Path:

Full text: Sechs Monate Arbeitshaus / Schuchardt, Ernst

60

Großstadt-Dokumente Bd. 33. Sechs Monate Arbeitshaus.

gegossen, denn offen herausgesagt, das Beamtentum verdirbt es selbst nicht mit solchen Menschen, wie M. war. M. verstand die ganze Routine im Arbeitshaus, war er doch als sehr junger Mensch nach dem Verlassen des schiefen Giebels, eines Hauses für verwahrloste Knaben, bald nach dem Arbeitshaus gekommen. Und wenn auch 20 Jahre darüber verflossen waren. — Die drei Mann verstanden es, mir die Zeit meines gezwungenen Aufenthaltes schwer zu machen, und ich dachte manchmal an Dantes „Hölle" und an Dostojewkys Memoiren aus dem sibirischen Ostrog.

Es kam dann der Sonntag. Ein alter Mann von -69 Jahren redete mich auf englisch an und bot mir den Morgengruß, als ich beim Schuhputzen war. Er fragte mich, wie es mir gefiel. Ich gestand ihm in englisch, daß ich das volle Haus mit allem, was d'ran hing, in die Hölle verwünschte. Er drückte mir die Hand und sagte: „Ich Pflichte Dir bei, was soll ich nun sagen, ich habe zwei Jemmchen (Jahre) und Du hast immer bloß ein halbes, das ist eine vermaledeite, ewig lange Zeit; da kann einen das Grasbeißen ankommen!"

Wundern mußte ich mich doch über den Alten. Trotz seiner bald siebzig Jahre und trotz seines haarlosen Schädels konnte er, wenn wir es verlangten und er bei guter Laune war, freihändig auf dem Kopfe stehen.

Auch lernte ich einen Menschen kennen, der das Benehmen eines Geistlichen markierte. Ich fragte ihn: „Na, Kollege, was hast denn für ein Metier?"

Er sagte: „Ich bin Schauspieler und habe dreiviertel Jemmchen!" Er war eine von jenen verkrachten Existenzen, die in der Jugend von Lorbeerbäumen geträumt und jetzt mit ihren 45 Jahren am Bettelstab war. Oder schließlich war er bei einer Schmiere Statist oder Kulissenschieber gewesen; denn unter uns Vagabunden gibt es wunderliche Leute, gerade und krumme, schiefe und bucklige, ehrliche und unehrliche.

Am Montag wurde der Vorgesetzte entlassen, und M. war Deckenscherer, wenigstens solange ich im Arbeitshaus war.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.