Path:
Die Mystik in der Moderne

Full text: Moderne Geisterbeschwörer und Wahrheitssucher / Freimark, Hans

Die Mystik in der Moderne.

13

sind dann stehen geblieben und haben sich jeglicher Korrektur oder Erweiterung ihrer Ansichten, und ohne solche ist fortschreitende Erkenntnis nicht möglich, strengstens verschlossen.

Zum Glück sind diese Einseitigen ebensowenig der Spiritismus und die Theosophie als dies etwa einige betrügerische Medien und geistige Hochstapler sind. Erlesene Weisheiten mit hochmütiger Miene auskramen ist nicht theosophisch, die geschickte Nachahmung einiger Phänomene ist nicht okkult. Es könnte aber kein Vorgang imitiert werden, der nicht irgendwann und irgendwo ein erstes echtes Vorbild gehabt hätte, und es könnte niemand sich mit Hilfe theosophisch sein sollender Floskeln ein ihm nicht zustehendes Air geben, wenn es nicht eine Theosophie gäbe.

Theosophie ist weder das ekstatisch-mediale Stammeln eines Lorbeer und Meyrhofer, noch die tiefsinnige Welt-und Gottdeutung Jakob Broehmes, Angelus Silesius' und der anderen christlichen Mystiker, des Meisters Eckehard, Taulers, auch ist sie nicht die genial erfaßte Kosmogenesis und Anthropogenesis, welche H. P. Blavatzky aus alten Schriften und Überlieferungen schöpfte, sie ist nicht die Philosophie des Platon, nicht die Lehre des Buddha und nicht das Leben des Christus, sondern sie ist die Quintessenz alles dieses.

Das Eine und Gleiche, welches wir bei Betrachtung und Vergleichung aller religiösen und philosophischen Systeme in deren Grunde finden, das ist Theosophie, d. i. die Erkenntnis und das Wissen des Göttlichen.

Theosoph ist jener, welcher diese Erkenntnis hat und der versteht, sein Wissen in sich zu verlebendigen, aber der Weg bis zu diesem Ziele ist weit und nur die Initiierten, bei denen Leben und Lehre eins waren, können wir Theosophen nennen. Die andern, wir andern, welche auf diesem Wege streben, sind nur Theosophisten, d. h unser Wunsch ist aus Erlangung jener höchsten Einsicht und Weisheit gerichtet. Noch aber sind wir Suchende.

Was die Theosophie außerdem lehrt? — Das uralte Wort: Erkenne dich selbst! Erkenne dich aber nicht nur in deiner Persönlichkeit, sondern in deinem tiefsten Wesens-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.