Path:
Periodical volume

Full text: Newsletter Issue 2016,5 Mai

NEWSLETTER
MAI 2016

Bezirksamt Pankow von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur

Konzerte |  Bühne | Lesungen  | Ausstellungen | Kurse

WABE
Donnerstag, 12.05.2016, 21.00 Uhr | Eintritt: 8,- / 6,- €
Tryptichon
WeltmusikJazzSongs – Tryptichon fächert ein Spektrum anspruchsvoller
Klänge auf. Es webt aus rumänischen Tanzrhythmen, Flamencogesängen
und einer SwingBlaskapelle eine leichte Prise Berliner Witz.
Max Flierl, geborener Berliner Prenzlauer Berger, kommt aus einer Dynastie
bil­den­der Künst­ler mit kulturellem Weitblick. Er wuchs auf in den Wirren
des punkigen Wende-Berlins, lebt nun halb in Spanien, halb in seiner Heimatstadt. Seine Musik eröffnet kulturelle Höhepunkte indem er ungerade
Rhythmen oder extreme Gesangsstile über die Brücke der deutschen Sprache verständlich macht. Einflüsse von Kurt Weill, Piazolla, Abdel Wahab
und Camaron sind in dieser Musik selbstverständliche Säulen um dieses
lichtechte Tryptichon als eigene kompositorische Arbeit wirken zu lassen.
Ein Abend für das weiche Herz und den scharfen Verstand, die lockere
Hüfte und das feste Weltbild.

Diverse Einflüsse von Filmmusik über Jazz prägten in der Vergangenheit
das Duo. Im musikalischen Purismus fand Miss O’Paque ohne Umschweife
den natürlichen gemeinsamen Nenner, so dass ihre Stimmen in den filigranen Arrangements des Albums ausschließlich von Akustikgitarren und
Streichern getragen werden.
Sönke Meinen
Nylonseiten treffen auf Stahlsaiten,
Balladen auf rasante Stücke,
Eigenkompositionen auf Coverversionen.
Sönke Meinen war Finalist des
European Guitar Award 2012.
© Manfred Pollert
Zudem wurde er 2014 mit dem Deutschlandstipendium
und 2015 mit dem Eco-Musikförderpreis ausgezeichnet.
WABE

Freitag, 13.05.2016, 20.00 Uhr | Eintritt: 15,- €
Henning Protzmanns PANTA RHEI
Panta Rhei – Alles fließt!
Der Ausspruch des griechischen
Philosophen Heraklit ist nur eine
Erinnerung an die legendäre Jazzrockband der 70er Jah­re, die mit
ihrer deutschsprachigen Musik
Maßstäbe setzte und nicht nur zu
© Katrin Goemann
den Vorreitern in ganz Deutschland
zählte, sondern auch richtungsweisend war für die neu formierte Band um
Henning Protzmann.
Das aktuelle Konzertprogramm beinhaltet Songs aus seiner Zeit bei PANTA
RHEI und später bei KARAT sowie neue eigene Kompositionen, ebenfalls in
deutscher Sprache gesungen. Internationale Titel von Ray Charles, Al Jarreau,
Elton John und anderen Künstlern runden das Programm ab. Alles rockig,
bluesig und jazzig interpretiert.
Die junge, hoch begabte und bezaubernde Sängerin Martina Barta aus Prag
verleiht der Band eine ganz besondere Aura.
Donnerstag, 19.05.2016, 21.00 Uhr | Eintritt: 12,- / 8,- €
Singer-Songwriter meets Fingerstyle
Doppelkonzert: Miss O’Paque und Sönke Meinen
Miss O’Paque
Ein Mikrokosmos unter der
musikalischen Lupe – Intensiv,
minimalistisch, pur. Zwei weibliche Stimmen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
Sie wollen erzählen.
Von geheimen Orten, von ver© Paul Aidan Perr
borgenen Schätzen und von
der Liebe.
Ihre Musik ist eindringlich, will bedingungslos gehört werden.
Mit ihrem Debüt-Album THE SMALL THINGS (2015, Dr Heart Music) setzen
die beiden Musikerinnen Franziska Henke und Anna-Lena Bolz ein Kleinod
in die Welt der Singer-Songwriter.

Musikschule Béla Bartók
Pfingst-Montag, 16.05.2016, 12.00 Uhr | Bürgerpark Pankow
Jazz im Park – Mit der Big Band Volles Rohr der Musikschule Béla Bartók
Montag, 23.05.2016, 19.30 Uhr | Eintritt: 9,- / 6,- / 3,- € | Rathaus Pankow
87. Rathauskonzert
Sehnsucht nach Italien
mit dem Knobelsdorff-Trio Berlin
Stanislava Stoykova (Viola)
Sibylle König (Violoncello)
Alf Moser (Kontrabass)
St. Stoykova, S. König, A. Moser | Fotos: PR
Es erklingen Werke von L. Boccherini, A. Corelli, C. Monteverdi, A. Vivaldi
Mittwoch, 25.05.2016, 19.00 Uhr | Eintritt frei. | Rathaus Pankow
Musikschule im Rathaus – Die Fachgruppe Tasteninstrumente stellt sich vor
Donnerstag, 26.05.2016, 18.30 Uhr
Musikschule Béla Bartók, Senefelderstr. 6, Aula
Moondog (Louis Thomas Hardin)
“Seine Musik ist das Genialste,
was es in der zeitgenössischen
Musik gibt. Sie ist von einer
Präzision, da würde selbst Bach
applaudieren.” (Ernst Fuchs)
Es gratulieren zum 100. Geburtstag
die Schüler der Klassen von
Eva-Maria Freyer, Michael Holder,
Dagmar Stiehler und Lutz Wolf
© ???

Sonnabend, 28.05.2016, 13.30 Uhr
Musikschule Béla Bartók, Senefelderstr. 6, Tanzhalle
Konzert – Ensembletreffen der Fachgruppe Streicher
Musikschule Béla Bartók

BÜHNE

Wiederaufnahme
Dienstag, 17.05.2016, 16.00 + 20.00 Uhr | Eintritt: 10,- / 7,- €
Der Bär auf dem Försterball
Ein Klassiker der Bärenliteratur als Musikstück für Kinder und junge Förster
ab 6 Jahre
von hirche/krumbein productions
und Trio Igra nach einem
Bilderbuch von Peter Hacks
Regie: Albrecht Hirche
Spiel und Gesang: Nicolas Lartaun,
Anton Bermann, Matthias Bernhold,
Julia Brettschneider und
© hirche/krumbein productions
Albrecht Hirche
Libretto und Ausstattung: Kathrin Krumbein
Komposition: Trio Igra (Bermann/Bernhold/Brettschneider)
Ein besonderer Fall von Jagdfieber treibt den Bären um, den es auf einen
Ball der Förster verschlagen hat. Mit der besten Laune und einer Stimme
so tief wie die Schlucht, in die die Omnibusse fallen, setzt er sich an die
Spitze der Jägertruppe und verwirbelt die Nahrungskette im Geiste des
Übermutes.
Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds Berlin und das Bezriksamt
Pankow von Berlin Amt für Weiterbildung und Kultur FB Kunst und Kultur,
unterstützt vom Wiederaufnahmefonds des Senat Berlin.
Weitere Vorstellungen: Mittwoch 18.05. + Donnerstag, 19.05., 16.00 Uhr
Freitag, 20.05.2016, 10.00 + 16.00 Uhr

Donnerstag, 26.05.2016, 20.00 Uhr | Eintritt: 10,- / 7,- €
Sancho Pansas Manifest
Schauspiel-Collage des japanischen LASENKAN THEATER BERLIN
Regie und Klang: Saburo Shimada | Mit: Kei Ichikawa, Kana Torino,
Alejandra Langner, Kerstin Apel | Texte von Wladimir Majakowski; deutsche Nachdichtung von Hugo Huppert (Erster Aufzug) Suhrkamp Verlag
Weitere Vorstellung: Freitag, 27.05.2016, 20.00 Uhr
Sonnabend, 28.05.2016, 20.00 Uhr | Eintritt: 13,50 / 9,- €
Theater ohne Probe: Im Sinne von Brecht
Improtheater inspiriert durch das epische Theater Bert Brechts
Sonntag, 29.05.2016, 11.00 Uhr | Eintritt: 6,- / 4,- €
Das kleine Gespenst – Schauspiel nach Otfried Preußler mit dem
KOLONASTIX Theater für Kinder und Jugendliche für alle ab 5 Jahre
Sonntag, 29.05.2016, 20.00 Uhr | Eintritt: 13,50 / 9,- €
Bridge Markland: faust in the box in english
Regie: Bridge Markland, Heike Gäßler | Mit: Bridge Markland
BrotfabrikBühne

Theater unterm Dach
Berlin-Premiere
Donnerstag, 12.05.2016, 20.00 Uhr | Eintritt: 12,- / 8,- / 5,- €
Nicht von schlechten Eltern
von Mareile Metzner und
Christoph Schüchner
„Ein Pausenbrot wird aufgegessen,
sonntags streiten wir zu Bach, Blut
ist dicker als Wasser, und Toleranz
machen wir hübsch draußen…“
© Andreas Dehne
Anhand ihrer persönlichen Familiengeschichte nehmen Metzner & Schüchner die Folgen von Krieg, Flucht, Extremismus, Identitäts- und Heimatverlust unter die Lupe und die Traumata
und Neurosen ihrer Kriegs- und Nachkriegseltern aufs Korn.
Zu Vanille-Wildkirsch-Tee und Campari Orange und mit dem Soundtrack
ihrer Kindheit und Jugend operieren sie sich selbst am offenen Herzen und
legen die (erb)ärmlichsten Auswüchse ihrer Erziehung frei… Aber wer wird
sich denn von Erblastern den Spaß verderben lassen? Schließlich hat man
jetzt selber Kinder. Den Dämonen der Vergangenheit ins Gesicht gelacht
und Zu­sammen­hänge hergestellt, wo welche sind! Und vielleicht sind am
Ende alle ein Stückchen weiser…
Weitere Vorstellungen: 13./19./20.05.2016, jeweils 20.00 Uhr
Freitag, 27.05.2016, 20.00 Uhr | Eintritt: 12,- / 8,- / 5,- €
Untertan „Wir sind Dein Volk“ nach Der Untertan von Heinrich Mann
Regie: Anja Gronau | Spiel: Alexander Schröder
Dramaturgie: Dirk Baumann | Künstlerische Mitarbeit: Marcel Luxinger
Sonnabend, 28.05.2016, 20.00 Uhr | Eintritt: 12,- / 8,- / 5,- €
hardt attacks: Dies ist kein Liebeslied nach Karen Duve
Regie: Wenke Hardt | Spiel: Claudia Wiedemer, Monika Wiedemer
Ausstattung: Alexander Schulz
Weitere Vorstellung: Sonntag, 29.05.2016, 20.00 Uhr
Theater unterm Dach

+++ PERFORMING ARTS FESTIVAL +++

Premiere
Donnerstag, 05.05.2016, 20.00 Uhr | Eintritt: 12,- / 8,- / 6,- €
Die Stärkere
von August Strindberg
Eine zerbrochene Freundschaft
zwischen Tanz und Schauspiel
Regie: Marianne Kjær Klausen
Schauspiel: Katarzyna Kafel
Tanz: Anja Kolmanics
Komposition und Musik: Dr. Nojoke
© Produktion
Bühne: Karl Klausen und Eva Sauermann
Kostüm: Kerstin Steingräber
Am heiligen Abend treffen sich zwei ehemals eng befreundete Schauspielerinnen zufällig in einem Café. Madame X, die erfolgreiche Schauspielerin und
Familienfrau, fängt einen Smalltalk an, während Mademoiselle Y schweigt.
Und schweigt. Durch das Schweigen Mlle Y gerät Madame X in einen Monolog, der eine Freundschaft voller Bewunderung, aber auch Unsicherheit und
Misstrauen erscheinen läßt: Wie kam es noch mal zum Bruch der Freundschaft? Warum kommt Mlle Y nicht mehr zu Besuch und wieso ist sie so
still? Zwischen Selbstgespräch und Schweigen breitet sich ein Konflikt aus.
August Strindberg verfasste das Stück als Kommentar zur Emanzipationsbewegung der Frauen um 1900 und verhandelt darin zentrale Fragen zu
den Machtverhältnissen einer sich umwandelnden Gesellschaft. Gleichzeitig
stellt der Konflikt des Sprechens und Schweigens das Unversöhnliche im
Verhältnis des inneren und äußeren Lebens einer Person dar.
So wird auf mehreren Ebenen gefragt, ob nicht allzu oft – bewußt oder
unbewußt – das, was eigentlich vor sich geht, mit ständigem Reden
maskiert wird? Und welche Aufmerksamkeit wird von uns erfordert, wenn
wir das Verschleierte bemerken wollen?
Verhandelt wird dies in der szenischen Begegnung einer Schauspielerin
und einer Tänzerin in einem ganz eigenen Klangraum. Eine Inszenierung
zwischen Realismus und Irrwitz, zwischen Brautkleid, Bomben und Kakao.
Weitere Vorstellungen: 06./07./08./21./22.05.2016, jeweils 20.00 Uhr

++ PERFORMING ARTS FESTIVAL +++ PERFORMING ARTS FESTIVAL ++

BrotfabrikBühne

VERANSTALTUNGEN | AUSSTELLUNGEN
Stadtbibliothek Pankow
Mittwoch, 11.05.2016, 15.00 Uhr | Teilnahme kostenfrei.
Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek, Eingang Bizetstraße 41
Filmhauptstadt für Suppenlina
Ein literarischer Spaziergang
mit Falko Hennig
Schriftsteller und Stadtführer
Falko Hennig folgt den Spuren
verschiedener Literaten und
Prominenter. Er erinnert daran,
dass die Filmstadt Weißensee
© Falko Hennig
bis zur Weltwirtschaftskrise
Produktionsort von über 100 Produktionen, hauptsächlich Stummfilmen
war und dass Marlene Dietrich ihr Debüt als Filmschauspielerin, in dem
Stummfilm-Klassiker Tragödie der Liebe in Weißensee hatte. Ein Spaziergang in die aufregende Vergangenheit des Stadtteils.
Anmeldung erforderlich: (030) 92 09 09 80 / 75
Donnerstag, 12.05.2016, 19.30 Uhr | Eintritt frei.
Janusz-Korczak-Bibliothek
und
Mittwoch, 25.05.2016, 19.30 Uhr | Eintritt frei.
Bettina-von-Arnim-Bibliothek
Rosie und die Suffragetten
Lesung mit Katharina Müller
Als die junge Rosie 1908 Nordengland
verlässt, um in London eine Anstellung
als Dienstmädchen im Haushalt von
Emmeline Pankhurst anzutreten, ahnt
sie nicht, welchen Einfluss diese berühmte Frauenrechtlerin auf sie haben
wird. Beflügelt durch zahlreiche Begegnungen mit schillernden Persönlichkeiten,
© Katharina Müller
die Pankhursts legendären Salon besuchen,
beschließt Rosie, sich für das Frauenwahlrecht politisch zu engagieren.
Mit freundlicher Unterstützung des Berliner Autorenlesefonds
Dienstag, 24.05.2016, 19.00 Uhr | Eintritt frei.
Stadtteilbibliothek Buch
und
Donnerstag, 26.05.2016, 19.30 Uhr | Eintritt frei.
Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek
Gebrauchsanweisung für Ostdeutschland
Lesung mit Jochen Schmidt
Jochen Schmidt, Jahrgang 1970 ist
Journalist, Autor und Übersetzer.
Einen großen Teil seiner Kindheit
verbrachte er im Ortsteil Buch.
Er dokumentiert seit Jahren fotografisch
Kuriositäten der DDR-Vergangenheit im
Alltag. In seinen Geschichten begibt er
sich auf eine originelle Entdeckungstour
jenseits aller Klischees.

Donnerstag, 26.05.2016, 20.00 Uhr | Eintritt frei.
Bibliothek am Wasserturm
HANDVERLESEN
Torstraße 94
Lesung mit Andreas Ulrich
Die Torstraße ist zwei Kilometer lang und
verbindet die Friedrichstraße im Westen
mit der Prenzlauer Allee im Osten. Wie in
kaum einer anderen Straße ist in der
Torstraße in Mitte die brüchige Geschichte Berlins greifbar. Am Beispiel des
Hauses Nr. 94, geht rbb- und radioeinsModerator Andreas Ulrich den Spuren
der Vergangenheit nach.

© be.bra verlag

Freitag, 27.05.2016, 10.00 Uhr | Eintritt: 5,- / 3,50 € mit JKS-Schein
Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek
Die Geschichte vom kleinen Onkel
Puppenspiel für Kinder ab 3 Jahre mit Nicole Gospodarek
Ein Stück der Schauspielerin Nicole Gospodarek über Einsamkeit, Zweisamkeit und das Glück, Beziehungen zu haben. Nach dem gleichnamigen
Kinderbuch von Barbro Lindgren und Eva Erikson
Anmeldung: (030) 92 09 09 80/75
Ausstellung: 02.05. - 30.06.2016
Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek
In die Provinz von Bangladesch
Fotografien von Dirk Heidinger
Der Filmemacher und Fotograf
päsentiert tiefe und nachhaltige
Eindrücke von Farben, Musik,
gastfreundlichen Tee-Verkäufern
und heiligen Kühen. Auf seinen Fotos zeigt er aber auch
den oft körperlich schweren Alltag vieler Kinder.
Eröffnung: Montag, 02.05.2016, 18.00 Uhr

© Dirk Heidinger

AUSSTELLUNG: 09.05. – 27.05.2016
Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek
Kinder haben Rechte!
Ich habe das Recht zum Arzt zu gehen! Flüchtlinge müssen Schutz suchen
können! Wir haben ein Recht darauf unsere Meinung zu sagen! Meine Eltern
müssen sich um mich genauso kümmern wie um meine Geschwister!
Diese und viele weitere Rechte formulierten Kinder mit und ohne Fluchterfahrung der Moselgrundschule in Weißensee und der Bucher Hufelandschule. Denn: Kinder haben Rechte! Das Künstlerkollektiv Migrantas griff
die Bedürfnisse der Kinder auf, leitete sie an, ihre Ideen zeichnerisch umzusetzen und bearbeitete die Bilder der Kinder. Daraus entstand eine Ausstellung, ein Trickfilm sowie ein Postkartenbuch.
In Zusammenarbeit mit Moskito, Grundschule im Moselviertel und dem
Jugendamt Pankow und gefördert vom Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen von Demokratie leben.
Eröffnung: Mittwoch, 11.05.2016, 9.15 Uhr
© Tim Jockel

Donnerstag, 26.05.2016, 9.00 - 12.00 Uhr
Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek
Into the Wind! Nordische Kinder- und Jugendliteraturtage
Das platte Kaninchen – Lesung und Workshop mit Bárdur Oskarsson
Für Schüler der 1. - 3. Klasse, in Zusammenarbeit mit kulturkind e. V.
Anmeldung: (030) 43 66 83 85 | info@kulturkind-berlin.de

AUSSTELLUNG bis 28.06.2016
Heinrich-Böll-Bibliothek
Von der Skizze zum fertigen Digital-Druck
Mangas von Justina Felgenhauer
Stadtbibliothek Pankow

AUSSTELLUNGEN
Galerie Parterre Berlin
Ausstellung: 04.05. - 03.07.2016
Barbara Camilla Tucholski – 10. Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung
Dienstag, 03.05.2016, 20.00 Uhr
Preisverleihung und Ausstellungseröffnung
Begrüßung: Kathleen Krenzlin (Leitung Galerie Parterre Berlin)
Laudatio: Carmela Thiele (Autorin, Karlsruhe)
Grußwort des Vereins Berliner Kabinett: Frank Diersch (Egmont-SchaeferPreisträger 1998)
Preisverleihung: Dr. Jens Semrau (Geschäftsführendes Mitglied des
Vorstands)
Der Berliner Kabinett e. V. hat die in Oevelgönne, Wien und Rom lebende
Zeichnerin Barbara Camilla Tucholski mit dem Egmont-Schaefer-Preis für
Zeichnung ausgezeichnet. Der Preis ist vom Verein Berliner Kabinett 1998
zu Ehren des Berliner Zeichners Egmont Schaefer (1908 – 2004) ausgelobt worden. Er dient der Förderung eines zeichnerischen Werkes und
der Würdigung der Zeichnung als künstlerischer Aus­drucks­form. Er ist
an keinerlei formelle Bedingungen wie Alter, Herkunft oder Ausbildung
gebunden und wird seit 2014 in Zusammenarbeit mit der Galerie Parterre
Berlin realisiert.
Parallel sind in der Galerie Zeichnungen der bisherigen Preisträger zu sehen:
Frank Diersch (1998), Peter Graf (2000), Andreas Bindl (2002),
Jürgen Köhler (2004), Sati Zech (2006), German Stegmaier (2008),
Heinz Handschick (2010), Doris Leue (2012), Hans Scheib (2014)
Zur Ausstellung erscheint das
Arbeitsheft XII der
Galerie Parterre Berlin in
Zusammenarbeit mit dem
Berliner Kabinett und
Barbara Camilla Tucholski.

Barbara Camilla Tucholski, Albertina, 3.11.2000
Bleistift auf Papier, 32 x 24 cm

Donnerstag, 26.05.2016, 20.00 Uhr
Uraufführung der Komposition
von Hermann Keller
Ihr sollt die Wahrheit erben
für sprechende Cellistin nach
dem gleichnamigen Buch von
Anita Lasker-Wallfisch mit
Constance Ricard (Violoncello)

Galerie Parterre Berlin

BrotfabrikGalerie
Ausstellung bis 22.05.2016
Ka·bi·nett
Substantiv [das] kleiner Nebenraum für Sammlungen spezieller Kunstobjekte.
Isabelle Borges, Hilary Crews, Sören Garlipp, Jörn Gerstenberg, Vitali Geyer,
Oliver Gröne, Malte Hagen, Jens Hausmann, Ruprecht von Kaufmann, Berta
Klingenberg, Jan Koch, Franziska Klotz, Phillipp König, Sebahat Korkmaz,
Thomas Korn, Felix Loycke, Sebastian Menzke, Petros Nikas, Matthias Pils,
Sven Reile, David Sandkaulen, Moritz Schleime, Dmitrij Schurbin, Fabian
Seyd, Lars Teichmann, Miriam Vlaming, Hansa Wißkirchen, Henry Woller,
Felix Wunderlich, Josh Zielinski
BrotfabrikGalerie

Galerie Pankow
Ausstellung: 11.05. - 26.06.2016
Auf Montage
Annemirl Bauer, Theo Boettger, Conny Bosch, Manfred Butzmann,
Lutz Dammbeck, Sylvie Eyberg, Pit L. Grosse, Klaus Killisch, Kalle Laar,
Roland Nicolaus, Marcel Odenbach, Robert Rehfeldt, Karla Woisnitza
Dienstag, 10.05.2016, 19.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Einführung: Annette Tietz (Galerieleiterin)

Marcel Odenbach „Deutsches Symbol (Bundesverdienstkreuz)“, 1994
Collage, Fotokopien, Aquarell und Grafit auf Papier, 70 x 100 cm
Courtesy Galerie Gisela Capitain, Köln

„DADA stellte keine ‚ewigen Werte‘ auf. DADA propagierte keine Metaphysik,
aber das Unfassbare der Existenz auf Erden.“
(Raoul Hausmann)
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts markierte die Einführung der Montage als
ästhetisches Prinzip einen folgenreichen Wendepunkt in den Künsten.
Ob in den bildenden Künsten, in Musik oder Theater, Roman oder Lyrik –
die Montage wurde zur veritablen Methode des Denkens, Handelns und
Kombinierens, um auf eine fragmentierte Wirklichkeit, auf fortschreitende
soziale Zersplitterung, auf Zerfall und Verfall der Gesellschaften und
Lebenswelten mit schroffen Schnittkanten, abrupten Brüchen, irrealen
Verknüpfungen, Überlagerungen und Schwebezuständen zu antworten.
Was Anfang des 20. Jahrhunderts noch Verblüffung und Befremden hervorrief und den Aufbruch in eine schöpferische Moderne kennzeichnete,
hat sich heute – 100 Jahre später – als Sampling, Recycling, Morphing
oder Remix längst konventionalisiert und birgt die Gefahr unendlicher,
beliebiger und manipulativer Prozesse durch die grenzenlose Verfügbarkeit
medialer Codes. Doch das assoziative Verknüpfen divergierender und als
unvereinbar angenommener Teile und Bereiche unserer Existenz eröffnet
nach wie vor neue Sehweisen und lässt die Montage als künstlerisches
Prinzip mit den ihm innewohnenden gesellschaftskritischen aber auch
utopischen Potential aktueller denn je erscheinen.
Die Ausstellung Auf Montage versammelt künstlerische Positionen, die
sich in den vergangenen 30 Jahren bis heute der Technik der Montage
im weitesten Sinne bedien(t)en, zeitkritische Bezüge herstellen und uns
Fragmente unserer Geschichte und Lebenswelt neu und anders erzählt
vor Augen führen.
Donnerstag, 19.05.2016, 19.00 Uhr
Klang Farbe 03
Johannes Rabisch: Eterna-Nova-Amiga – Eine ewig neue Freundin?
Zur Geschichte eines Plattenlabels in der DDR
Galerie Pankow

KURSE | AUSSTELLUNGEN
Volkshochschule Pankow

	

Museum  Pankow

Hier finden Sie eine kleine Auswahl des Kursangebotes im Mai. Schauen
Sie doch auf unsere Website. Dort finden Sie immer tagesaktuell frische
Kurse! www.vhspankow.de

Sonnabend, 14.05.2016, 19.00 Uhr | Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.
Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Aula
Prelude-Concerts – Abendkonzert

Kiezspaziergang rund um den Kollwitzplatz
Führung - wir bitten um Anmeldung bis 4 Tage vor Kursbeginn.
Dozentin: Serena Fellwock	
7,50 / 3,75 €
14.05.2016, Sa, 14.00 - 16.15 Uhr, 10 - 16 Personen
Treffpunkt: Senefelderplatz, Ecke Saarbrücker Straße	
Pa1032-F

Sonntag, 15.05.2016, 10.00 Uhr [0 - 5 Jahre], 12.00 Uhr [6 - 13 Jahre]
Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Aula
Prelude Playground – Konzerte für Kinder

Grundlagen der Kommunikation
Dozentin: Carola Wirth
03. - 31.05.2016, Di, 18.00 - 21.15 Uhr, 4 Termine	
Haus der Volkshochschule Pankow, Schulstraße 29	

55,80 / 35,80 €
Pa1276-F

Autogenes Training
Dozentin: Ursula Hoffmann
09.05. - 27.06.2016, Mo, 19.45 - 21.15 Uhr, 7 Termine	
Haffner-Zentrum, Prenzlauer Allee 227	

40,80 / 23,65 €
Pa3324-F

Fisch – trauen Sie sich!
Dozent: Ulrich Beier
24.05.2016, Di, 17.30 - 21.15 Uhr, 8 - 13 Personen	
Bildungszentrum am Antonplatz, Bizetstr. 27	

19,00 / 12,25 €
Pa3748-F

Ausstellung verlängert bis 28.08.2016
Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, 1. OG, Raum 108
Klassentreffen – Berliner Lebenswege 1961 - 2015
Die gemeinsame Ausstellung des Museum Pankow und des Berliner
Geschichtsverein Nord-Ost e.V. stellt exem­plarisch sechs Bio­gra­f ien des
Abiturjahrgangs 1961 der Käthe-Kollwitz-Oberschule in Berlin Prenzlauer
Berg vor und beleuchtet parallel den zeithistorischen Kontext.
Ausstellung bis 22.05.2016
Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Ausstellungshalle
Rieselfelder, Liegekur und Runkelrüben
Das Stadtgut Blankenfelde
im Norden Berlins
Das Museum Pankow zeigt eine Sonderausstellung zur wechselvollen Geschichte
des Stadtgutes Blankenfelde am Rande
der Stadt.

Englisch A2 – Kurs für Wiederholende und Quereinsteigende
Dozent: Neil Bristow
03.05. - 07.06.2016, Di, 18.00 - 20.30 Uhr, 5 Termine	
42,00 / 22,50 €
Bildungszentrum am Antonplatz, Bizetstr. 41	
Pa4167-FN

Eine Ausstellung des Museum Pankow
in Kooperation mit dem StadtGut
Blankenfelde e. V.
© Museum Pankow

Italienisch A1.1 - Kompaktkurs
Dozentin: Antonella Spataro-Stenzel
11. - 27.05.2016, 2 x Mi, 3 x Do, 3 x Fr, 9.00 - 12.15 Uhr
8 Termine		
Bildungszentrum am Antonplatz, Bizetstr. 27	

83,00 / 43,00 €	
Pa4503-F

Deine Zeit zählt! Vom Zeit- zum Selbstmanagement
Dozentin: Silvia Bölling-Zündorf
21.-22.05.2016, Sa/So, 10.00-16.00 Uhr, 2 Termine	
Haffner-Zentrum, Prenzlauer Allee 227 	

49,20 / 31,70 €
Pa5166-F

Illustrator CS6 - Grund- und Aufbaukurs
- als Bildungsurlaub anerkannt - Voraussetzung: Windows-Kenntnisse
Dozent: Wolfgang Klemm
09.-13.05.2016, Mo - Fr, 9.00 - 16.00 Uhr, 5 Termine	
131,20 / 77,20 €
Haffner-Zentrum, Prenzlauer Allee 227	
Pa5305-F

Sonntag, 22.05.2016, 12.00 bis 16.00 Uhr
Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Ausstellungshalle
und Blankenfelde, Hauptstraße 24-30, 13159 Berlin
Finissage
Führung durch die Ausstellung und Exkursion nach Blankenfelde mit
dem Kurator Matthias Roch um 12.00 Uhr, ab 13.30 Uhr Transfer nach
Blankenfelde. Besichtigung der Räumlichkeiten des StadtGut Blankenfelde e. V., des Dorfes und der Orte ehemaliger Zwangsarbeiter im
Nationalsozialismus.
Anmeldung erforderlich!
Anmeldung bis 17. Mai 2016 unter (030) 9  02  95  39  17 oder
museumsek@ba-pankow.berlin.de
Museum Pankow

Das Sommerprogramm der Volkshochschule Pankow erscheint Ende Mai
2016 in gedruckter Form oder im Internet finden Sie unsere Kurse unter
www.sommer.vhspankow.de
VHS Pankow

Bezirksamt Pankow von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur
Amtsleiter: Holger Dernbach
Danziger Straße 101, 10405 Berlin
Tel.: (030) 9  02  95  38  38 | Fax: (030) 9  02  95  38  49
Amt für Weiterbildung und Kultur
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.