Path:
Theodor Berger Das Zuhältertum

Full text: Meine Klienten / Bahn, Walter

Das Zuhältertum.	47

Der Brief vom 20. 11. 1904 nun läßt einen Blick tun in die grauenerregenden Szenen, welche sich zwischen der Dirne und ihren Liebhabern abspielen:

An

Herrn Walter Bahn	Berlin, den 20. 11. 1904.

Rechtsanwalt

Rosenthalerstr. N. 45.

Ich habe Herrn Rechtsanwalt, folgendes, auf Grund meiner Anklage mitzuteilen» Auf meine Anklage steht als besonders erschwerender Umstand, ich wäre in Breslau als ein besonders roher Zuhälter bekannt gewesen, als Beweis dafür sind Zeuge Gustav Freitag Klara Eulig zum Termin geladen. Wie sich die Sache damit verhält, habe ich schon geschrieben, auch solle ein Termin darüber stattfinden in Breslau, dieser Termin ist vom hiesigen Gericht aufgehoben worden und nun sollen kurz und bündig die Leute als Belastungszeugen gegen mich auftretten, da ich die Anklage von Breslau bestritten habe. So dürfen die Leute nicht als Belastungszeugen eher auftreten, bis die Sache genügend aufgeklärt ist, und zwar durch eine Gerichts Verhandlung, vor den Termin hier in Berlin. Und damit alles genügend aufgeklärt wird müssen die Zeugen welche ich angebe geladen werden. Zeugen in der Sache Freitag u Gulich sind folgende Wittwe Mannel Restaurant Breslau Ketzerberg N. 11. Gustav Henschel Breslau Weidenst. N 2 Restaurateur. Friedrich Beckmann gb. Grammsmühle Mecklenburg, zur Zeit Gefängnis Breslau. August Sanert geb. Berlin z. Zeit Gefängnis Breslau Heinrich Pogge wohnort unbekannt, wird wohl Freitag feiler angeben können, da Freitag Interatnalen Verkehr hatte, kennt er jeden und weis auch jeden ausfindig zu machen, und der Kellner der Wittwe Mannel Vorname Hans ist gleichfals Zeuge. Dann Herr Rechtsanwalt, hat mir der Herr Untersuchungs Richter selber gesagt, der Termin in Breslau wäre aufgehoben, weil ich diese Tage die Anklage bekommen würde, wäre es auch besser für mich, da ich doch über die Mord Anklage, gewiß, viel oder aber häufig mit Herrn Rechtsanwalt zu sprechen hätte auch wäre die Breslauer Sache, nachdem was ich sage nicht genügend aufgeklärt. Da mir
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.