Path:
Kapitel III.: Der Gelegenheitsverkehr (Kuppelei, Zuhälterei, sonstiges Protektionswesen)

Full text: Sittlichkeitsdelikte der Großstadt / Werthauer, Johannes

Kapitel III.

Der Gelegenheitsverkehr.

(Kuppelei, Zuhälterei, sonstiges Protektionswesen.)

Während in den vorstehend erwähnten beiden Gruppen, der sanktionierten Ehe und der aus freier Vereinbarung beruhenden Pseudoehe, das Zusammenleben und der damit verbundene Verkehr aus der Grundlage der Liebe, des Pflichtbewußtseins, des Gemütes, der Zuneigung, der Achtung meist beruht, entwickelt sich neben beiden als Gegensatz zu denselben und unabhängig von ihnen der Gelegenheitsverkehr, der in beide auch gleichmäßig eingreift. Der in die Menschheit gelegte Naturtrieb sucht seine Auslösung unabhängig von irgendwelchen staatlichen oder sonstigen auf positiver Gesetzgebung oder angenommener Sitte der Menschen beruhenden Grundlagen, lediglich beeinflußt durch den Willen des betreffenden Individuums und äußerliche Umstände. Dieser Verkehr selbst ist nach der Gesetzgebung aller herrschenden zivilisierten Staaten gestattet; ihn zu verbieten und unter Strafe zu stellen, wie es früher öfter geschah und wie es in einigen, der Kultur und der Einsicht in menschliche und natürliche Verhältnisse feindlichen Ländergebieten noch heute vorkommt, ist der Wunsch unlogisch denkender Personen, die in der Regel durch Künstliche Nichtausübung des in ihnen selbst wohnenden Triebes die natürlichen Funktionen desselben sogar überschätzen, sie für besondere Sünde halten oder durch eingelernte verkehrte Anschauung von
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.