Path:
Theodor Berger Die Schuldfrage

Full text: Meine Klienten / Bahn, Walter

62 Großstadt-Dokumente Bd. 42. Meine Klienten.

müste man ja an Gott und der Menschheit verzweifeln. Nein, nein das ist alles nur ein böser Traum, das kann nicht sein, das ist nicht wahr, das ist unmöglich. Ich will Euch in kurzen Worten von Breslau erzählen. Die Klara Eulich ist ein Mädchen mit welchen verschiedene Bekante von mir intim verkehrt hatten, ich auch (intim) eines Tages vor 4 Iahren traf ich die Eulich im Hausflur, ich war angeheitert faste Sie um die Taile, und sagte Sie solte mit in Keller kommen, Sie wolte aber nicht weil es Tag war, das hat jemand gesehen und Ihrer Mutter erzählt, darüber hat die Mutter aufgemukt und Radau gemacht. Die Eulich hat gesagt Sie kennt mich nicht. Dieses ist nun entstellt worden und solte jetzt Anklage gegen mich erhoben werden, damit ich als recht schlechter Mensch hingestelt werden solte. Diese Eulich hat aber nicht freiwillig Anklage erhoben, sondern wie mann sagt an den Haaren herbei gezogen worden, durch einen gewissen Gustav Freitag. Die Eulich hat sogar als Ihr meine Photographie in Breslau gezeigt wurde gesagt den kenne ich garnicht. Lieber Schwager und Schwester, Ihr habt schon so viel gutes an mir getan sage Euch allen meinen besten Dank dafür, Nun möchte ich euch bitten seit so gut und zahlt noch mal 3 M. ein, Ich weis wohl es ist ein unbilliges verlangen von mir, Ihr habt schon soviel bezahlt an mich, und braucht das Geld selber notwendig Auch mit Richard steht wohl die Arbeit nicht so wie es sein solte Ihr sott ja auch nicht jede Woche einzahlen, ich bin glücklich wenn ich jeden Monat 3. M. habe zu Schmalz und Taback, seht mal zu vieleicht ist es möglich, wenn ich bis Mittwoch habe kann ich schon Donnerstag was schreiben u. bekomme es Sonnabend. Es wird immer Donnerstag und Sonntag geschrieben 3 Tage später bekomme ich es. Ich sage Euch allen meinen Dank in voraus, und seit mir nicht böse das ich dis ansinnen an Euch stelle. Ich habe Revision eingelegt das dauert ein paar Monate. Nein wenn ich drann denke, könnte ich Wahnsinnig werden, nur das Be-wustsein das ich Unschuldig bin, das Gefühl, du hast nichts böses getan, bist frei von jeder Schuld, das erhält mich. Ich darf Euch weiter nichts schreiben, werdet ja auch bei der Verhandlung und durch Zeitungsberichte genügend erfahren haben. Diese Sache kommt mir bald so vor wie mit der Russischen Ostseeflotte. Die Offiziere haben Iapaniche Torpete gesehen, und in den Grund gebohrt. In Wirklichkeit harmlose
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.