfügung.
Präsentiert werden Lesungen, Hörspiele und Sachhörbücher für Kinder und Erwachsene.

IMPRESSUM
Amt für Weiterbildung und Kultur
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Redaktion: Katrin Rosemann
Tel.: 9018 24412
Katrin.Rosemann@ba-mitte.berlin.de
Ditmar Sorrer
Tel.: 9018 24416
Ditmar.Sorrer@ba-mitte.berlin.de

Newsletter bestellen/abbestellen unter:
http://www.berlin.de/stadtbibliothek-mitte/
aktuelles/newsletter/
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.