Path:
Im Arbeitshaus Allerlei Arbeitshäusler

Full text: Sechs Monate Arbeitshaus / Schuchardt, Ernst

Allerlei Arbeitshäusler.

65

Er war ein fleißiger Arbeiter und bei M. und den beiden Kupplern sehr beliebt. Konnten sie doch leichter mit ihm machen, was sie wollten — was ich mir nicht gefallen ließ oder nur um des lieben Friedens willen leider gefallen lassen mußte. Er fügte sich und ging sogar auf die Aufforderung des Anstaltsgeistlichen zweimal zum Abendmahl — denn in einem Jahre wurde an die Korrigenden, die es wollten, das Abendmahl viermal verabreicht. Viel kannte der Mensch nicht von der Welt und vom Leben. Früh hatte er seine Eltern verloren und war bei fremden Leuten erzogen worden. In der Woche, wenn die Luft rein war (d. h. kein Beamter zu sehen war), kam er in unseren Raum, und die drei Mann narrten mit ihm herum. Einmal hatten sie ihm sogar das Glied aus dem Hosenschlitz herausgeholt. Er war aber zu feige, es zu melden, denn M. hätte ihn terrorisiert — wie dieser verstand es keiner in der ganzen Anstalt.

Mit dem alten Manne, der auf dem Kopfe freihändig stehen konnte, unterhielt ich mich über Londoner Verhältnisse, weil er auch zwei Jahre dort gelebt hatte, und er sagte: „Das Leben ist dort doch besser für die Arbeiter als in einer deutschen Großstadt, wenn auch Sonntagsruhe ist. Man kauft seinen Whisky eben in der Woche und sein Porterbier. Ist es Sommer und man hat kein Geld zum Logieren, schläft man in den großen Parks, wie der Hyde-Park einer ist — und von der Polizei wird man nicht so belästigt wie in Deutschland."

Ich erwiderte ihm: „Lieber Freund, es wird wohl auf der ganzen Mutter Erde keinen Fleck geben, wo sich ein Aus-gestoßner der menschlichen Gesellschaft wohl fühlen kann. Es sind überall Mangel, überall Hindernisse. Doch wird wohl die neue Welt noch am humansten sein. Als „Tramp" in den Vereinigten Staaten von Nordamerika bin ich viele Nächte obdachlos gewesen. In allen nur möglichen Winkeln und Ecken habe ich dort schon geschlafen während meiner Existenz-losigkeit, aber mit der Polizei bin ich fast gar nicht in Be°
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.