Path:
Im Arbeitshaus Ueber Arbeit und Bettel

Full text: Sechs Monate Arbeitshaus / Schuchardt, Ernst

Ueber Arbeit und Bettel.

79

In den Vereinigten Staaten habe ich bei einem Farmer volle vierzehn Tage geschafft, dann wurde es warm. Die Spatzen piepten wieder auf den Dächern der Gebäude und

schlecht bezahlte er mich auch.

Im Staat Iowa, zehn engl. Meilen westlich von Iowa City, bei den Mennoniten war es gewesen. Der Farmer gab mir die schönsten, besten Worte: ich sollte bleiben, aber leider sehr niederen Lohn. Er sollte mir das Doppelte geben. ~-Er wollte aber keine fünfundzwanzig Dollar den Monat mit voller Beköstigung bezahlen. Zum Arbeiten war ich recht, aber ein Recht, meinen Lohn selbst zu bestimmen, ließ mir dieser fromme Mann nicht. Ich hörte auf. Von dem schweren Spaltendes kanadischen Eichenholzes war ich Hundsmatt. Von sechs Uhr morgens bis acht Uhr abends. Morgens, mittags und abends fütterte ich die Pferde. Ein paar Tage hatte ich auch gepflügt. Wie gesagt - ich kalkulierte: „Bist Du beim Stromern, dann kannst Du, wenn Du nachts keine Ruhe hast, am Tage Dich von der Sonne ausbrüten lassen. Da haste wenigstens Deine Ru—he, und bei dem frommen Farmer kann man noch nicht einmal richtig ausschlafen." Hundsmüde schlief ich da ein, und mit Schlaf in den Augen stand ich auf.

Auch auf den Warnungsruf des Farmershörte ich nicht, als ich ging: „Bleibe lieber hier, sonst wirst wieder lausig!" Ich muß gestehen, als ich anfing bei ihm, hatte ich eine Unzahl von diesen Tierchen. — Es zog mich mit einer Riesengewalt nach Chicago in die freie Stadtbibliothek des Stadthauses, wenn ich auch da in allen Ecken und Winkeln schlief. — Junker und Bauern und Pfaffen sind immer meine liebsten Freunde gewesen. In großem Bogen gehe ich diesen Leuten aus dem Weg; was ich während meiner „Vagabundenzeit" von diesen erhalten habe, kann eine Katze mit ihrem Schwanz fortschleifen. Ländliche Arbeit ist die Hölle für jeden Industriearbeiter, ergo auch für mich. Dasselbe ist es. wenn ein leichter Wagengaul nach fünfzehnjähriger Tätigkeit auf einmal große Lastfuhren ziehen sollte, dies ist ein tierquälendes Verlangen. Vieh und
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.