Path:
Periodical volume

Full text: Zu lesen fängt man in der Mitte an Issue 2015,7/8

07-08/2015 Zu lesen fängt man in der Mitte an Der Newsletter der Stadtbibliothek Berlin-Mitte
Bibliotheken der Stadtbibliothek Berlin-Mitte für einen Tag geschlossen Am Mittwoch, dem 15.07.2015, bleiben die Bibliotheken der Stadtbibliothek Berlin-Mitte aus betriebsinternen Gründen geschlossen. Für Bestellungen, Verlängerungen und Recherchen steht die Website des Verbundes der Öffentlichen Bibliotheken von Berlin www.voebb.de zur Verfügung.

Die Schiller-Bibliothek wird groß(artig)
Der Neubau der Schiller-Bibliothek, der durch das Programm „Bibliotheken im Stadtteil“ (BIST) mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Mitteln der Städtebauförderung und dem BundLänder-Programm Aktive Zentren (AZ) gefördert und durch bezirkliche Mittel realisiert wird, schreitet voran. Nach dem Ersten Spatenstich am 30. Mai 2013 und dem Richtfest am 4. September 2014 wird die Schiller-Bibliothek am 10. Juli 2015 eröffnen. Der Bibliotheks-Neubau wurde auf Grundlage des siegreichen Wettbewerbsentwurfs von AV 1 Architekten aus Kaiserslautern realisiert. Die Bauherrenschaft wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt/ Abteilung Hochbau übernommen, die die Gesamtprojektleitung innehatte. 2015 um 11:00 Uhr wird von einem kleinen musikalischen Rahmenprogramm begleitet. Das Eröffnungsprogramm umfasst neben Lesungen für Kinder und Jugendliche, einer Selfie -Bar, an der Sie sich von unseren Auszubildenden „in geeignetem Rahmen“ fotografieren las-

Die Menschen weinen, wenn sie die Phantasiegebilde der Dichter lesen, aber die wirklichen Qualen betrachten sie mit Gleichgültigkeit. Isokrates (436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias

Eingangsbereich mit Theke

Erster Spatenstich für die neue Bibliothek am Leopoldplatz: v.l.n.r. Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung Carsten Spallek, der Architekt Albert Urig vom Büro AV1 Architekten, die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz Sabine Weißler, die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher

sen können, auch eine Foto-Slide-Show, die den Baufortschritt vom Ersten Spatenstich bis zur Eröffnung dokumentiert. Der Carlsen Verlag, der mit der Stadtbibliothek Mitte seit langem im Rahmen des Fundraisings zusammenarbeitet, startet zur Eröffnung mit einer umfangreichen Präsentation mit über 200 aktuellen Exemplaren aus den Segmenten Manga, Comic und Cartoon. Schiller-Bibliothek mit @ hugo Jugendmedienetage Tel.: 901845683, Fax: 90184678, E-Mail: schiller@stb-mitte.de ©Carlsen Verlag 13353Berlin, Müllerstraße 149 Mo-Fr 10.00-19.30 Uhr, Sa 10.00-14.00 Uhr, außerhalb der Öffnungszeiten: Außenrückgabe U6/9 Leopoldplatz, Bus 120, 147, 221, 247, 327

Auf 1.800 m2 Fläche integriert die neue Mittelpunktbibliothek im Wedding neben Angeboten für Kinder und Erwachsene auch eine gesamte Etage für Jugendliche und junge Erwachsene von 13 – 25 Jahren, zahlreiche Benutzerarbeitsplätze, einen Gruppenarbeitsraum, einen Veranstaltungsraum sowie modernes Equipment, mit dem auch Streamingangebote und Mediendownloads verfügbar gemacht werden. Frau Sabine Weißler, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz im Bezirksamt Mitte von Berlin und Herr HermannJosef Pohlmann, Projektmanagement A - Bereich Wissenschaft, Universitäten, Schule, Justiz und Inneres, Kultur, Staatsoper, in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt von Berlin, freuen sich, gemeinsam mit Ihnen die Bibliothek feierlich zu eröffnen. Die Eröffnungsfeier am Freitag, dem 10. Juli

Der Neubau der Mittelpunktbibliothek, der durch das Programm „Bibliotheken im Stadtteil“ (BIST) mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem BundLänder-Programm Aktive Zentren (AZ) gefördert wird, bildet den Auftakt für eine stadträumliche und das Bildungsangebot betreffende Aufwertung dieses zentralen Bereichs des Weddings.

07-08/2015

Gartenkunst in der Grünen Bibliothek
Am 02.07.2015, um 18.30 Uhr, lädt die Grüne Bibliothek der Nachbarschaft zu einem Vortrag in die Bibliothek Tiergarten– Süd: Hans von Trotha spricht zum Thema: »Gartenkunst – Auf Die Grüne Bibliothe der Nachbarschaft der Suche nach dem verlorenen Paradies«. Die Gärten Europas waren immer mehr als nur schöne Orte zum Verweilen undSpazierengehen, sie sind auch komplexe Schöpfungen und Gesamtkunstwerke.Hans von Trotha führt uns in seinem Vortrag durch die Gärten und damit in die geistigen und sinnlichen Welten vom Mittelalter bis in die Romantik. Hans von Trotha, Jahrgang 1965, studierte in Heidelberg und Berlin Literatur, Geschichte und Philosophie. Er gilt als Spezialist für die Landschaftsgärten des 18. Jahrhunderts. Derzeit arbeitet er selbständig als Publizist und Berater im Kulturbereich. Nach dem Vortrag ist bei einem Glas Wein Zeit für Fragen und Gespräche. Die Bücher des Autors: »Gartenkunst – Auf der Suche nach dem verlorenen Paradies« und »Der Englische Garten« können am Büchertisch der Buchhandlung Bücherbogen am Savignyplatz erworben und signiert werden. Der Eintritt ist frei.
© Stadtbibliothek Berlin-Mitte

Die Grüne Bibliothek der Nachbarschaft

Ein Ort zum Lesen und wieder Lesen
oft auch in der Muttersprache gesprochen und vorgelesen. Für die benötigten Bücher soll die Philipp-Schaeffer-Bibliothek die erste Anlaufstelle in Berlin werden. Neben dem Aufbau eines Bestandes an entsprechenden Büchern für alle Altersstufen ist geplant, in Kooperation mit anderen Partnern auch zweisprachige Workshops und Lesungen für Kinder in der Bibliothek anzubieten.

Espaço de Leitura, Espaço de releituras

Der Brasilianische Bürgerrat Berlin

Vom 06.07.-31.07.2015 laden der* Brasilianische Bürgerrat Berlin* und die Stadtbibliothek Berlin-Mitte im Rahmen des Projektes Ein Ort zum Lesen und wieder Lesen – Espaço de Leitura, Espaço de releituras zu einer Ausstellung brasilianischer Bücher in die Philipp-Schaeffer -Bibliothek ein. In der Ausstellung werden 200 Titel präsentiert, unter ihnen viele Kinderbücher, die vom brasilianischen Erziehungsministerium besonders empfohlen werden und Literatur von brasilianischen Autoren wie Guimarães Rosa, Chico Buarque, Ziraldo, João Ubaldo Ribeiro und Paulo Coelho. Zukünftig wird die Sammlung durch aktu-

elle Titel ergänzt. Nach Abschluss der Ausstellung, am 31.07.2015, sind alle Bücher im Bestand der Bibliothek zu finden, auszuleihen und über www.voebb.de zu recherchieren. Ziel des Projektes ist es, den Dialog zwischen den Kulturen zu fördern; in erster Linie soll Kindern aus portugiesisch sprachigen Familien und solchen, die Portugiesisch lernen, Zugang zu muttersprachlicher Literatur eröffnet werden. Viele portugiesisch sprachige Familien die in Berlin leben, schicken ihre Kinder tagsüber in die städtischen Schulen. Um den Kontakt zur ursprünglichen Kultur und Sprache zu bewahren, wird abends

Der Brasilianischen Bürgerrat Berlin (Conselho de Cidadãos) wurde im Jahr 1997 als eine Initiative des föderativen brasilianischen Staates gegründet. Es ist ein unabhängiges Forum mit dem Ziel, den Informationsaustausch zwischen der brasilianischen Community und den lokalen Behörden und Unternehmen zu fördern. Weitere Informationen unter: “http:// conselhocidadaos-berlim.de”: http:// conselhocidadaos-berlim.de/ Das Projekt startet am 06. Juli 2015 um 11.00 Uhr mit der feierlichen Eröffnung der Ausstellung durch Ihre Exzellenz, die brasilianische Botschafterin Maria Luiza Ribeiro Viotti und die Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz Sabine Weißler. Für die passende Stimmung wird der erste deutsch-portugiesische Kinderchor in Deutschland sorgen. Das musikpädagogische Projekt „Curumins in Berlin“ wird von der Dirigentin Andréa Huguenin Botelho geleitet.

07-08/2015

Japanisches Papiertheater in der Bibliothek Tiergarten-Süd
Die Grüne Bibliothek der Nachbarschaft lädt Kinder und Erwachsene herzlich zur Kamishibai-Präsentation am 6.7.2015 um 16:30 Uhr, in die Bibliothek Tiergarten-Süd ein. Kamishibai, das japanische Erzähltheater, eignet sich hervorragend zur Sprachförderung von Kindern jeden Alters. Es besteht aus eiDie Grüne Bibliothe nem Holzrahmen, in den Bildkarten eingeder Nachbarschaft steckt werden, so dass der Eindruck einer Vorführung entsteht. Die Bildkarten können im Handel erworben werden, aber auch von den Kindern selbst angefertigt werden. Zudem bietet das Kamishibai weiteren Raum für Ideen, z.B. können Fingerpuppenspiele oder Fernsehansprachen darin dargestellt werden. Überzeugen Sie sich selbst von den vielen Möglichkeiten des Kamishibais.
Die Grüne Bibliothek der Nachbarschaft

Kamishibai ©Babette Dombrowski

Eine Reise in Bildern
Vom 3.08 - 28.08.2015 werden in der Philipp-SchaefferBibliothek die Originale zu einem Bilderbuch der besonderen Art zu sehen sein. In „Eine Weltreise in Berlin“ erzählen Kinder einer „Willkommensklasse“ kleine Geschichten aus ihren Herkunftsländern unter Anleitung der Bilderbuchillustratorin/-autorin Patricia Thoma in deutscher sowie ihrer jeweiligen Muttersprache. Das Buch lädt Kinder wie Erwachsene dazu ein, sprachliche und kulturelle Vielfalt wahrzunehmen und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Die Kinder erfahren, dass es jenseits der meist „negativen“ Nachrichtenmeldungen einen Alltag gibt, in welchem z.B. Kinder aus Syrien gerne Fußball spielen und schwimmen gehen. In einer Veranstaltung anlässlich der Ausstellung, begibt sich Patricia Thoma gemeinsam mit einer Grundschulklasse auf eine imaginäre Weltreise und besucht die Länder, aus welchen die Eltern und Urgroßeltern der jeweiligen Kinder stammen.

Mohammed, 10 Jahre, aus Syrien ©Patricia Thoma

Herausgeber des Bilderbuches: Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte e.V., Projekt Stadtteilmütter und Stadtteilväter in chillustratorin/-autorin Friedrichshain-Kreuzberg, Konzept: Patricia Thoma, Kinderbu- Förderung: Losito Kressmann-Zschach Foundation

30 Jahre Die Andere Bibliothek – Buchkunst seit 1985
Vom 3.8.-25.9.2015 in der Philipp-Schaeffer-Bibliothek Die Geschichte der 1984 von Hans Magnus Enzensberger und dem Verleger und Buchgestalter Franz Greno begründeten Buchreihe Die Andere Bibliothek ist längst zum Bestandteil der deutschsprachigen Lesekultur geworden. Monat für Monat ist seit Januar 1985 ein Band in streng limitierter Auflage erschienen, aktuell unter dem Dach des Aufbau Verlags. Das Programm der Anderen Bibliothek folgt inhaltlich seit Anbeginn nur einem Maßstab: Genre-, epochen- und kulturraumübergreifend wird entdeckt und wiederentdeckt, die branchenübliche Einteilung in Sachbuch und Literatur hat nie interessiert, der Klassiker zählt so viel wie die Neuerscheinung. Präsentiert wird eine Auswahl aus dem Programm.
Die Andere Bibliothek ©www.die-andere-bibliothek.de/

07-08/2015

Leo Blech (1871 - 1958) - Komponist Kapellmeister – Generalmusikdirektor
Donnerstag, den 27. 08 2015, 19.30 Uhr Öffentlichen Erinnerung an Leo Blech Lesung und Buchvorstellung durch die Herausgeberin Jutta Lamprecht und AutorInnen in der Bibliothek am Luisenbad Den in Aachen geborenen Komponisten und Kapellmeister Leo Blech (1871–1958) führte seine Laufbahn über Prag nach Berlin. Nachdem er dort an der Staatsoper seit 1913 als Generalmusikdirektor für musikalischen Glanz gesorgt hatte, wurde er 1937 zwangspensioniert und emigrierte 1938 nach Riga. 1941 von der Deportation bedroht, erwirkte er freies Geleit über Berlin nach Stockholm, wo er seit den 1920er Jahren ein gern gesehener Gast war. 1949 kehrte er für eine letzte Periode als Generalmusikdirektor der Städtischen Oper nach Berlin zurück. 2013 wurde sein Grabstein abgesägt und seine ehemals als Ehrengrab vergebene Grabstätte neu belegt.

Der Verlag für jüdische Kultur und Zeitgeschichte

©http://www.hentrichhentrich.de/buch-leo-blech.html

Lesen im Park
Zum neunzehnten Mal findet die gemeinsame SommerferienAktion von LesArt, 18 Berliner Kinder- und Jugendbibliotheken sowie dem Evangelischen Johannesstift statt. Während der letzten Sommerferienwoche (24. bis 28.08.2015) verwandeln sich 27mal städtische Parkanlagen, Spielplätze und grüne Wiesen in Kulissen für Lesungen, literarische Spiele und bildkünstlerische Workshops. An jedem Tag der Woche laden Mitarbeiterinnen von LesArt und Bibliothekarinnen aus acht Berliner Bezirken zum spielerischen und kreativen Umgang mit Buchstaben und Bildern, Wörtern und Wendungen, Sätzen und Geschichten im Grünen ein: diesmal an 20 verschiedene Orte. Im Mittelpunkt stehen nominierte und preisgekrönte Bilderbücher des Deutschen Jugendliteraturpreises der letzten Jahre sowie Kinderbuchklassiker, Märchen, Sagen und Geschichten aus bekannten und unbekannten KinderbüHansabibliothek Termin: 28.08.2015, 10:00-11:30 Uhr Ort: Atrium.Garten / bei Regen im Veranstaltungsraum Teilnahmegebühr: kostenfrei Teilnehmerzahl: Kita-Kinder von 4-6 Jahren. Verbindliche Anmeldung für Gruppen 10557 Berlin, Altonaer Str. 15 Tel.: 9018 3 2156 E-Mail: hansa@stb-mitte.de Bücherkisten zum Stöbern und Schmökern stehen für das stille und zurückgezogene Lesen bereit. Lesen im Park richtet sich an Kinder von 5 bis 10 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. In der Anlage finden Sie genaue Angaben zu den einzelnen Terminen.
©LesArt

chern. Die Kinder begeben sich auf eine Bilderreise um die ganze Welt, sind Drachen und Räubern auf der Spur oder entdecken geheimnisvolle Sprachen und Zeichen, um sich mit Außerirdischen zu verständigen.

Informationen zu den Veranstaltungen innerhalb von Lesen im Park können Sie in Ihrer Bibliothek oder unter 282 9747 erfragen. Sie sind auch im Internet: http:/www.lesart.org zu finden.

07-08/2015

UNICEF zum „Tag des afrikanischen Kindes“: Mehr in Bildung investieren
Rund um den „Tag des afrikanischen Kindes“ haben ehrenamt- über UNICEF und deren Projekte begann der Mann, der ihnen liche UNICEF-Gruppen in vielen deutschen Städten rund 20 als Frank vorgestellt wurde, auf den Holzschalen zu trommeln. Lesungen aus dem Buch „Afrika, Anschließend wurden Geschichten wie ist es da“ für über 300 Kinüber Tiere und Kinder in Afrika vordergarten- und Grundschulkingelesen, bei denen es um Kameraddern organisiert. In Berlin las die schaft und Mut, jedoch auch um Schauspielerin Cornelia Jahr in Selbstvertrauen und Freundschaft der Philipp-Schaeffer-Bibliothek ging. (Berlin-Mitte) die Geschichten Nach den Geschichten wurde erneut „Bojabi, der Zauberbaum“, „Abdi, Musik des afrikanischen Musikers der Hirtenjunge“ und „Als Sosu dargeboten, wobei die Kinder bald in sein Dorf rettete“. sein Summen einstiegen und zum Hier schildert Teresa Wettstein, Takt seines Trommelns mit ihren Schülerin der 10. Klasse der Händen auf ihren Stühlen klopften. Ernest Hemingway Schule, z.Zt. Später konnten sie sogar selbst auf Praktikantin in der Philippeiner der beiden Schalen trommeln, Schaeffer-Bibliothek, ihre EinTag des afrikanischen Kindes ©Stadtbibliothek Berlin-Mitte wobei Frank einige Male die Sätze „ drücke. School is cool“, und „Danke Mama Danke Papa“ sang, was die Kinder freudig mit sangen. Nach Afrikaveranstaltung 16.06.2015 einer anschließenden Fragerunde über Afrika und das seltsame Leises Murmeln war zu hören, als die Kinder der Grundschule Holzgefäß mit den vielen Verwendungen wurden noch einige am Koppenplatz die Plätze auf den Stühlen einnahmen. Foto 's geschossen. Schließlich bedankte sich die Klasse und Einige reckten neugierig ihre Hälse, um einen Blick auf die son- verließ mit neuem Wissen in ihren Köpfen die Bibliothek. Die derbaren Holzgefäße zu werfen, die vorne zu Füßen des Musi- Holzschalen waren übrigens getrocknete und ausgehölte Kalekers lagen. Nach einer kurzen Einleitung von Sarah Schmelzer bassen.

KiezKlang - so klingt unser Kiez
Im Rahmen von HörGut Berlin-Mitte fand am 19. Mai ein Radioworkshop in Kooperation der Philipp-Schaeffer-Bibliothek mit der Globalen Medienwerkstatt e.V. statt. Nach einer kurzen Aufwärmphase mit Mikrophon und der Wiedergabe der eigenen Stimme wurden Fünftklässler aus der nahe gelegenen Grundschule am Arkonaplatz in den Kiez geschickt. Sie entdeckten Geräusche von Fahrzeugen und Maschinen, Stimmen von Menschen, die hier leben und arbeiten sowie Klänge, die es zu erraten galt. Begleitet wurden die Kinder dabei von Audiokünstweitere Stunde an ergänzenden Aufnahmen und nun liegt das Ergebnis vor, das sich hören lassen kann. („KiezKlang-so klingt unser Kiez“) Die Klasse hat mit Begeisterung und Konzentration gearbeitet, die Welt der Medien von ihrer kreativen und vielseitigen Seite erlebt und erfahren, wie einfach das Ganze ist. Mit ©Gobale Medienwerkstatt jedem Handy lässt sich ähnliches in der Freizeit der Kinder produzieren. ler_innen, einer Lehrerin und einer Biblio- Also, sollte Sie mal ein Kind im Kiez um ein Interview bitten, dann haben Sie vielthekarin. Mit Staunen und Kichern hörten die Kin- leicht einen zukünftigen Radioreporter vor der die Ergebnisse, arbeiteten noch eine sich.

IMPRESSUM Amt für Weiterbildung und Kultur Mathilde-Jacob-Platz 1 10551 Berlin

Redaktion: Katrin Rosemann Tel.: 9018 24412 Katrin.Rosemann@ba-mitte.berlin.de Ditmar Sorrer Tel.: 9018 24416 Ditmar.Sorrer@ba-mitte.berlin.de

Newsletter bestellen/abbestellen unter: http://www.berlin.de/stadtbibliothek-mitte/ aktuelles/newsletter/
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.