Path:
Kapitel III.: Der Gelegenheitsverkehr (Kuppelei, Zuhälterei, sonstiges Protektionswesen)

Full text: Sittlichkeitsdelikte der Großstadt / Werthauer, Johannes

32 Großstadt-Dokumente Bd. 40. Sittlichkeitsdelikte d Großstadt.

Nach der Meinung einsichtiger, hervorragender Volkswirtschaftslehrer, die richtig erscheint, ist deshalb auch auf diesem Gebiete einzig und allein durch Belehrung der Jugend von den betreffenden Lebensaltern ab eine Enthaltsamkeit und möglichste Eindämmung zu erzielen.

Jeder staatliche Eingriff aber, welcher Zndividual-rechte beseitigt und einem Äbel den Anstrich sanitärer und staatlicher Sicherheit gibt, ist zu unterlassen, schon weil er in Wirklichkeit sehr häufig zum Anreiz werden wird, vermöge des mit ihm verbundenen Gefühls der Sicherheit.

Während in hervorragenden volkswirtschaftlichen Kreisen hierüber Einstimmigkeit besteht und wohl auch die Polizeibehörde selbst, wenn es zur Abstimmung käme, sich bei der Zweiselhastigkeit der Sache den Aushebungsgründen vielleicht de lege ferenda anschließen würde, kommen doch mit Rücksicht aus die großen Ilbelstände, welche namentlich in der Großstadt sich aus dem diesbezüglichen Tatsachenmaterial ergeben, immer wieder vereinzelte kreise, welche nicht hinreichend die Sache kennen, aus noch weitere abenteuerliche Abhilfsmaßregeln, deren Einführung sogar noch viel schlimmer wäre als der gegenwärtige Zustand. Geradezu klassisch in ihrer Unrichtigkeit sind die Bestrebungen aus Wiedereinführung der Kasernierung derjenigen Personen weiblichen Geschlechts, welche dem Gelegenheitsverkehr gegen Entgelt obliegen.

Der eine Hinweis, daß die polizeiliche Duldung derartiger Häuser einen gewaltigen Anreiz zu dem Verkehr bildet, fernerhin auch den Konsens zum Mädchenhandel in sich schließt, da ja doch die Häuser bevölkert werden müssen, und endlich das Zuhältertum in grandioser Weise emporschießen würde, weil in den betreffenden Straßen die einzelnen Zuhälter genau die erscheinenden Persönlich-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.