Path:
7. Gretchen Früh (Nr. 103 meiner Akten)

Full text: Zehn Lebensläufe Berliner Kontrollmädchen / Hammer, Wilhelm

Gretchen Früh.	75

2. eine 24 jährige Reisendengattin und Mutter zweier Kinder;

3. eine sechs Jahre alte Schwester, die bei den Eltern zu Hause ist.

Vom 6. bis 14. Lebensjahre besuchte sie die Bürgerschule ihrer Vaterstadt, ohne sitzen zu bleiben; darauf ein Jahr lang das Lehrerinnenseminar daselbst. Sie mutzte dasselbe verlassen, weil sie schwanger war. Vier Wochen hatte sie im Krankenhause ihrer Vaterstadt zugebracht. Dann kam sie von dort nach der israelitischen Fürsorgeanstalt bei Berlin. In Berlin wurde sie entbunden. Das Kind hat sie V* Jahr lang genährt. „Das Kind wollten sie fortnehmen." Da ist sie aus dem Fenster gesprungen und hat beide Beine gebrochen. Dann lag sie zehn Wochen lang im Krankenhause. Hieraus kam sie in Pension zu einem Lehrer nach dem Rhein. Dem ist sie nach fünf Wochen ausgerückt. Sie reiste mit ihrem Taschengeld zu ihren Eltern zurück. Die Mutter machte ihr Vorwürfe und verlangte, sie solle nicht auf die Straße. Jetzt wurde sie zu einer Tante nach London geschickt. „Weil sie das Klima nicht vertragen konnte und magerer wurde," reiste sie zu ihren Eltern zurück. Vier Tage lang blieb sie zu Hause. Die Mutter machte ihr Vorwürfe. Sie durfte nicht ausgehen. Da rückte sie aus nach Berlin. Zwei Wochen lang war sie Statistin in einem Theater • für 45 Mark pro Monat. Dann ging sie drei Wochen lang auf den Strich. Tripperkrank kam sie zu mir.

1. Regel mit 13 Jahren.

1. Verkehr mit 14 Jahren.

„Es war ein Offizier (in ihrer Vaterstadt). Wir wohnten neben der Reitschule. Acht Tage habe ich bei dem gewohnt. Die Eltern haben gemeint, ich sei
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.