Path:
III. Geldschrankknacker

Full text: Schwere Jungen / Hyan, Hans

III. Geldschrankknacker.	33

Die Amerikaner, die uns in manchem über sind. fabelt auch, was das Verbrechen anlangt, die Primeur. Von ihnen kam vor einiger Zeit die Kunde, daß die Gauner dort mit Erfolg sich eines neuerfundenen Schmelzmittels, des Fremit, bedienen, dem auch die härtesten Stahlplatten auf die Dauer nicht widerstehen können. Aber wie von der gegnerischen, das heißt von der Polizeiseite behauptet wird, soll die Hitzeentwicklung bei der Anwendung des Fremit eine so ungeheure sein, daß der Verbrecher an Leib und Leben dadurch ernstlich gefährdet wird . . .

Eine besondere Klasse der schweren Jungens oder Einbrecher bilden die sogenannten „Internationalen".

Es ist noch nicht gelungen, eine jener geheimen Gesellschaften dingfest zu machen, die ihre Angestellten mit den genauesten Anweisungen hinsichtlich der auszuführenden Verbrechen, mit Geld und mit den feinsten Einbrecherwerkzeugen ausrüsten, um sie durch die ganze Welt hin auf Raub auszuschicken. Auch aus den internationalen Gaunern selbst, die man als Emissäre dieser Gesellschaft ansehen mußte, hat bisher noch kein Polizei-j	mann Namen und Wohnung ihrer Auftraggeber heraus-

bekommen.

Der wohlbekannten Pinkerton-Association, jener nicht nur in Amerika berühmten Detektivgesellschaft, soll es in !	einem Falle gelungen sein, den Sitz einer solchen Society

herauszufinden, aber ehe mcrn dazu kommen konnte, die Hand auf die Mitglieder oder gar auf das Haupt dieser Bande zu legen, waren sie, offenbar in geheimnisvoller Weise gewarnt, nach allen Seiten hin geflohen und entkommen.

^ Den Sitz dieser Gesellschaften vermutet man in I	Spanien, in Italien und in Mittelamerika.

Die Angestellten dieser — man muß wohl sagen
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.