Path:
Kapitel II.: Ehesurrogate (Eifersuchtsdelikte, Erpressungen)

Full text: Sittlichkeitsdelikte der Großstadt / Werthauer, Johannes

28 Großstadt-Dokumente Bd. 40. Sittlichkeitsdeltkte d. Großstadt.

betütlgen den Wunsch haben, oft aus dem Lande, in der Kleinstadt wohnen, zu diesem Zweck aber sich in der Großstadt aufhalten.

Solche Sportleute aber gibt es nicht nur unter den Männern, sondern vor allem auch unter den Frauen. Von einsichtigen Schriftstellern wird behauptet, daß das absolut müßiggängerische Leben zahlreicher Personen weiblichen Geschlechts der dem Kapital nach besonders gut situierten Bevölkerungsschichten, verbunden mit unnützer Überernährung, schuld daran sei, daß Eheirrungen dieser kreise zuweilen chronisch in ganzen Familien und Gruppen auftreten. Es wird dies charakteristisch nicht nur von schriftstellerischen Schilderern des Lebens von Berlin, sondern in auffälliger Übereinstimmung auch von Pariser Schriftstellern, oft mit denselben Situationen, dargestellt. Der Kenner erinnert sich der Schriften von Berlin WW. und der bezüglichen Milieuschilderung in dem Pariser Novellenwerk „Les femmes charmantes“.

Auf Abhilfe in dieser Beziehung zu denken, Hat niemand irgend auch nur die geringste Veranlassung. Für das Allgemeininteresse sind dieselben ohne Bedeutung, derartige Persönlichkeiten vernichten sich mit der Zeit selbst. Sie müssen nur erwähnt werden, weil sie mit zum Bilde gehören.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.