Path:

Full text: Sittlichkeitsdelikte der Großstadt / Werthauer, Johannes

Kapitel VI.

Übertretungen polizeilicher Sittltchkeits-vorschriften.

(Theater-, Versammlungs-Zensur, Literatur, Kunst.)

Weitere Sittlichkeitsvorschriften, die Anlaß zu Übertretungen geben könnten, ftnden sich aus zahlreichen Gebieten der sogenannten Präventivpolizei.

1. Die Vorstellungszensurverbote.

Was der eine dem anderen als Erwachsener unter vier Augen an schönen MiKoschwitzen erzählt, ist zollfrei. Wenn nach einem guten Diner die Herren im Rauchzimmer sich zusammengefunden haben und ein charmanter Lauseur einem Dutzend dieselbe Sache vorträgt, mag es auch noch hingehen. Wenn aber eine öffentliche Versammlung vorliegt oder wenn es sich um ein Theater handelt, dann greift die Zensur ein, um verpönte, die Sittlichkeit verletzende Wendungen zu streichen. So ist es denn das Schicksal derartiger Mikoschwitze, daß sie nicht auf einmal einer großen Versammlung zugängig gemacht werden dürfen, sondern sich leise von Mund zu Mund fortpflanzen, und doch muß es ein eigenes Ding mit der Großstadt sein, denn sobald ein solcher Witz entdeckt ist, so macht er in der kürzesten Frist die Runde durch alle, die es angeht. Ursprungsquellen solcher Witze sind vor allem geistreiche Besucher der Börse, der Rennplätze, der Theatersoyers und sonstiger Orte, an denen
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.