Path:
Kapitel V.: Rechtspolitische Sittlichkeitsvorschriften

Full text: Sittlichkeitsdelikte der Großstadt / Werthauer, Johannes

Rechtspotttische Sittlichkeitsvorschrtften.	63

Berlin bei erwachsenen Personen innerhalb der Berliner Mietskasernen, in denen jedes laut gesprochene Wort durch alle Wände tönt, nur um tätliche Beleidigungen handeln. Der Gesetzgeber hat unter dem Verbrechen der Notzucht sich etwas anderes vorgestellt, als häufig in der Praxis vom Publikum darunter verstanden wird, namentlich wenn der Behauptende zu dessen beleidigter verlassenen weiblichen Hälfte gehört.

Wem füllt nicht hierbei manch trüber Fall ein, der in den letzten Icchren die Gerichte beschäftigt hat?

6. Auch gegen den Körperverletzungsparagraphen wird aus sexualen Motiven zuweilen in Aussehen erregender Weise, namentlich in der Großstadt, gefehlt.

In dies Gebiet gehören diejenigen Personen, die den Körper ihrer Mitmenschen zu verunstalten suchen, weil ihnen in sadistischer Veranlagung dieses eine gewisse Zwangsvorstellung vorschreibt. Die Fälle der sogenannten Zopfabschneider gehören hierher und bilden eine ständige Erscheinung in der Großstadtberichterstattung. Ähnlich sind zu beurteilen die etwas harmloser erscheinenden Persönlichkeiten, welche durch Vernichtung von Gegenständen sich hervortun, wie zum Beispiel durch Begießen kostbarer Roben mit Tinte.

Aber nicht nur diese meist bekannten Verfehlungen bieten sich dar, auch gegen andere zahlreiche Bestimmungen des Strafgesetzbuchs wird aus sexualen Motiven gefehlt, wenn dies auch seltener in die Erscheinung tritt. Es gehört hierher vielleicht mancher Brand, der angesteckt wird, um die Schauer des geröteten Nachthimmels zu entdecken, manche Künstlich bewirkte Eisenbahnentgleisung, es gehört hierher vielleicht auch das Vergnügen an der Folterqual des armen Angeklagten, der auf der Anklagebank sitzt und über sich nach und nach die Schatten der mit Recht erfolgten Bestrafung oder aber
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.