Path:

Full text: Sechs Monate Arbeitshaus / Schuchardt, Ernst

62 Großstadt-Dokumente Bd. 33. Sechs Monate Arbeitshaus. 
sehen. Das alte Viech, der Transporteur, will nicht mehr 
transportieren. Das Messer ist zu kurz und die Federn born 
Cylinder auch durch die viele Schleiferei; die Rotgußlager 
sind ausgescheuert. Der olle, miserable Karren von Maschine ge¬ 
hört zum alten Eisen. Aber da soll gespart werden. Neu 
haben sie diese Maschine nicht gekauft. Die frühere Firma 
war froh, daß sie den ausgemergelten Karren los war. Beim 
Turnmattenscheren ist das Messer zu kurz, und unsereins soll 
gute, fehlerfreie Arbeit liefern! Ich sage es dem Meister, daß 
ich wieder RiPPenmatten machen will: da verdiene ich jeden 
Tag zwanzig Pfennige, und an dem Lausekarren bekomme ich 
acht ganze deutsche Reichspfennige!" 
Und er sagte es auch dem Meister, der meinte aber kalt: 
„Das geht nicht. Sie müssen an dem Posten aushalten; die 
Firma kann nicht jede vier oder sechs Wochen einen neuen 
Mann anlernen. Sie sind ein Heller Kopf; die meisten hier 
eignen sich nicht für diese Arbeit. Es wird schon gehen!" 
M. erwiderte: „Das geht auf keinen Fall. Die Maschine 
ist nicht in Ordnung, und Maschinenschlosser bin ich nicht. 
Die Lager, in denen der Cylinder ruht, sind kaput, und der 
ganze Karren ist hin. Schaffen Sie einen neuen Karren an, 
dann bekommen Sie auch prima geschorene Decken!" 
Da kam aber M. schön an! Der Meister sagte, das 
mache die Firma nicht. 
Da standen wir und mußten die alte Maschine wieder in 
Bewegung setzen. 
D., W. und ich beschwerten uns, daß der alte Karren sich 
seit einigen Tagen unheimlich schwer drehe, und daß wir von 
der Quälerei und dem Staube alle fünf Mann den Husten 
hätten. Wir dampften auch Periodenweise in Schweiß, und 
dann beim Ruhen froren wir; das grobleinene Hemd klebte 
uns auf dem Nacken, denn es war vollgesaugt vom Schweiß. 
„Ich kann Euch nicht helfen," sagte der Meister von der 
Firma, „macht Eure Arbeit, so gut es geht. Eine neue 
Maschine schafft meine Firma nicht an. M, Sie können ja
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.