Path:
Theosophische und okkulte Logen

Full text: Moderne Geisterbeschwörer und Wahrheitssucher / Freimark, Hans

Theosophische und okkulte Logen. 29 
obachten. Inwieweit diese Kraftwellen von Wirkung 
sein können, das hängt einmal von der Stärke, mit der 
sie vorn Aussender entladen werden, sowie von dessen Kon¬ 
zentrationsfähigkeit in der gewünschten Richtung ab, sodann 
von der Empfänglichkeit und Sensitivität des Empfängers. 
Daß dieses Mittel nicht nur zum Guten, sondern auch zum 
Schlimmen verwendbar ist, leuchtet ein. Die Entsendung 
von krastwellen hat an sich nichts mit den moralischen 
Qualitäten eines Menschen zu tun, sie beruht lediglich auf 
einer besonderen erlernbaren Fähigkeit und auf physisch¬ 
psychischer Eignung. 
Gewiß wird von den Lehrenden stets betont, daß die 
magischen Mittel nie in den Dienst unlauterer Motive 
gestellt werden dürfen, da der für den eigennützigen Ent- 
sender schädigende Rückschlag diesen früher oder später er¬ 
eile. Aber was kümmert sich ein von Gewinngier Ge¬ 
peinigter, ein von Rachsucht Gestachelter um derartige Pre¬ 
digten. Er weiß, daß er in der Lage ist, seinen Zweck zu 
erreichen, sein Mütchen zu kühlen, ohne daß irgend ein 
staatliches Gericht eine sträfliche Tat nachweisen kann. Er 
wird nicht säumen, sich der Magie für seine Sonderinter- 
essen zu bedienen: „Apres nous le deluge!“ 
Das Interesse der Person ist überhaupt der Punkt, 
an dem die Magiker leicht scheitern. Magie von einer 
nicht durch und durch altruistischen Persönlichkeit geübt, 
wird dieser in irgend einer Stunde ihres Daseins zum Ver¬ 
hängnis. Einem jeden kommt mal der Augenblick in dem 
er zu wählen hat zwischen sich und den andern. Nicht 
jeder wird dann sagen: Stecke dein Schwert an seinen 
Ort, . . . Oder meinst du, daß ich nicht könnte meinen 
Vater bitten, daß er mir zuschickte mehr denn zwölf Legionen 
Ongel? und trotzdem auf die magische Hilfe verzichten. 
Daher sind denn auch die eifrigsten Arbeiter in den 
okkultistischen Logen diejenigen, welche von den dort ver¬ 
mittelten Kenntnissen Nutzen für ihr persönliches Wohl¬ 
behagen erhoffen. Ein andrer Teil find redlich um Ver¬ 
ständnis sich Mühende, deren Natur aber die Ausübung 
magischer Praktiken zu fern liegt, als daß sie ihre Technik 
zu begreifen vermöchten, und der dritte Teil sind arme 
Narren, die mal ein Gesicht hatten oder die an Hallu-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.